Citavi - wie habt Ihr Euch eingearbeitet? Und wozu überhaupt

Endnote, jurabib, Latex u.v.a.: Die Softwarefragen von Doktoranden sind vielseitig, Hier findest Du Antworten auf eine ganze Reihe davon.
Für Fragen zu MS Word gibt es den eigenen Bereich.
Rosa 75

Citavi - wie habt Ihr Euch eingearbeitet? Und wozu überhaupt

Beitrag von Rosa 75 »

Hallo! Mittlerweile habe ich begonnen zu schreiben
und natürlich (?) habe ich mir auch citavi zugelegt.
Allerdings habe ich keine Ahnung, ob ich das wirklich
brauche? Habe mir das Programm angesehen und
da alle so schwärmen nach Tutorials etc gesucht,
weil ich gar nicht weiss, mit was ich überhaupt beginnen sollte..
"Intuitiv" erschließt sich mir gar nichts! :oops:
Vielleicht könnt Ihr mal kurz berichten, was Ihr damit
eigentlich macht und wie man sich effektiv einarbeiten kann?
In den Bibliotheken etc scheint es keine aktuellen Kurse zu
geben und Filme etc darüber habe ich auf der Website auch nicht
finden können.. :?

Dankeschön!
myfunnyvalentine

Re: Citavi - wie habt Ihr Euch eingearbeitet? Und wozu überh

Beitrag von myfunnyvalentine »

Nur ganz kurz, weil ich auf dem Sprung bin :) :

Citavi u.a. Software lohnt sich imho auf jeden Fall!

Wenn Du nach citavi anleitung googelst, kommen etwa 7.500 Treffer,
hilfreich scheint mir etwa die Seite der UB Augsburg: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/s ... ng/Citavi/

Wenn Du lieber Videos magst, schau bei youtube: http://www.youtube.com/results?search_q ... opensearch

Die Basics sind eigentlich sehr einfach zu verstehen – und zu bedienen :)
Poppy

Re: Citavi - wie habt Ihr Euch eingearbeitet? Und wozu überh

Beitrag von Poppy »

Ich weiß nicht, ob es nicht schon zu spät ist, wenn du schon mit schreiben anfängst...

Ich nutze Citavi als Literaturdatenbank. Neue Literatur, arbeite ich ein und habe damit immer einen Überblick. Ich schreibe Zitate rein, mache mir kurze Notizen. Abstracts schreibe ich generell wenige, das geht mit Citavi aber auch.

Dann nutze ich Citavi, um die Literatur in meinen Kapitel anzugeben. Ich schreibe also an einem Kapitel und möchte etwas zitieren (direkt oder indirekt), rufe in Citavi das jeweilige Werk auf und setze mit den Hotkeys die Literaturangabe in mein Worddokument.
Wenn ich mit dem Kapitel erstmal fertig bin, lasse ich den Publikationsassistenten drüber laufen, der mir die Citavi-Angaben in meinem Worddokument (eckige Klammern) in die von mir gewollte Art der Literaturangabe ändert. Außerdem hängt Citavi mir gleich dahinter eine Literaturliste der benutzen Literatur.

Außerdem scanne ich ziemlich viel Literatur ein, die ich dann in Citavi direkt an die jeweilige Literatur hänge.

Zu den einzelnen Büchern kannst du dir auch Arbeitsaufträge wie "lesen", "Literaturverzeichnis auswerten", "bestellen" etc. geben.
Außerdem kann man auch Meilensteine für das Projekt eingeben, das nutze ich bisher noch recht wenig.

Ich denke, dass man gleich zu Beginn, wenn man noch mit der Literatur arbeitet, Citavi benutzen sollte. Wenn man schon sein eigenen System mit Excel o.ä. gemacht hat, ist es dann ganz schön aufwendig, das alles in Citavi zu übertragen.


Ich hoffe, das konnte schon etwas helfen.
Taavi

Re: Citavi - wie habt Ihr Euch eingearbeitet? Und wozu überh

Beitrag von Taavi »

Vielleicht kannst du dir Citavi am ehesten erschließen, wenn du ein Beispielprojekt anlegst und darin einfach ausprobierst! Was ich an Citavi sehr schätze, ist die Picker Funktion. Wenn du in Katalogen oder sonstwo online nach Werken recherchierst, erscheint hinter der ISBN Nummer das Citavi Symbol. Mit einem Klick auf diesen sog. "Picker" nimmt Citavi das Buch samt aller verfügbarer Angaben in das von dir angelegte Projekt auf. Plus Buchcover, was mir als visuellen Lerner seeehr entgegenkommt, da ich dann beim scrollen durch meine Titel nach dem jeweiligen Buch "greifen" kann, wie aus einem Bücherregal :wink:

Citavi sucht für dich auch raus, in welchen Bibliotheken ein Buch vorhanden ist und zeigt dir diese an. Du kannst Titel markieren, die dann in einer Literaturliste erscheinen, Citavi erstellt aber auch komplette Litertaurverzeichnisse, in unterschiedlichen Zitationsstilen. Ansonsten hat Poppy ja schon einige wichtige Funktionen genannt.

Für mich persönlich muss ich sagen, dass mir Citavi schon sehr viel Arbeit und Gesuche erspart hat, kein Gekritzel mehr auf losen Blättern, wenn man in irgendeinem Opac auf ein interessantes Buch stößt, sondern einfach auf den Picker geklickt, und schon ist es in die Liste aufgenommen. Ich habe für jedes meiner großen "Über"Kapitel ein eigenes Projekt angelegt, um so besser den Überblick über die Literatur zu behalten. Und dann hat es auch einfach Spaß gemacht, während der Literaturrecherche zu sehen, wie die "Sammlung" an potenziellen Titeln für die Arbeit langsam anwächst. Also einfach mal ausprobieren, vielleicht wirst du ja auch noch Fan :wink:
BertaFrieda

Re: Citavi - wie habt Ihr Euch eingearbeitet? Und wozu überh

Beitrag von BertaFrieda »

Hallo Rosa,

ich weiß gar nicht mehr, wie ich mit Citavi angefangen hatte. Ich hatte tatsächlich ganz schnell das Gefühl, dass ich diese Software brauche und sie viel von dem kann, was mir hilft.
Allerdings habe ich keine Ahnung, ob ich das wirklich brauche?
Du fängst jetzt mit dem Schreiben an - das heißt, du hast vermutlich schon einiges gelesen und möchtest jetzt zum Beispiel etwas über den Forschungsstand schreiben. Ich nehme an, du hast also einen großen Haufen Exzerpte, die auf einem Stapel auf deinem Schreibtisch oder in einem Ordner in deinem Computer vor sich hinliegen. Wenn du etwas schreibst, musst du dich erinnern, dass Frau Müller schon etwas dazu geschrieben hatte, in das Exzerpt zum Text von Frau Müller schauen und dann die entsprechenden Inhalte und Belege in deinen Text übernehmen. Herr Mayer hat auch etwas zum Thema beigetragen, daran erinnerst du dich auch und findest die Stelle in deinen Exzerpten schnell wieder. Genauso die Meinungen von Frau Schneider, Frau Meier und den Herren Schultze und Schulz. Aber daran, dass auch Herr Schmidt und Frau Bauer etwas sinnvolles geschrieben hatten, erinnerst du dich leider nicht. Nur noch daran, dass irgendwer noch einen klugen Gedanken hatte.

An dem Punkt hilft dir Citavi (oder jedes andere Literaturverwaltungsprogramm). Wenn du nämlich alle Texte dort aufgenommen hast (sehr komfortabel mit dem Picker zum Beispiel) und aus den Texten in Citavi exzerpiert hast, kannst du jedem Zitat und jeder Paraphrase einer Kategorie x zuordnen - und dann findest du alles schön geordnet wieder, wenn du zum Thema x etwas schreibst. Und hinterher formatiert dir das Programm deinen Text so, dass die Kurzbelege und Fußnoten und das Literaturverzeichnis so aussehen, wie du das gerne hättest.

Kurz: Man braucht das Programm vor allem dann, wenn man zu faul ist, sich ganz auf sich und sein Gehirn zu verlassen.
Vielleicht könnt Ihr mal kurz berichten, was Ihr damit eigentlich macht und wie man sich effektiv einarbeiten kann?
Ich selbst recherchiere lieber außerhalb von Citavi, mit herkömmlichen Literaturdatenbanken, die sogar auch von Citavi aus abgerufen werden könnten; aber ich finde das nicht so bequem. Dafür nutze ich dann den Picker oder die Importfunktion zur Übernahme der Rechercheergebnisse in Citavi. Ich exzerpiere alles in Citavi, ich strukturiere und ordne meine Gedanken und die Zitate/Paraphrasen aus den Texten mit der Wissensorganisationsfunktion und ich organisiere meine Lehrveranstaltung damit und ich nutze den Publikationsassistenten zum Schreiben.

Ich glaube, einarbeiten geht am besten, indem du das Programm wirklich nutzt. Wenn du allerdings so arbeitest, dass du bereits jetzt das meiste gelesen hast und "nur noch" zusammenschreiben willst, dann ist es vielleicht auch einfach schon zu spät und zu mühsam, alle Exzerpte und Verweise noch in Citavi einzuspeisen. Wenn du eher der Typ bist, der mal ein wenig liest und dann ein wenig schreibt und dann wieder liest, dann lohnt sich der Einstieg bestimmt noch.
Hier gibt es übrigens an der Uni-Bib laufend Citavi-Kurse. Wobei ich fest davon überzeugt bin, dass man den Einstieg auch ohne so einen Kurs schafft - ich habe auch keinen belegt.

Dir viel Erfolg
wünscht:
BertaFrieda.
Wissbegierige

Re: Citavi - wie habt Ihr Euch eingearbeitet? Und wozu überh

Beitrag von Wissbegierige »

Hallo auch von mir,
ich halte es eigentlich für zu spät, um jetzt damit anzufangen. Du benötigst in meinen Augen wesentlich mehr Zeit, wenn du dich jetzt einarbeitest.
Ich habe zu Beginn der Diss einen Kurs bei unserem EDV-Zentrum gemacht. Danach war ich ganz begeistert und wollte Citavi nutzen. Ich habe dann jedoch festgestellt, dass es mir keinen Vorteil bietet. Das hängt aber sicher von der Art zu arbeiten und em persönlichen Geschmack ab! (Ich arbeite z.B. bei Exzerpten ganz schlicht mit Word-Dokumenten und vergebe Stichworte, die ich mit der Suchfunktion ganz einfach wiederfinde.)
Am besten ist vielleicht, dich einfach mal mit jemand zusammenzusetzen, der das nutzt und dann zu entscheiden?
Garion

Re: Citavi - wie habt Ihr Euch eingearbeitet? Und wozu überh

Beitrag von Garion »

Guten Abend,

ich nutze auch Citavi, und zwar von Anfang an. Ich arbeite ähnlich wie BertaFrieda: Ich tippe alle "Wissenselemente", meist keine Zitate, sondern Exzerpte, in Citavi und verschlagworte sie dort auch. Wenn ich endlich eine brauchbare Gliederung habe, werde ich sie dann auch den Gliederungspunkten meiner Arbeit zuordnen.

Meine Zimmerkollegin macht ihre Exzperte mit Word. Mir wäre das aber zu unübersichtlich, weil ich dann lauter einzelner Dateien hätte und mir der Gesamtzusammenhang der Arbeit verlorengeht :stressed:. In Citavi kann ich dagegen die Wissenelemente zu einem Schlagwort/Gliederungspunkt einzeigen lassen und ihre Reihenfolge ändern. Diese Strukturierung müßte eigentlich helfen, wenn es ans Schreiben geht.

Einen Kurs habe ich nicht gemacht; ich finde das Programm eigentlich intuitiv, arbeite aber schon lange damit. Auf der Website gibt es unter "Support" das Forum, und die Filme, die eigentlich ganz brauchbar sind, um das Programm zu lernen. Wenn es in die Tiefe gehen soll, gibt es ja auch noch das Handbuch.

Fazit: Meine Wahl ist auf Citavi gefallen, weil ich nicht nur die bibliographischen Angaben verwalten wollte, sondern auch mein Wissen organisieren. Ich finde, daß eine Software alle Arbeitsschritte des wissenschaftlichen Arbeitens (abgesehen vom Schreiben selbst; das mache ich mit Word) abdecken sollte.
Manyra

Re: Citavi - wie habt Ihr Euch eingearbeitet? Und wozu überh

Beitrag von Manyra »

Hallo Rosa 75,

wenn du schon am Schreiben bist, wie verarbeitest du dann die Literaturzitate, Fußnoten und wie erstellst du das Literaturverzeichnis?

Ich bin während meiner Diplomarbeit auf Citavi gestoßen, als ich schon fast fertig war und nur noch zusammen geschrieben habe. Damals hatte ich keinen Plan, wie man Literaturverweise macht.
Citavi hat mir damals schon gefallen, aber die neuste Version hat noch viel mehr Potential.

Damals habe ich dann meine verwendete Literatur mit der PubmedID und der DOI in Citavi eingefügt und dann lies sich die die Literatur recht einfach in den Text einfügen und mit einem Klick am Ende stand das Literaturverzeichnis.
Hatte mir dazu das Handbuch angesehen. Später habe ich an meiner UniBib einen Kurs gemacht, daber da gab es dann nicht viel neues. Mittlerweile gibt es dort wohl auch Kurse für Fortgeschrittene, aber die sind schon Monate im voraus ausgebucht.

Jetzt für die Diss versuche ich mir Zitate aus der Literatur in Citavi anzulegen, aber so ganz komme ich noch nicht von meinen Handzetteln los, da ich gerne bei einem Kaffee in der Sonne lese und keinen PC vor mir habe.

Falls du noch keine Literaturverwaltung hast, dann könntest du das mit Citavi machen und den Rest mit der Wissens- und Arbeitsorganisation ignorieren.
Die Literatur kannst du über mehrere Wege einfügen z.B. über die PubmedID bei medizinisch/biologischen Papern, über die ISBN bei Büchern über den Picker von der Verlagshomepage oder gar über den Barcode von Büchern.
In Word lässt sich dann über den Publikationsassistenten von Citavi die Textstelle mit der Literatur vermerken.
Am Ende noch den Zitationsstil auswählen und das Literaturverzeichnis erstellen.

Darfst dich gerne melden, falls du konkrete Fragen hast.
miss_spok

Re: Citavi - wie habt Ihr Euch eingearbeitet? Und wozu überh

Beitrag von miss_spok »

Hallo,
@ Rosa 75: hoffe, es ist ok, wenn ich mich einklinke, da ich die gleiche Frage, aber anderen Ausgangspunkt habe?
habe bereits eine erste Version der Diss incl. Litertaurangaben fertig, im Text müssten sie einigermaßen einheitlich sein, das Litertaurverzeichnis jedoch noch nicht richtig (v.a. bei Zeitschriftenaufsätzen ist das noch etwas "unordentlich"). Meinst ihr, da lohnt auch noch eine citavi-Einarbeitung der Mühe?
LG, miss_spok
Manyra

Re: Citavi - wie habt Ihr Euch eingearbeitet? Und wozu überh

Beitrag von Manyra »

@miss_spok,
wie hast du denn die Literaturangaben im Text erstellt? Wenn du nicht sicher bist, ob sie einheitlich sind - hast du sie dann per Hand gemacht ohne ein Programm?

Wie soll denn dein Literaturverzeichnis aussehen? Sollen die Einträge nach ihrem Erscheinen im Text aufgelistet werden? oder einfach nur alle im Text vorkommende Literatur alphabetisch nach dem Erstautor?

Die 2.Version mit dem alphabetisch wäre jetzt noch recht einfach in Citavi einzufügen. Da liegt die Hauptarbeit im Einbinden der Literatur.

Die Version 1, mit der Literatur, in der Reihenfolge wie sie im Text vorkommt, wäre dann etwas komplizierter, da dann nicht nur die Literatur eingebunden werden muss, sondern auch alle Textstellen mit Citavi verknüpft werden müssen. Sonst wird es mit der Reihenfolge schwierig.

Vielleicht kannst du ja noch ein paar Infos über das Literaturverzeichnis, die Anzahl der Literaturangaben und die zitierte Literatur geben. Alles was eine DOI, PubmedID oder ISBN hat, geht z.B. sehr schnell mit einbinden.
Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag