Promotion abbrechen

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

Antworten
JulianWue
Neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 14.02.2020, 14:23
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Promotion abbrechen

Beitrag von JulianWue » 14.02.2020, 14:37

Hallo liebe Leute,

vielleicht kurz zu mir ich promoviere momentan im Bereich der Rechtswissenschaften. Ich habe bereits beide Staatsexamina mit vb in der Tasche, nach dem Ende des Referendariats habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem Lehrstuhl meiner ehemaligen Uni anzuheuern. Das war eigentlich mehr so eine Kurzschlussentscheidung, aber ich dachte das wird schon irgendwie werden. Ich wollte die Zeit nutzen um vielleicht menschlich noch etwas zu wachsen und mich auch intellektuell weiter zu entwickeln. Jetzt bin ich erst ein paar Monate dabei und bereue meine Entscheidung sehr. Ich vermisse einfach das praktische arbeiten, ab und zu mal ein Ergebnis in der Hand zu haben, dass ständige grübeln über Probleme nervt jetzt schon nur noch. Dazu scheine ich einfach in den letzten zwei Jahren während des Refs vergessen zu haben, dass mir wissenschaftliches arbeiten doch sehr schwer fällt. Auch wurde mir in Erinnerung gerufen, dass ich die Atmosphäre an der Uni einfach nicht mag, die hochnäsige Art mancher Menschen dort ist einfach zu anstrengend.

Ich hab schon mit einigen Bekannten gesprochen, die haben mir dazu geraten noch etwas durchzuhalten und zu schauen, aber ich dachte wenn ich die Promotion abbrechen will dann am besten innerhalb des ersten halben Jahres um so wenig Zeit wie möglich zu "verschwenden".

Wie steht Ihr dazu? Kennt ihr Leute, die schon relativ früh hingeschmissen haben, weil sie etwas desillusioniert wurden? War es bei euch vielleicht auch so? Dazu plagt mich auch etwas das schlechte Gewissen, weil ich die WiMa-Position jemand anderem weggenommen habe der vielleicht glücklicher geworden wäre.

Über Eure Erfahrungen würde ich mich freuen.

Sebastian
Admin
Beiträge: 1921
Registriert: 30.08.2006, 12:41
Status: Schon länger fertig
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Kontaktdaten:

Re: Promotion abbrechen

Beitrag von Sebastian » 15.02.2020, 11:14

Hoffentlich ist es ein guter Nickname?!


viewtopic.php?f=1&t=4475

Wierus
Beiträge: 776
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Promotion abbrechen

Beitrag von Wierus » 15.02.2020, 14:34

Hallo,
JulianWue hat geschrieben:
14.02.2020, 14:37
Jetzt bin ich erst ein paar Monate dabei und bereue meine Entscheidung sehr. Ich vermisse einfach das praktische arbeiten, ab und zu mal ein Ergebnis in der Hand zu haben, dass ständige grübeln über Probleme nervt jetzt schon nur noch. Dazu scheine ich einfach in den letzten zwei Jahren während des Refs vergessen zu haben, dass mir wissenschaftliches arbeiten doch sehr schwer fällt. Auch wurde mir in Erinnerung gerufen, dass ich die Atmosphäre an der Uni einfach nicht mag, die hochnäsige Art mancher Menschen dort ist einfach zu anstrengend.
Hört sich schwer nach einem "Bauchgefühl" an und auf das sollte man tatsächlich hören. Und wenn du das "ständige grübeln über Probleme" nicht magst, dann Hände weg von einer Dissertation!

Allerdings verstehe ich das nicht so ganz, denn grübelt man als Rechtsanwalt nicht ebenso intensiv über diverse Rechtsfälle in der "Praxis"?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wierus für den Beitrag:
Jamilyn

flip
Beiträge: 1084
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Promotion abbrechen

Beitrag von flip » 15.02.2020, 20:05

Eigentlich hast du dich doch schon entschieden, oder?

johndoe
Beiträge: 93
Registriert: 31.12.2018, 12:57
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Promotion abbrechen

Beitrag von johndoe » 16.02.2020, 11:36

Letztlich werden dir spezifischen Erfahrungen anderer nicht viel nützen. IdR findet man immer auch positive Aspekte in so einer Situation. Z.B. gewisse Freiheiten gegenüber einem "richtigen" Beruf. Oder evtl einfach das langfristige Ziel, was du mit der Promotion erreichen willst. Das musst du aber selbst ergründen und schaun, ob es die Mühe wert ist.

So wie du es hier beschreibst,ist es 100% negativ. Davon ausgehend wüsste ich nicht, wieso du weitermachen solltest.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag