FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch V - ab 2022

Fragen und Antworten rund um die FH-Professur
Jucy23
Beiträge: 16
Registriert: 13.03.2021, 10:20
Status: Abgeschlossen
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch V - ab 2022

Beitrag von Jucy23 »

Hallo,
bzgl. der Anrechnung von Betreuungen von Promotionen müssen diese bei uns (private, staatlich refinanzierte Hochschule) bestimmte Kriterien erfüllen (Anbindung an ein spezifisches Graduiertenkolleg). Betreuungen außerhalb dieses GK sind nicht weiter anrechenbar auf das Lehrdeputat.
Die Anrechnung von MA/BA-Arbeiten ist auch klar geregelt und nicht verhandelbar: anrechenbar ist nur die Erstleserschaft und man muss eine bestimmte Anzahl pro Semester/Studienjahr erreichen. Nach oben gibt es hier eine Deckelung bzgl. der möglichen Anrechnung.
Das ist sicher von Hochschule zu Hochschule sehr unterschiedlich.
Liebe Grüße
Jucy

Anzeige:

johndoe
Beiträge: 229
Registriert: 31.12.2018, 12:57
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch V - ab 2022

Beitrag von johndoe »

Mal eine ganz andere Frage: ich kann mich erinnern, dass einzelne Profs zu "meiner Zeit" die nette Angewohnheit hatten, ungefähr zur Hälfte der Vorlesung regelmäßig eine kleine Pause einzulegen. Wurde typischerweise genutzt für Toilette, Kaffee oder Rauchen.

So schön das als Student auch war - ist so ein regelmäßiges Päuschen eigentlich aus Dozenten-Sicht legitim oder bekommt man Stress z.B. wegen erschlichenem Lehrdeputat? (läppert sich ja über die Zeit).

In meinen Verträgen als Lehrbeauftragter gab es dazu keine besondere Erwähnung, inwiefern die 90 Minuten einer Vorlesung zu gestalten sind (z.B. wo sind die Grenzen zwischen schlichter Pause und einer Breakout-Session, die weniger Zeit beansprucht als geplant).
Grounded
Beiträge: 211
Registriert: 10.06.2018, 19:49
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch V - ab 2022

Beitrag von Grounded »

And now to something almost completely different: Ich habe Nachricht bekommen, dass ich in einem Berufungsverfahren auf dem 3. Listenplatz gelandet bin. Das ist absolut in Ordnung und nachvollziehbar, da zumindest die erstplatzierte Person fachlich besser geeignet ist - bei der zweiten Person weiß ich es schlicht nicht.

Was mich aktuell umtreibt, ist: Wo bringe ich denn diesen Listenplatz 3 nun in meinem Lebenslauf unter? Wie handhabt ihr das?

Edit: Habe gerade den thread zum Thema Lebenslauf : "Vorsingen" und Listenplätze darstellen? aufgetan und dort einige Anregungen gefunden. Ich freue mich über weitere Ideen.
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag