außerplanmäßiger Professor als Doktorvater möglich?

Anfangen mit der Diss: Abgeschlossene Diskussionen (Doktorvatersuche, Expose...)
Gesperrt
pier paolo

außerplanmäßiger Professor als Doktorvater möglich?

Beitrag von pier paolo »

Hallo zusammen,

ich befinde mich, nachdem ich mich auf ein Thema mehr oder weniger festgelegt habe, zurzeit auf der Suche nach einem Doktorvater/einer Doktormutter (externe Promotion). Ich schätze, ausgehend von den Themenschwerpunkten und bisherigen Publikationen, den Kreis der potentiellen Betreuer/innen als sehr klein ein und habe mir die Frage gestellt, ob ich mich auch bei außerplanmäßigen (apl.) Professoren promovieren lassen kann.

Viele Grüße,

pier paolo

Anzeige:

myfunnyvalentine

Re: außerplanmäßiger Professor als Doktorvater möglich?

Beitrag von myfunnyvalentine »

Ja – wenn er habilitiert ist.
Nino

Re: außerplanmäßiger Professor als Doktorvater möglich?

Beitrag von Nino »

...und (nur der Vollständigkeit halber)
an einer Universität mit Promotionsrecht (also nicht an einer [Fach-]hochschule) ist. Aber das ist Dir sicherlich klar.
crêpenoisette

Re: außerplanmäßiger Professor als Doktorvater möglich?

Beitrag von crêpenoisette »

Ja, meiner ist auch APL. obwohl ich heute nicht wirklich verstanden habe was das bedeutet :lol:
myfunnyvalentine

Re: außerplanmäßiger Professor als Doktorvater möglich?

Beitrag von myfunnyvalentine »

Außerplanmäßig (APL) bedeutet, dass diese Profs keine Planstelle haben (W2 oder W3).

I. d. R. wird dieser Titel an PDs verliehen, die bei Berufungsverfahren kein Glück hatten, aber seit ein paar Jahren am
Institut sind. Betrachte es als Geste der Wertschätzung.

Mehr ist das nicht.
crêpenoisette

Re: außerplanmäßiger Professor als Doktorvater möglich?

Beitrag von crêpenoisette »

aber verdienen APLs auch 'gut' im Sinne von soviel wie ein 'normaler' Prof, oder eher wie die PD's?

Das würde mich noch am meisten interessieren.
Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag