Anzeige:

Literaturverwaltung mit Feldern in Microsoft Word™

Diese Anleitung stammt von Heiko Feurer und wurde am 30. September 2007 von Andreas Hermle, Certified Microsoft Office Master, www.academic-help.com, info@academic-help.com ergänzt.

Die an anderer Stelle beschriebene Literaturverwaltung mit der Autotextfunktion hat den Nachteil, dass sich spätere Änderungen im Literaturverzeichnis (z. B. Behebung eines Tippfehlers oder Veränderung der Kurz-Zitierung) nicht automatisch auf alle Fußnoten/Quellenangaben auswirken.

1.) Anlegen des Eintrags im Literaturverzeichnis

Im Literaturverzeichnis wird am Ende jeder Quelle ein Feld eingefügt:
Strg+F9 drücken und dann »ASK xy« eingeben (xy ist eine frei wählbare fortlaufende Literaturbezeichnung, z. B. L1)

Drückt man nun F9, so kann man den festen Teil (ohne Ziel-Seitenzahl) des Zitats eingeben, z. B.: Müller, NJW 1999, und speichern. Gedruckt wird hiervon nichts, das Textfeld wird nicht mit ausgegeben.

2.) Zugriff auf das Feld in Fußnoten oder Text

Wenn man nun die genannte Quelle in seinem Text bzw. in einer Fußnoten verwenden möchte, kann man entweder per Tastaturbefehl oder über einige Schaltflächen-Klicks auf die angelegte Quelle verweisen.

Zitieren für Tastaturfreunde:

  1. In der Fußnote einfach
    Strg + F9 »Ref xy« eingeben.
    Wer den Verweis später mit Hypertextfunktion haben möchte, gibt als zusätzlichen Schalter ein \h mit ein (So sieht's aus: )
  2. Einmal Feld aktualisieren (F9) und der Verweis wird in der gewünschten Form angezeigt.

Zitieren über Schaltflächen:
Alternativ kann man auf die Verweise auch zugreifen, indem man Einfügen Referenz Querverweis klickt und bei Verweistyp: »Textmarke«, bei Verweisen auf… Textmarkeninhalt wählt.

Bei dieser Variante kann man bequem alle Textmarken einsehen und das entsprechende auswählen.

Weitere Tipps

  1. Wenn Sie viel mit Feldern und Textmarken arbeiten, sollten Sie sich auf jeden Fall die Textmarkenmarkierungen anzeigen lassen, damit Sie diese im Literaturverzeichnis nicht unbeabsichtigt löschen. Das geht so: Extras Optionen Ansicht. Dann »Textmarken« abhaken. Anfang und Ende der Textmarke werden dann mit leicht übergroßen eckigen Klammern dargestellt.
    Wenn Sie die Textmarke mittels des ASK-Feldes einfügen, sieht sie eher wie ein übergroßes I aus:
    >Textmarkensymbole in Word™ - Abbildung
  2. Auch die sog. Feldschattierungen sollten Sie sich immer anzeigen lassen. In dem oben beschriebenen Menü (Extras Optionen Ansicht)sollte für Feldschattierung Immer gewählt sein. Felder werden dann grau hinterlegt dargestellt. So können Sie stets erkennen, ob es sich um normalen Fließtext handelt oder um Textfelder mit technischem Hintergrund.

Noch Fragen?

Eigene Fragen können Sie am besten im Forum stellen…

Anzeige:
Start ·  Sitemap ·  Anfangen ·  Finanzen ·  Arbeiten… ·  Word… ·  Fertig … ·  Forum ·  Links ·  Impressum ·  Datenschutz
Urheberrechtlich geschützt! · doktorandenforum.de ·  25.08.2017

Gefunden bei https://doktorandenforum.de.