Auslandsaufenthalt m Kind u Partner

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

Antworten
Frany
Neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 25.03.2023, 10:24
Hat sich bedankt: 1 Mal

Auslandsaufenthalt m Kind u Partner

Beitrag von Frany »

Hi ihr :) 👋
Ich hätte gern finanzielle Tipps von euch bezüglich eines Auslandssemesters (6 Monate).
Ich würde gern und muss auch im Rahmen meines Doktorats für 6 Monate ins EU-Ausland. Ich bin verheiratet und wir werden zu dem Zeitpunkt ein ca. 1-jähriges Kind haben. Ich bekomme ein Stipendium, habe keine weitere Einnahmequelle und zahle deshalb keine Steuern in Deutschland.
Die Frage ist nun, mit welchen staatlichen Leistungen wir rechnen können. Mein Partner wird seinen Job unterbrechen müssen, wird aber soweit ich weiß im Ausland kein Arbeitslosengeld erhalten. Wie sieht es aus mit Kindergeld? Ich habe gelesen, dass man Kindergeld bekommt solang man Steuern in Deutschland zahlt. Ich zahle aber mit meinem Stipendium keine Steuern und wenn mein Partner den Job kündigt und kein ALGI bekommt, wird er ja auch keine zahlen. Kennt sich jemand damit aus? Wie sieht es aus mit Elterngeld? Würde mich über verlässliche Quellenangaben freuen.
Weitere Tipps zur Finanzierung sind auch herzlich willkommen.
Liebe Grüße
Frany
Jucy23
Beiträge: 53
Registriert: 13.03.2021, 10:20
Status: Abgeschlossen
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Auslandsaufenthalt m Kind u Partner

Beitrag von Jucy23 »

Nur kurz:
Wie habt ihr das denn mit dem Elterngeld vor? Könnt ihr das nicht so klug planen, dass dein Partner da zumindest für einen Teil der Zeit noch Elterngeldmonate hat?
deen_everstin
Beiträge: 31
Registriert: 06.08.2022, 00:45
Status: angefangen
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Auslandsaufenthalt m Kind u Partner

Beitrag von deen_everstin »

Hey Frany,

erst mal klingt das ja super spannend, dass du mit deiner Familie für ein halbes Jahr im Rahmen deiner Forschungsarbeit ins EU-Ausland ziehst! Zur Frage der Finanzierung kann ich aus meiner persönlichen Erfahrung berichten, dass ich über das Graduiertenkolleg ein Forschungsstipendium für meinen Auslandsaufenthalt beantragt und glücklicherweise auch genehmigt bekommen hatte. Das reichte zwar nicht aus, um alle Kosten zu decken, hat mich damals aber schon sehr entlastet. Hierzu muss ich allerdings sagen, dass ich kein reguläres Stipendium erhalte und ob sich das ausschließen würde. Ich denke mal, eine Recherche dazu an deiner Fakultät könnte sich aber lohnen.

Ansonsten hab ich an der Uni im Auslandssemester bei ein paar Kursen unterstützt und dafür auf Rechnung auch etwas dazuverdienen können. Und ich hab zusätzlich ab und zu als Reiseleiter für deutsche Tourie-Gruppen gearbeitet. Das wäre auch meine Empfehlung für dich bzw. deinen Mann, sich kleinere Nebenjobs, z.B. an deiner Partner-Uni und/oder im Gastro- oder Tourismusgewerbe zu suchen. In der Regel werden dort immer Leute gebraucht und im Ausland läuft da Einiges auch unkomplizierter ab. Natürlich musst du dann schauen, wie viel zusätzlich zu deiner eigentlichen Forschung und Betreuung eures Kindes leistbar ist, aber das können nur dein Mann und du beurteilen.

Das sind jetzt keine Tipps im Bereich der staatlichen Finanzierung, ich weiß. Da sieht meine persönliche Erfahrung bzw. auch Prognose für euch nur nicht allzu gut aus, weshalb ich davon ausgehe, dass ihr euch zusätzlich über alternative Finanzierungsmöglichkeiten Gedanken machen solltet. Es sei denn natürlich, dass ihr in ein sehr kostengünstiges EU-Ausland geht und/oder anderweitig - zum Beispiel von Familie, Freunden, eigene Rücklagen oder per Kredit - selbstständig finanzieren könnt und es nur darum geht, das durch staatliche Unterstützung möglichst nicht ausschöpfen zu müssen.

In jedem Fall wünsch ich euch viel Erfolg und vorab schon eine tolle Zeit! :)
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag