Anzeige:

Persönliche Voraussetzungen für eine Dissertation

Auf dieser Seite finden Sie:

Fachlich/persönliche Anforderungen an einen Promotionskandidaten

Kann ich mit meiner Ausbildung überhaupt »einen Doktor machen«?

Der Doktorgrad ist ein akademischer Grad. Er wird demjenigen verliehen, der ein Promotionsstudium mit Erfolg abgeschlossen hat. Voraussetzung für die Zulassung zu diesem Studium ist in aller Regel der erfolgreiche Abschluß eines Hochschulstudiums (einschließlich Fachhochschule und z. T. Berufsakademien).
Es kann sich also nicht jeder hinsetzen, ein dickes Buch schreiben und sich dann Doktor nennen.

Wo finde ich mehr über die Formalien einer Doktorarbeit?

Die Anforderungen an den Promotionsstudenten und seine Arbeit sind in der Promotionsordnung der jeweiligen Fakultät festgeschrieben. Sie unterscheiden sich von Fach zu Fach und von Hochschule zu Hochschule ganz erheblich.
In der jeweiligen Promotionsordnung ist dabei geregelt, welchen Abschluß man benötigt, um überhaupt zur Promotion und damit »zum Schreiben einer Doktorarbeit« zugelassen zu werden. In aller Regel ist eine überdurchschnittliche Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten erforderlich - typischerweise nachgewiesen durch einen überdurchschnittlichen Studienabschluß. »Typischerweise« heißt aber: Nicht immer. Die meisten Promotionsordnungen lassen auch andere Nachweise (z. B. persönliche Einschätzung eines Professors + überdurchschnittliches Seminar o.ä.) zu. Außerdem muss sich meist ein Hochschullehrer bereiterklären, die Doktorarbeit zu betreuen. Dieses Betreuungsverhältnis ist an den Fakultäten formal und inhaltlich sehr unterschiedlich ausgebildet: Mal gibt es eine förmliche Erklärung, mal nur eine lose Absprache. Und der eine Betreuer prüft praktisch jeden Entwicklungsschritt noch einmal nach, während andere ihren Schützling in Ruhe bzw. - je nach Standpunkt - allein lassen.

Aber: Keine Sorge wegen schwächerer Noten
Wenn der Prof. einen Doktoranden annehmen will, werden die formalen Anforderungen der Promotionsordnung oft zurückgestellt oder günstig ausgelegt. Das gilt nicht selten auch für Notenanforderungen oder Seminare, an denen man schon vorher teilgenommen haben muss. Wenn allerdings während der Zeit der Bearbeitung der Dissertation noch ein Referat erforderlich wird, so kann man dem Prof. schlecht einen Korb geben. Die genauen Voraussetzungen stehen in den Promotionsordnungen der jeweiligen Fakultät.

Zur Linkliste Promotionsordnungen …

Promotion als FH-Absolvent

Anzeige:

Gerade FH-Absolventen sollten frühzeitig klären, ob sie die Anforderungen der jeweiligen Promotionsordnung erfüllen. Für die Wahl der richtigen Hochschule griffen bisher viele FH-Absolventen auf das unten angeführte Buch zurück. Das Informationssystem promotion-fh.de bemüht sich, den Zugriff über das Internet zu vereinfachen: In der Rubrik mit dem langweiligen Titel »Zulassungsbestimmungen« gibt es eine datenbankmäßige Abfrage, die nicht nur nach Fächern und Hochschulstandorten, sondern auch nach Notenanforderungen für FHler differenziert. Die Datenbank ist nach längerer Pause seit Januar 2012 wieder online.
Ansonsten hilft es nur, die Promotionsordnungen selbst zu durchforsten.
Falls »Ihre« Promotionsordnung es verlangt: Zum Muster »Gutachten zur Promotionsfähigkeit eines FH-Absolventen«

An welcher Uni kann ich in meinem Fach promovieren? Wo kann ich den Dr. xy machen?

Wenn Sie das nicht aus eigener Fachkunde wissen, ist das meist schon ein schlechtes Zeichen: Üblicherweise kennt man die Professoren, die auf dem eigenen Gebiet forschen. Zumindest kann man sich die Kenntnisse verschaffen, z. B. indem man aktuelle Fachzeitschriften oder Dissertationen liest und auf die Zitate achtet.
Aber manchmal kommt man ja gerade bei solchen Koryphäen nicht an und muss nach Alternativen suchen. Dafür bietet die deutsche Hochschulrektorenkonferenz eine Suchmaschine an, mit der sich ermitteln läßt, an welchen Hochschulen welcher Doktorgrad erworben werden kann. Die Datenbank enthält lediglich die abstrakte Information, dass der Titel an dieser oder jener Hochschule vergeben wird - nicht aber konkrete Stellen für eine Tätigkeit als interner Doktorand.
In der Erweiterten Suche kann man auch nach Promotionsmöglichkeiten für bestimmte Sachgebiete suchen. Das ist vor allem für jene Fächer interessant, bei denen eine Promotion mit verschiedenen Schwerpunkten und Abschlüssen möglich ist (z. B. mit Lebensmitteltechnologie zum Dr. Ing., Dr. rer. nat. oder Dr. oec. troph.).

Vielleicht auch interessant…

Diese Links werden automatisch erstellt - wenn es Ihre Sicherheitseinstellungen zulassen…


Start ·  Sitemap ·  Anfangen ·  Finanzen ·  Arbeiten… ·  Word… ·  Fertig … ·  Forum ·  Links ·  Impressum ·  Datenschutz ·  Nutzungsbedingungen
Urheberrechtlich geschützt! · doktorandenforum.de ·  zuletzt geändert 06.08.2016

Gefunden bei http://doktorandenforum.de.