Als FH-Absolvent promovieren ohne 300 ECTS - welche Uni?

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

Antworten
PromoMan
Neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 05.01.2022, 22:03
Status: Vorbereitung
Hat sich bedankt: 4 Mal

Als FH-Absolvent promovieren ohne 300 ECTS - welche Uni?

Beitrag von PromoMan »

Hallo miteinander,

ich stehe kurz vor meinem Master-Abschluss (FH) und möchte sehr gerne im Anschluss extern promovieren (ein Thema habe ich bereits).

Leider ist es so, dass ich mit meinem Bachelor und Master nicht auf 300 ECTS komme, sondern nur auf 270 ECTS (der Master wurde von meinem Arbeitgeber bezahlt) und ich bereits viele Universitäten angeschrieben habe, die mir aber von vorneherein gesagt haben, dass ich die Voraussetzungen nicht erfülle. In den Promotionsordnungen sind immer nur Master-Abschlüsse als Voraussetzung erwähnt, allerdings steht nirgendwo die 300er Grenze. Dennoch bekomme ich von den entsprechenden Kontaktpersonen gesagt, dass mein Abschluss nicht ausreichend sein wird.

Hat jemand Erfahrung bzw. kann jemand eine Universität nennen, die auch solchen Bildungswegen aufgeschlossener ist? Da ich extern und berufsbegleitend promoviere und wir dank Teams und co. nicht immer Vor-Ort sein müssen, wäre mir die genaue Lokation der Uni egal.

Ich bedanke mich vielmals für eure Antworten.

Viele Grüße
PromoMan

Anzeige:

SSCI
Beiträge: 110
Registriert: 23.11.2018, 11:30
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Als FH-Absolvent promovieren ohne 300 ECTS - welche Uni?

Beitrag von SSCI »

Ost-Europa geht. Wie in UK, kostest das aber. Näheres bei Bedarf per PM.
Wierus
Beiträge: 968
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Als FH-Absolvent promovieren ohne 300 ECTS - welche Uni?

Beitrag von Wierus »

PromoMan hat geschrieben: 05.01.2022, 22:13In den Promotionsordnungen sind immer nur Master-Abschlüsse als Voraussetzung erwähnt, allerdings steht nirgendwo die 300er Grenze. Dennoch bekomme ich von den entsprechenden Kontaktpersonen gesagt, dass mein Abschluss nicht ausreichend sein wird.
Hast du schon mit einem deiner Dozenten gesprochen, der Doktoranden betreuen darf? Das können habilitierte Honorarprofessoren oder Privatdozenten an deiner FH sein, die gleichzeitig an einer Universität lehren.

Mach dich mal schlau. Gehe dann in Sprechstunden und frage ganz konkret nach, welche Möglichkeiten du mit deinem Wunschthema hast. Denn normalerweise schlägt ein interessantes Thema formale Dinge wie die Abschlussnote.

Und notfalls musst du halt noch 1-2 Semester in den Uni-Master deines Faches, wobei dir aber viele FH-Scheine angerechnet werden dürften.

Ich will hier niemandem das Geschäftsmodell kaputtmachen o.ä., aber von Bezahlpromotionen in Osteuropa würde ich an deiner Stelle Abstand halten...


//edit:
Schau mal hier: https://www.fs-kogni.uni-tuebingen.de/s ... er_finden/
Manche Unis bieten Brückenkurse an, das muss man aber individuell erfragen. Ob man eine Doktorandenstelle erhält, entscheidet der jeweilige Lehrstuhl an dem man sich bewirbt. [...] Die 300-ECTS-Regel ist also eher eine Richtlinie (wie der Piratencodex). Durch Bologna gilt: ein Master ist ein Master. Und ob man mit einem 270-ECTS-Master eine PhD-Stelle erhält, entscheidet der jeweilige Lehrstuhl.
Denkerin
Beiträge: 100
Registriert: 10.04.2021, 12:59
Status: stecke mittendrin
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Als FH-Absolvent promovieren ohne 300 ECTS - welche Uni?

Beitrag von Denkerin »

Hallo PromoMan,

an den Unis und in den entsprechenden Fakultäten gibt es auch oft extra Beauftragte, die sich formal um Doktoranden mit FH-Abschluss kümmern (Beratung usw.). Denen müsste der Fall mit den Credits ja bekannt sein.

Ich kenne es außerdem von einigen Unis, mit denen ich zu tun hatte (u.a. Mainz und Leipzig und die HU Berlin), dass es die Möglichkeit gibt, noch durch einige Veranstaltungen (meist aus dem Master) und Klausuren/Hausarbeiten noch nötige Credits zu erwerben, um die Voraussetzungen zu erfüllen. Falls sowas für dich in Frage kommt, frag da mal proaktiv.

Oft schlagen das interessierte Doktorväter/-mütter von alleine vor, aber manchmal nützt ja auch ein bisschen eigene Hartnäckigkeit. Auf demselben Weg hätte ich in einem, von meinem Fach abweichenden, Nachbarfach promovieren können (habe mich dann in Abwägung von Zeit- und Nutzen persönlich dagegen entschieden).
SSCI
Beiträge: 110
Registriert: 23.11.2018, 11:30
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Als FH-Absolvent promovieren ohne 300 ECTS - welche Uni?

Beitrag von SSCI »

"Bezahlpromotion" klingt irgdnwie unseriös, so wie Bezahlstudium. Mein erstes "Bezahlstudium" war in Cambridge.

Probier am besten den Dir von den erfahrenen Foristen vorgeschlagenen Weg - der auf meinem Feld in die Sackgasse führt. Aber es mag Ausnahmen davon geben.
Vollkornpizza
Beiträge: 194
Registriert: 06.07.2013, 23:17
Status: Dr.
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Als FH-Absolvent promovieren ohne 300 ECTS - welche Uni?

Beitrag von Vollkornpizza »

Hallo,

ich habe zwar an der Uni studiert, aber mein Master ist aus dem EU-Ausland und hatte nur 96 ECTS. Es "fehlten" also nur 24 ECTS.

An einer Uni hat sich ein Prof quergestellt. Meinte ich solle erstmal einen richtigen Master machen. Wenn ich für das wissenschaftliche Arbeiten nicht qualifiziert sei, könne ich nicht einfach so 24 ECTS "nachstudieren". Bin aus heutiger Sicht froh, dass das nicht zustande gekommen ist.

Bei meiner letztendlichen DM :heart: war es egal.

Ich sage immer: Wenn dich jemand betreuen will, dann geht es, wenn dich keiner Betreuen will, dann geht es halt nicht. So einfach ist das. /:dr)

Was mir aber zur FH noch einfällt: Viele FHs haben doch Kooperationen für Promotionen und einige ganz wenige ja auch Promotionsrecht. Wäre da nicht ein Ansatzpunkt?

Sonst könnten ggf. auch die Niederland eine Option sein?!

Viele Grüße
VP
thilo38
Beiträge: 6
Registriert: 01.08.2020, 20:00
Status: Dr. rer. pol.
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Als FH-Absolvent promovieren ohne 300 ECTS - welche Uni?

Beitrag von thilo38 »

Sehe es ähnlich wie Vollkornpizza. Ich habe als Dipl. Kfm. (FH) promoviert. Creditpoints spielten bei mir (Beginn 2011) keine Rolle. Diese wurden in der maßgeblichen
Promotionsordnung auch nicht explizit erwähnt. Als Voraussetzung wurde lediglich ein mindestens guter Abschluss einer Hochschule aufgeführt.
Mein DV musste jedoch eine Stellungnahme schreiben, in der er ausführte, dass ich zu “vertieftem wissenschaftlichen Arbeiten” imstande sei. Der Wille des Betreuers scheint mit entscheidend. Und je größer die Affinität der Betreuer:in zu deinem Thema ist, desto größer wird dieser Wille sein… Lass dich nicht entmutigen, ich habe auch einige Absagen erhalten, bevor ich einen DV fand, dem mein Thema nah stand…
LG und Dir viel Erfolg! /:dr)
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag