Anrede als Professor "abstellen"

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

SSCI
Beiträge: 44
Registriert: 23.11.2018, 11:30
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Anrede als Professor "abstellen"

Beitrag von SSCI » 17.01.2020, 22:51

Locker bleiben.

Ist eine tolle Leistung, dass Du das geschafft hast. Freu Dich einfach, wenn Dich jemand so nennt und fertig.

Anzeige:

Benutzeravatar
obscura
Beiträge: 159
Registriert: 29.04.2019, 01:14
Status: schreibt an der Diss
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Anrede als Professor "abstellen"

Beitrag von obscura » 19.01.2020, 17:57

Dein Problem hätte ich gern! ;)
Kann es sein, dass dein Arzt das mit einem Augenzwinkern macht? Ich an deiner Stelle würde das nächste Mal mitspielen und ihn konsequent mit Dr. Dr. ansprechen.

Wierus
Beiträge: 715
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Anrede als Professor "abstellen"

Beitrag von Wierus » 19.01.2020, 19:52

obscura hat geschrieben:
19.01.2020, 17:57
Dein Problem hätte ich gern! ;)
Kann es sein, dass dein Arzt das mit einem Augenzwinkern macht? Ich an deiner Stelle würde das nächste Mal mitspielen und ihn konsequent mit Dr. Dr. ansprechen.
Gute Idee! :mrgreen:

Dann aber müsste sie ihn mit "Herr Dr. mult." ansprechen, glaube ich.

johndoe
Beiträge: 54
Registriert: 31.12.2018, 12:57
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Anrede als Professor "abstellen"

Beitrag von johndoe » 19.01.2020, 22:36

Wierus hat geschrieben:
19.01.2020, 19:52
obscura hat geschrieben:
19.01.2020, 17:57
Dein Problem hätte ich gern! ;)
Kann es sein, dass dein Arzt das mit einem Augenzwinkern macht? Ich an deiner Stelle würde das nächste Mal mitspielen und ihn konsequent mit Dr. Dr. ansprechen.
Gute Idee! :mrgreen:

Dann aber müsste sie ihn mit "Herr Dr. mult." ansprechen, glaube ich.
Nicht unbedingt. Ich hatte mal einen solchen Prof, der sich bei Vorträgen immer mit "meine Name ist Professor Doktor Doktor..." vorgestellt hat :stressed:

irratio irrationalis
Beiträge: 11
Registriert: 15.08.2019, 18:17
Status: Dr. iur.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Anrede als Professor "abstellen"

Beitrag von irratio irrationalis » 20.01.2020, 00:05

johndoe hat geschrieben:
19.01.2020, 22:36
Wierus hat geschrieben:
19.01.2020, 19:52
obscura hat geschrieben:
19.01.2020, 17:57
Dein Problem hätte ich gern! ;)
Kann es sein, dass dein Arzt das mit einem Augenzwinkern macht? Ich an deiner Stelle würde das nächste Mal mitspielen und ihn konsequent mit Dr. Dr. ansprechen.
Gute Idee! :mrgreen:

Dann aber müsste sie ihn mit "Herr Dr. mult." ansprechen, glaube ich.
Nicht unbedingt. Ich hatte mal einen solchen Prof, der sich bei Vorträgen immer mit "meine Name ist Professor Doktor Doktor..." vorgestellt hat :stressed:
Meines Wissens wäre "Doktor Doktor" ein "Dres." (also "Doktores"); erst ab 3 wird traditionell das "Dr. mult." verwendet... – dann aber wohl nur Dr. hc. mult. ;)

Cybarb
Beiträge: 174
Registriert: 12.06.2011, 16:57
Status: fertig
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Anrede als Professor "abstellen"

Beitrag von Cybarb » 20.01.2020, 15:14

irratio irrationalis hat geschrieben:
20.01.2020, 00:05
Meines Wissens wäre "Doktor Doktor" ein "Dres." (also "Doktores"); erst ab 3 wird traditionell das "Dr. mult." verwendet... – dann aber wohl nur Dr. hc. mult. ;)
"Dres." ist m. W. die Abkürzung für zwei verschiedene promovierte Personen, also etwa am Klingelschild von Herrn Dr. und Frau Dr. Meyer: "Dres. Meyer". Wenn ich jemanden als "Herr Doktores Meyer" anspreche, sollte ich also davon ausgehen, dass ihm zwei verschiedene Personen innewohnen, die beide promoviert sind.

Benutzeravatar
obscura
Beiträge: 159
Registriert: 29.04.2019, 01:14
Status: schreibt an der Diss
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Anrede als Professor "abstellen"

Beitrag von obscura » 20.01.2020, 19:08

Stellt sich die Frage, worüber Mr Hyde promoviert hat.

caipirinha11085
Beiträge: 256
Registriert: 29.03.2016, 16:19
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Anrede als Professor "abstellen"

Beitrag von caipirinha11085 » 21.01.2020, 08:25

dr_superman hat geschrieben:
17.01.2020, 20:45
Ich will das Ganze ja gar nicht verstecken, weder durch die Angabe übergeordneter Institutionen noch durch sonstige Verschleierungsaktionen. Ich möchte damit umgehen können wie jeder Bäckermeister oder Lehrer mit seinem Job auch. Nur die Reaktion des Doppel-Drs. fand ich halt heftig.
Interessant, was daraus alles in meine Idenritätskonstruktion hinein interpretiert wird. Allmählich empfinde ich die Reaktionen auf meine postings schon als ziemliche Erbsenzählerei, diesea heraus ziehen einzelner Fragmente mit fragwürdiger Kontextualisierung und vor allem Interpretation ist schon sehr unsympathisch.
Es gibt bestimmt die optimale "Lösung" für mein schreiend lächerliches, selbstverschuldetes Problem - nur war ich wohl zu dumm oder zu sehr von mir eingenommen oder zu ungeschickt, mir diese in situativ einfallen zu lassen.
Ich versuche mich nochmal an einem konstruktiven Vorschlag:
Mir ginge "Bitte nur Frau X" (und Abwandlungen) vermutlich nicht smooth über die Lippen. Für mich hat sich bewährt, so etwas ins Gespräch einzuflechten. In deinem Fall hätte ich im Laufe des Gesprächs (sofern das beim Zahnarzt als Patient möglich ist ;-)) einfließen zu lassen, dass ich den Dr. nur im beruflichen Kontext nenne. Das versteht jeder ohne dass jemand peinlich berührt sein könnte.

praktikum
Beiträge: 325
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Anrede als Professor "abstellen"

Beitrag von praktikum » 21.01.2020, 18:37

Nomen Nescio hat geschrieben:
29.12.2019, 20:13
flip hat geschrieben:
29.12.2019, 18:21
praktikum hat geschrieben:
29.12.2019, 01:01
1. Die Krankenkasse kommt normalerweise nicht von selber auf die Idee, den Dr. Grad auf die Karte zu drucken. Dazu muss man ihr das schon - normalerweise - schon mitteilen. Aber vielleicht hast Du die Kasse gerade gewechselt.
Die meisten PKVs haben keine Karten. Du darfst also bei jedem (neuen) Arztbesuch nach Lust und Laune mit Titeln und Berufen um dich werfen.
Wahrscheinlich braucht dort auch niemand seine/ihre Promotionsurkunde vorzulegen. (Sry, ich wäre dran erstickt. :lol: )
dr_superman hat geschrieben:
02.01.2020, 17:01
.. An was genau?
Der Nomen_sowieso und seine Accounttwinks haben ein Problem damit, wenn die erfolgreiche Promotion nachgewiesen werden soll. Allerdings muss man beim Amt die Promotionsurkunde tatsächlich vorlegen, wenn man den Doktorgrad eintragen lassen möchte. Sollte man den Namen auf seiner Krankenkassenkarte (bei Privaten the KH-Karte) haben wollen, dann hilft dort ebenfalls eine Kopie der Promotionsurkunde oder eben des Ausweises. Selbst wenn es bei der Kasse "automatisch" nachgetragen werden sollte, beruht das immer noch auf dem Vorzeigen der Urkunde beim Amt.

Wenn das auf offiziellen Dokumenten schon eingetragen ist, dann besteht kein Grund mehr, dem Arzt die Promotionsurkunde nochmal vorzuzeigen. Es gab bereits eine Instanz, welche das überprüft hat. Dagegen ist z.B. die Promotion der Person hinter "Nomen Nescio" lediglich eine Behauptung seinerseits, die keine Instanz nachvollziehbar für uns überprüft hat.
Sollte man es nicht eingetragen haben und trotzdem - warum auch immer - mit irgendwelchen akademischen Graden prahlen, dann wird der Arzt im Gespräch ohnehin schnell merken, ob da etwas dran ist. Hier merkt man es schließlich auch. Sofern man nicht behauptet Dr.med. zu sein und Erklärungen ablehnt, spielt das für den Arzt keine Rolle. Im Zweifelsfall hat der Patient das auf den Informationsbögen ohnehin unterschrieben. Außerdem macht der angeblich promovierte Patient - in diesem hypothetischen Szenario - beim Arzt weder eine Promotionsberatung, noch erzählt er irgendwelche erfundenen Geschichten über das Thema. Von Ausnahmen (Psychatrie) vielleicht abgesehen.

daherrdoggda
Beiträge: 210
Registriert: 16.08.2015, 21:28
Status: rer nat
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Anrede als Professor "abstellen"

Beitrag von daherrdoggda » 22.01.2020, 08:54

praktikum hat geschrieben:
21.01.2020, 18:37
Sollte man es nicht eingetragen haben und trotzdem - warum auch immer - mit irgendwelchen akademischen Graden prahlen, dann wird der Arzt im Gespräch ohnehin schnell merken, ob da etwas dran ist. Hier merkt man es schließlich auch.
Subjektives "merken" kann recht fehlerbehaftet sein. Bis heute hast du uns nie erklaert, woran du meinst so etwas erkennen zu koennen.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag