Bewerbung auf Promotionsstelle trotz Zusage?

Anfangen mit der Diss: Abgeschlossene Diskussionen (Doktorvatersuche, Expose...)
Gesperrt
seito84

Bewerbung auf Promotionsstelle trotz Zusage?

Beitrag von seito84 »

Hallo zusammen,

Ich beginne momentan meine Diplomarbeit in Physik zusammenzuschreiben und möchte im Anschluss promovieren.
Heute hat mich mein Professor zu sich gebeten und mir eine halbe Promotionsstelle mit einem ziemlich interessanten Thema angeboten, das sich auch im Zentrum seiner Forschung befindet.
Das Problem an der Sache ist nun, dass ich ursprünglich etwas anderes vor hatte, da ich nun seit 2 Jahren in einer Fernbeziehung lebe und meine Freundin und ich gerne zusammenziehen würden.
Da sie in der Nähe von Braunschweig lebt und auch ihre Ausbildung hat, gäb es dort bzw. in Hannover sicherlich einige Möglichkeiten sich zu bewerben, wobei ich sagen muss, dass meine bisherigen Recherchen über die Kernforschungsgebiete der Professoren sich nicht wirklich perfekt mit meinen Interessen decken.
Nun hat mir mein Professor nahe gelegt, da die Stelle schon ab 1. April zu besetzen wäre, mich bis zum Ende der Woche zu entscheiden und ihm meinen Entschluss am Montag mitzuteilen, da er noch einige andere Interessenten hätte (er würde sie aber aufheben bis ich meine Arbeit fertig habe).
Leider zweifel ich ob eine Bewerbung bei einem Professor, der mich nicht näher kennt sehr erfolgreich sein wird, da meine Kernfächer nur mit 2,0 abschließen konnte und auch ein paar Defizite im Grundwissen vorhanden sind.

Mein Hilferuf ist nun die Frage was ich am besten machen soll, da ich in dieser Hinsicht nicht weiter weiß:
Soll ich die sichere Stelle am Lehrstuhl an dem ich eingearbeitet bin annehmen und damit 3-4 Jahre in Kauf nehmen von meiner Freundin getrennt zu sein, was uns beiden sehr zuwider ist oder diese Stelle absagen und mich bemühen eine andere in ihrer Nähe zu finden?
Kann jemand mit Erfahrung mir vielleicht einen Ratschlag geben oder realistisch einschätzen, wie die Chancen auf Erfolg dabei sind?

Vielen Dank schonmal im Voraus.

Anzeige:

peter2011

Re: Bewerbung auf Promotionsstelle trotz Zusage?

Beitrag von peter2011 »

ja das musst du dir halt überlegen... macht dir forschung spaß. wenn du das mit ja beantworten kannst dann würde ich das machen. kannst ja deinen prof fragen ob du nicht promovieren nebenher machen kannst. also suchst dir nen job und machst promo so nebenbei...
aber mal ganz ehrlich, nur so meine meinung, ich würde an deiner stelle bei einem 2,0 schnitt mir das gut überlegen... 3-4, evtl. 5 jahre, sind ne lange und harte zeit und an der uni bekommst kein bombengehalt. alle die ich kenne und die gerade promovieren lagen mit dem schnitt weit drüber, beinahe schon 1,0 schnitt.
Das ist aber nur so meine Meinung... !
Nela

Re: Bewerbung auf Promotionsstelle trotz Zusage?

Beitrag von Nela »

Hallo seito,

Ich würde sagen das kommt ganz darauf an, vor allem auf die Entfernung. Ich erzähle dir einfach mal von meinen Erfahrungen. Ich habe selbst seit Anfang meiner Promotion eine Fernbeziehung, und es ist wirklich extrem anstrengend, nervig und belastend. Wir wohnen 400 km auseinander. Wir sehen uns zwar jedes Wochenende, aber man hat das Gefühl, die Züge und Autobahnen werden jede Woche voller. Mittlerweile brauchen wir für eine Strecke egal ob mit Zug oder Auto 6 Studen. Und das Freitag und Sonntag, da hat man nicht mehr viel Zeit am Wochenende. Und es kommt auch auf dein Arbeitspensum an. Das positive ist, dass man unter der Woche abends länger arbeiten kann weil niemand zu Hause wartet und die Wochenenden nehme ich grundsätzlich komplett frei. Wenn aber von dir erwartet wird auch mal Samstags an der Uni aufzutauchen (keine Ahnung wie das an Unis so ist - ich bin in der Industrie :) ) dann wird es schwierig sich regelmäßig zu sehen.
Wenn du dich dafür entscheidest ist es auf jeden Fall wichtig, dass ihr ein gemeinsames Ziel habt. Also nach den 3-4 Jahren zusammenziehen, auch wenn beide dann evtl Kompromisse eingehen müssen.
Mittlerweile bin ich im letzten Jahr und bin nicht sicher ob ich es nochmal so machen würde. Die Arbeit hat mir zwar sehr viel Spass gemacht, aber letzendlich ist mir doch das soziale Umfeld wichtiger ist als mein 'Traumjob'.

Was sagt dir denn dein Bauchgefühl?

Grüße
Nela
saxomanix

Re: Bewerbung auf Promotionsstelle trotz Zusage?

Beitrag von saxomanix »

@Peter2010: in den Natwissenschaften, und ich denke mal auch pauschal in Physik ist es nicht wirklich machbar, "nebenbei" zu promovieren, da die oft experimentebasiert sind und man dadurch an Labore usw gebunden ist.

3 Jahre, na du bist ja optimistisch...realistisch halt ich eher 4-5, vor allem, wenn du, wie du selbst sagst, kein Genie bist und ggf noch Defizite im Fach aufholen musst. Dann läuft mal ne Messreihe komplett schief und schwupp, hat man 6 Monate "umsonst" gemessen...
der Schnitt ist weniger relevant, solange du in den Fächern, die fuer deine Promotion entscheidend sind, gute Noten hast...2.0 als Physiker ist noch im gruenen Bereich!

wie weit ist denn eure Entfernung und wie lange habt ihr schon ne Fernbeziehung? Wie lange seid ihr generell schon zusammen?
ist dir die Promotion persönlich so wichtig, dass du deine Beziehung aufs Spiel stellen wuerdest oder ist die Promotion mehr so eine verlockende Option, gerade, weil sie dir ja auch auf dem Silbertablett serviert wird?
In Braunschweig/Hannover gibts fuer Physiker in der Industrie genug Jobs (weis ja nicht, welchen Schwerpunkt du hast aber das sollte trotzdem momentan ganz gut ausschaun). Du schreibst, deine Freundin ist noch in der Ausbildung? Demzufolge kann sie ja ihren Wohn/Arbeitsort nicht so einfach wechseln.

Ich glaube, in der Zeit gab das gerade einen guten Bericht zum Thema Studium, Karriere und Fernbeziehungen (ging mehr ueber Studenten und Auslandspraktika usw aber kann man z.T. sicher auch anwenden).
seito84

Re: Bewerbung auf Promotionsstelle trotz Zusage?

Beitrag von seito84 »

Vielen Dank für die Antworten,

@Nela mein Bauchgefühl sagt mir, dass die Stelle vermutlich die Chance meines Lebens sein könnte, aber meine Freundin mir alles bedeutet.

@saxomaniax
Wir sind nun seit 2 Jahren zusammen und leben seitdem in einer Fernbeziehung über etwa 500km
Eine Promotion war schon immer mein Traum, jedoch ist mir meine Freundin genauso wichtig.
Einen festen Job würde ich nicht so gerne angehen, da ich eigentlich zuerst promovieren möchte und meine Freundin ist momentan im ersten Lehrjahr und somit auch noch mindestens 2 Jahr an ihren Ort (Braunschweig/Hannover) gebunden.
Mein Schwerpunkt liegt im Bereich des Magnetismus.
*me*

Re: Bewerbung auf Promotionsstelle trotz Zusage?

Beitrag von *me* »

Vielleicht könnt ihr ja einen Kompromiss dahingehend finden, indem ihr bis Ende der Ausbildung eine Fernbeziehung führt und sie sich dann etwas in deiner Nähe sucht. 2 Jahre sind noch lange, aber sollten doch zu überstehen sein!

Ich kann gut verstehen in welcher Situation du dich befindest. Wenn du zu ihr ziehst und dir dort eine Stelle suchst, kann diese Entscheidung durchaus Thema bei eurem nächsten Streit werden. Denn so wie du schreibst gibt es dort nicht 100% passende Angebote... Das kann sehr frustrierend werden und eine Beziehung evtl mehr belasten, als eine Fernbeziehung. Das du dich für die dir angebotene Stelle entscheidest heisst ja nicht, dass du dich gegen die Beziehung entscheidest! Vielleicht solltest du das nochmal intensiv mit deiner Freundin besprechen.
Manyra

Re: Bewerbung auf Promotionsstelle trotz Zusage?

Beitrag von Manyra »

Ich schließe mit *me* an, und bin der Meinung, du solltest das intensiv mit deiner Freundin besprechen und alle Für und Widers offen auf den Tisch legen.

Wenn du die Stelle annimmst, kann es passieren, dass das Thema Fernbeziehung ein ständiger Streitpunkt wird.
Wenn du die Stelle nicht annimmst, kann es passieren, dass du dich ewig darüber ärgerst und der Vorwurf kommt, wegen der Beziehung hab ich mir die Karriere versaut.

Vielleicht könnt ihr auch eine Abmachung treffen, wenn du die Stelle annimmst, dann werden wenigstens 2 oder alle 4 Wochenenden im Monat für die Beziehung freigehalten. Und ihr besucht euch abwechselnd, nicht das immer der selbe ständig im Zug/Auto sitzt.
Je nach Arbeitspensum müsste das selbst in der Biologie machbar sein.
Ich habe nach einem Jahr mit Wochenend- und Feiertagsarbeiten, mein Zeitmanagement überdacht und nun funktioniert es auch gut ohne Zusatzschichten trotz langer Versuche. Hängt aber auch von den Erwartungen des Chefs ab.

Ich persönlich bin wegen der Beziehung an der Uni geblieben, an der ich schon studiert habe. Ich kenne daher keine ander Uni von innen und denke mir manchmal, wie wäre es wohl, wenn ich weggegangen wäre - vielleicht wäre es viel besser geworden. Ich habe mir für diesen Fall ein Gedankenmuster aufgebaut, wobei ich mir dann sage, woanders ist es bestimmt auch nicht besser und so ist wenigstens der Feierabend nicht so einsam.
Mein Freund hätte auch die Stadt gewechselt, wenn es mich nicht gegeben hätte. Daher haben wir beide beruflich zurückgesteckt für die Beziehung. Wer einen Vorwurf ausspricht, bekommt dann einen zurück.
Momentan versuchen wir gleichzeitig fertig zu werden, damit wir anschließend zusammen weggehen können, eventuell auch ins Ausland. Aber bei zwei Forschern ist das ganz schön kompliziert. Er ist momentan noch 1 Jahr gebunden, ich noch mindestens 2. Die gemeinsame Zukunftsplanung bleibt noch komplett offen.

Eine Universallösung gibt es für solche Entscheidungen leider nicht :coffee:
GuyFawkes13

Re: Bewerbung auf Promotionsstelle trotz Zusage?

Beitrag von GuyFawkes13 »

Ganz kurz und knapp:

Nimm die Promotionsstelle! Wenn sie dich wirklich liebt, wird sie es akzeptieren. Es gibt Momente im Leben eines Mannes, da muss er harte Entscheidungen treffen. Die Zukunft einer Beziehung ist immer ungewiss, die eines Promotionsstudiums sicherer!
Eva
Beiträge: 8718
Registriert: 06.07.2007, 17:35
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Bewerbung auf Promotionsstelle trotz Zusage?

Beitrag von Eva »

Auch aus weiblicher Sicht: GuyFawkes13 hat recht! Du klingst sehr motiviert und die Stelle scheint gut zu passen. Du bist noch jung, du kannst nicht wissen, wohin sich deine Beziehung entwickeln wird, daher würde ich in deiner Situation das Verfolgen der eigenen beruflichen Ziele als Priorität sehen. Im Übrigen: Die Entscheidung FÜR diese Stelle ist nicht automatisch auch eine GEGEN die Beziehung, sie verlängert halt die unschöne Situation mit der Fernbeziehung, bis deine Freundin mit ihrer Ausbildung durch ist und ihr neu überlegen könnt. Andersrum sähe es doch ein wenig anders aus, oder? Also pro Beziehung, contra Promotion? Das hielte ich auch für eine sehr große Belastung für eure Beziehung, wer weiß, ob du das nicht später bereust und ihr zum Vorwurf machst. Warum nicht die Stelle annehmen und schauen, wie es sich anlässt? Wenn es privat gar nicht auszuhalten ist, könntest du in einem Jahr immer noch die Uni-Stelle aufgeben, dann hättest du es aber wenigstens probiert.
Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag