Plagiatsvorwürfe weltweit

Das Unterforum zur Diskussion um die aus fremden Textpassagen zusammengesetzten Dissertationen Prominenter.

0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 0

Bolero

Re: Plagiatsvorwürfe weltweit

Beitrag von Bolero »

Wierus hat geschrieben:
Bolero hat geschrieben: Wissenschaft schafft Wissen. Wissenschaft bringt die Menschheit voran. Deshalb bitte alle geisteswissenschaftlichen Promotionen abschaffen! :twisted:
Gerne, dann sollen uns aber Mathematiker und Physiker bitte zuerst einmal zeigen, wie man den Ausbruch des Ersten Weltkrieges, die Interpretation eines Romans von Theodor Fontane, das Wahlverhalten der Bundesbürger oder die Regierungsbildung mit mathematischen Formeln und Axiomen erklärt.
Viel Erfolg! :twisted:
Das haben mir meine Lehrer erklärt. Dafür gibt es also Doktortitel in anderen Fachbereichen? Na dann Prost :coffee:
:mrgreen:
Emilie

Re: Plagiatsvorwürfe weltweit

Beitrag von Emilie »

Bolero hat geschrieben: Das haben mir meine Lehrer erklärt
Und woher wußten Deine Lehrer das? Haben sie vielleicht ganz zufällig vorher anderer Leuts Doktorarbeiten gelesen, bzw. die darauf aufbauenden Sachbücher? Oder gehst du davon aus, dass man in der Schule Wissen erwirbt, was sich von selbst generiert und einfach da ist?
:lol: :lol: :lol:
Frodo

Re: Plagiatsvorwürfe weltweit

Beitrag von Frodo »

Ich habe kurz einige Posts durchgelesen und mir sind dabei beinahe die Augen aus dem Kopf gefallen. :roll:

So lese ich aus den Kommentaren heraus, dass viele ihren eigenen Fachbereich als den einzig wissenschaftlichen überhaupt ansehen und dieser darüber hinaus sowieso allen anderen Richtungen überlegen ist. Ich wundere mich sehr, wie auf diesem hohen Bildungsniveau noch solche Kindergarten-Grabenkämpfe stattfinden können und dabei nicht das kleinste Anzeichen an Toleranz gegenüber anderen Studien- bzw. Forschungsrichtungen erkennen lassen.

Spielt es aus Sicht der Wissenschaft denn überhaupt eine Rolle, in welchem Gebiet sie angewendet wird? Ich als Naturwissenschafter würde mich nie und nimmer dazu verleiten lassen, über den wissenschaftlichen Gehalt einer geisteswissenschaftlichen oder juristischen Dissertation zu urteilen. Weder kenne ich mich auf diesen Gebieten aus, noch sähe ich einen Grund anzunehmen, dort würde mindere wissenschaftliche Leistung erbracht.

Ich hätte erwartet, dass dieses Streiten darüber, wer nun echte Wissenschaft betreibt und wer nicht, unter Studenten der unteren Semester stattfindet, aber nicht unter Promovierten und angehenden Promovierten.

Liebe Grüsse,
Frodo :blume:
Bolero

Re: Plagiatsvorwürfe weltweit

Beitrag von Bolero »

Emilie hat geschrieben:
Bolero hat geschrieben: Das haben mir meine Lehrer erklärt
Und woher wußten Deine Lehrer das? Haben sie vielleicht ganz zufällig vorher anderer Leuts Doktorarbeiten gelesen, bzw. die darauf aufbauenden Sachbücher? Oder gehst du davon aus, dass man in der Schule Wissen erwirbt, was sich von selbst generiert und einfach da ist?
:lol: :lol: :lol:
  • Achso, Sachbücher generieren sich aus Doktorarbeiten? (Da werden sich ne Menge Sachbuchautoren freuen)
  • Um einen Roman interpretieren zu können brauche ich einen Doktortitel? (Das ist eh schon völliger Humbug, weil ein Roman nicht für eine Interpretation geschrieben wurde.)
  • Ohne Doktortitel kann ich keine Zusammenhänge erkennen und Zeitzeugenberichte interpretieren? (Jeder ohne Doktortitel ist also bedingungslos ausgeliefert, falls er durch die Politik veräppelt wird, schlimmer als jeder Bildleser?)
  • Die Wahlüberraschung in Baden Württemberg hätte mit einem Doktortitel vorhergesagt werden können?
So Doktortitel werden wohl immer mehr inflationär vergeben? Wenn man keine Ahnung hat und so ...

Ich finde es erschreckend welches Niveau, welche Naivität und welche Argumente hier hervorgebracht werden. Ich dachte, ich unterhalte ich mich hier mit Doktoranden, der Elite Deutschlands.

Ihr wolltet dem Dr. med. den Titel aberkennen, was eh schon ein gewaltiger Schuss ins Bein ist, aber keiner von Euch hat einen Funken Ahnung davon was Wissenschaft ist? Keiner argumentiert stichhaltig und überzeugend? Hier kommt echt nur Blödsinn und pubertäre Scherze (Chaostheorie).

Sorry, ich hab nicht mit den Vorurteilen angefangen wegen der angeblich zu leichten medizinischen Doktorarbeit, die ja abgeschafft werden sollte. Ich wollte Euch nur mal einen Spiegel vorhalten.

Ich bin wahnsinnig enttäuscht von Euch! Ich bin fertig und so ein Titel ist nicht nur Zier sondern auch eine Verantwortung!
Ich habe nichts gegen geisteswissenschaftliche Promotionen aber ich wollte Euch mal einen Spiegel vorhalten gegen die Hetze (mancher) gegen den Dr. med.
Wierus
Beiträge: 1106
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Plagiatsvorwürfe weltweit

Beitrag von Wierus »

//edit:

In der Hoffnung, dass Bolero seinen letzten Beitrag wirklich nicht ernst gemeint hat, habe ich meine etwas drastische Erwiderung gelöscht.
Manyra

Re: Plagiatsvorwürfe weltweit

Beitrag von Manyra »

Vielleicht sollte der Thread wegen 4 Seiten voll OT geschlossen werden.
roberto

Re: Plagiatsvorwürfe weltweit

Beitrag von roberto »

Äh - Bolero, ganz ruhig, alles wird gut!

Ich mache lieber pubertäre Scherze als Mitglieder anderer Fachbereiche zu diskreditieren.

Inhaltlich schließe ich mich voll und ganz dem Post von Frodo an und bin somit auch anderer Auffassung als musicus und Wierus. Aber man muss doch nicht nur andere Disziplinen, sondern auch andere Auffassungen tolerieren.

Und allen hier mangelndes Niveau vorwerfen, selbst aber so glorreiche Sätze von sich zu geben wie "Das haben mir meine Lehrer erklärt" - nun ja.

Ich denke, jeder Fachbereich hat seine Daseinsberechtigung und sollte die Möglichkeit eröffnen, die akademische Laufbahn mit einem Doktortitel zu krönen. Bei uns an der Uni gab es eine Professur für Stricken - na und? Ich kanns nicht; wer weiß, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse man daraus ziehen kann.

Der richtigere Weg scheint mir doch eher zu sein, die Wissenschaft im Allgemeinen und die Promotion im Besonderen dadurch wieder aufzuwerten und Ihren Ruf zu retten, indem man sicherstellt, dass vernünftig wissenschaftlich gearbeitet wird. Dafür bedarf es vor Abgabe der Kontrolle auf Plagiate und vernünftige fachbezogene Standards für die Mindestanforderungen an Doktorarbeiten. So jedenfalls mein Vorschlag.

Prost :coffee: und Frieden :blume: .
Wierus
Beiträge: 1106
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Plagiatsvorwürfe weltweit

Beitrag von Wierus »

roberto hat geschrieben: Inhaltlich schließe ich mich voll und ganz dem Post von Frodo an und bin somit auch anderer Auffassung als musicus und Wierus.
Komisch, dabei stimme ich dem letzten Beitrag von Frodo ebenfalls zu. :wink:
Bolero

Re: Plagiatsvorwürfe weltweit

Beitrag von Bolero »

roberto hat geschrieben: Ich denke, jeder Fachbereich hat seine Daseinsberechtigung und sollte die Möglichkeit eröffnen, die akademische Laufbahn mit einem Doktortitel zu krönen. Bei uns an der Uni gab es eine Professur für Stricken - na und? Ich kanns nicht; wer weiß, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse man daraus ziehen kann.
Es kommt einfach auf die Perspektive an. Die Qualität und Quantität einiger Dr. med. Dissertationen soll nicht gerade hoch sein. Die bekommen dann aber auch keine SCL.

Ziehe ich jetzt jedoch andere Bewertungskritierien heran (wie ökonomischen Nutzen oder dass die Ergebnisse zur Verbesserung der Lebensqualität dienen) dann ist der Dr. phil. ganz unten in der Nahrungskette.

Ich maße mir nicht an hier eine Wertigkeit bestimmen zu können. Ich denke jedoch, wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen.
roberto hat geschrieben: Der richtigere Weg scheint mir doch eher zu sein, die Wissenschaft im Allgemeinen und die Promotion im Besonderen dadurch wieder aufzuwerten und Ihren Ruf zu retten, indem man sicherstellt, dass vernünftig wissenschaftlich gearbeitet wird. Dafür bedarf es vor Abgabe der Kontrolle auf Plagiate und vernünftige fachbezogene Standards für die Mindestanforderungen an Doktorarbeiten. So jedenfalls mein Vorschlag.
Deshalb gibt es ja den Zweitgutachter aus anderen Universitäten. Anders wird es nicht möglich sein denn die Doktorarbeit ist eine individuelle Arbeit.
roberto hat geschrieben: Prost :coffee: und Frieden :blume: .
:coffee: :blume:
algol
Beiträge: 8761
Registriert: 09.06.2009, 22:15
Status: mittendrin?
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Plagiatsvorwürfe weltweit

Beitrag von algol »

@Bolero: Du weißt aber schon, dass z.B. auch PädagogInnen einen Dr. phil erhalten? Und sich wissenschaftlich damit beschäftigen, wie Unterricht, Betreuung, Beratung, ... entscheidend weiterentwickelt werden kann.
Was willst Du da mit Deiner Nahrungskette? Sollen die verhungern?
Mach mal langsam, die Welt ist nicht schwarz-weiß.
Und auch nicht alles, was Wiwis und Ing-Leute fabrizieren, ist ökonomisch oder sonstwie sinnig.
Antworten