Reaktionen auf den Doktortitel

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

Jamilyn
Beiträge: 23
Registriert: 06.05.2019, 14:54
Status: eingereicht
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Reaktionen auf den Doktortitel

Beitrag von Jamilyn »

Ich verwende den Titel auf linkedin, weil er beruflich relevant ist.

Ansonsten im Alltag: bei der Wohnungssuche habe ich ihn angegeben, weil Vermieter dann denken, da steht Geld dahinter :wink: obs stimmt oder nicht zeigt später der Gehaltsnachweis, aber man bekommt erstmal einen Fuß in die Tür und einen Besichtigungstermin.
Und seitdem er auf dem Personalausweis steht, ist er automatisch auch von der Krankenkasse übernommen worden. Was ganz interessant ist, weil Ärzte mich seitdem gefühlt mehr ernstnehmen. Und dabei bin ich nicht mal ein medizinischer Doktor, nur aus einem angrenzenden Fach.
donkeydoeshisphd
Beiträge: 173
Registriert: 06.07.2017, 23:24
Status: D(r.)onkey
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Reaktionen auf den Doktortitel

Beitrag von donkeydoeshisphd »

Ich hab ihn auf dem Ausweis und auf meiner Versichertenkarte, auch bei der Wohnungssuche und bei der Bank hab ich ihn schon angegeben. Gefühlt bringt er hier tatsächlich Vorteile.

Beruflich und privat wechsle ich sehr schnell ins "Du" (außer bei Studis), außer meinem beruflichen Umfeld und meinen engen Freunden weiß eigentlich niemand, dass ich promoviert und Prof. bin. Ich finde, dass die Titel sowohl beruflich als auch privat in der Kommunikation eine (wie ich finde) unschöne Distanz schaffen. Dazu kommt, dass ich auf dem Land wohne und es hier nur eine Handvoll Akademiker gibt, die "hiergeblieben" sind. Da brauch ich nicht mit meinen Titeln kommen, da geht es eher um gegenseitige handfeste Hilfe im Garten etc. Es gibt aber Ausnahmen (siehe oben - da sind die Titel praktisch)
Sebastian
Admin
Beiträge: 1973
Registriert: 30.08.2006, 12:41
Status: Schon länger fertig
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reaktionen auf den Doktortitel

Beitrag von Sebastian »

kmc hat geschrieben: 08.06.2023, 19:20
Freundliche Grüße
Jan Mustermann
Ich deute diese Grußformel als: der unterschreibt selber nicht mit seinem Dr., will also nicht als Dr. angesprochen werden (oder es ist ihm egal).
So mache ich es auch meistens, sowohl auf der Absender- als auch auf der Empfängerseite.

Sebastian
johndoe
Beiträge: 417
Registriert: 31.12.2018, 12:57
Status: Prof. Dr.
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: Reaktionen auf den Doktortitel

Beitrag von johndoe »

Ich nutze den Grad plus Prof. in der Signatur ähnlich wie der TE. Und ebenso ist die Kombi auf LinkedIn oder meiner FH Webseite ersichtlich. Und den Dr hatte ich einst auf meiner GKV Karte.

Dennoch kommt es selten vor, dass mich wirklich jmd so anschreibt, geschweige denn anredet. Nicht mal beim Arzt! :o Ich lege jetzt nicht wirklich Wert drauf, aber dass man es gar nicht mehr sagt und das einfach so als optional annimmt, ist schon auffällig.
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag