Vorstellung der Doktorarbeit

Anfangen mit der Diss: Abgeschlossene Diskussionen (Doktorvatersuche, Expose...)
Gesperrt
Bienenstich

Vorstellung der Doktorarbeit

Beitrag von Bienenstich »

Hallo!
Nachdem ich nun mein Expose abgegeben habe, soll ich die Arbeit nochmal in einem 30 minütigen Vortrag vorstellen.
Nun bin ich gerade dabei, merke aber, dass ich das Expose einfach nur zusammenfasse.
Ich weiss allerdings nicht, wer von den beteiligten Leuten das alles gelesen hat. Da ich irgendwie das Rad nicht neu erfinden will und kann,
meint ihr das ist in Ordnung?
Müssen in so einem Vortrag eigentlich auch Autoren von Studien genannt werden, oder reicht es im theoretischen Teil zu sagen:" Studien zeigen, haben bewiesen" etc.?

Vielen Dank schonmal,
Biene

Anzeige:

Frodo

Re: Vorstellung der Doktorarbeit

Beitrag von Frodo »

Hallo Bienenstich

In meinen Augen macht dies durchaus Sinn, wenn du dich an dein Exposé hälst. Alles, was für dein Diss-Projekt (momentan) von Bedeutung ist, steht ja dort drin. Wieso also etwas erzählen, das ohnehin nicht wichtig wäre?

Was das Nennen der Studienverfasser betrifft, würde ich persönlich nur dort Namen nennen, wo die Verfasser auch wirklich bekannt sind. Ansonsten kannst du sie ja immer noch auf Nachfrage nennen.

Viel Erfolg! Grüsse,
Frodo
crêpenoisette

Re: Vorstellung der Doktorarbeit

Beitrag von crêpenoisette »

Ich würde eher das ind en Vordergrund stellen, was DU machst, und nicht nochmal den Forschungsstand runterrasseln. Höchstens in der Einleitung 2-3 Grundlagenwerke nennen (à la 'Müller hat gezeigt dass....' und ich möchte nun einen Beitrag leisten zu ...')

Bei mir wären dann 90 % des Vortrags die Vorgehensweise und erwartete Ergebnisse (oder, falls du schon welche hast, konkrete Ergebnisse).
Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag