Kann mein Betreuer mich exmatrikulieren?

Gesperrt
djelan
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Kann mein Betreuer mich exmatrikulieren?

Beitrag von djelan »

Liebes Forum,

ich habe seit Monaten eine etwas verzwickte Lage und brauche Rat.
Ich bin im 3. Jahr meiner Promotion, habe seit Beginn mit meinem Betreuer extrem selten Kontakt und von Anfang so gut wie keinerlei Betreuung jedweder Art gehabt. In der ersten Jahreshälfte habe ich endlich jemand besseren an einer anderen nahegelegenen Uni gefunden, der mir eine neue Erstbetreuung schrifltich zugesagt hat. Außerdem habe ich auch meinen Zweitbetreuer gewechselt; der neue ist weiterhin an meiner aktuellen Uni.

Seither frage ich mich, wann ich dem alten Erstbetr. Ade sagen kann.
Die Sache ist: Man weiß nicht, wie er reagiert. V.a., wie weit reicht seine Macht? Kann er mich exmatrikulieren? Mir bspw. untersagen, ein letztes Experiment in einem hiesigen Labor durchzuführen? (Wohlgemerkt, es ist nicht sein Labor, eher das vom Zweitbetreuer.) Mir untersagen, ein Büro zu benutzen? Wird er wütend, weil er mich als Doktorandin vielleicht braucht, um Mindestanforderungen seiner Position zu erfüllen? Demnach, was man so hört, "braucht" er mehr Doktoranden...

Ich möchte so lange wie möglich an der aktuellen Uni eingeschrieben bleiben, weil ich Vorteile davon habe und bis Ende des Jahres auf gewisse Räume dort angewiesen bin. Daher würde ich mich am liebsten erst zum Semester der Abgabe in die neue Uni umschreiben.
Gleichzeitig möchte ich ihn endlich ins Bild setzen und je länger ich warte, desto größer ist sicher die Wahrscheinlichkeit, dass er wütend wird - doch desto weniger schadet mir das dann noch. Meine erste Sorge ist: Kann er mich exmatrikulieren?
Sein Ärger allein ist mir ziemlich egal, aber ich kann nicht recht abschätzen, inwiefern er mir durch mehr als böse Worte schaden kann. Er ist immerhin nicht in meinem Fachgebiet aktiv.

Was meint ihr, wann soll ich es ihm sagen? Dez 2018 will ich abgeben.
Danke vielmals fürs Lesen!
praktikum
Beiträge: 335
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Kann mein Betreuer mich exmatrikulieren?

Beitrag von praktikum »

Es ist unklar, ob Du für Deinen Betreuer arbeitest bzw. einen Arbeitsvertrag hast, in welchem er der Weisungsbefugte ist. Ich gehe hier davon aus, dass das nicht der Fall ist. (Diese Vorbemerkung ist wichtig!)

Ein Professor kann Dich nicht exmatrikulieren. Er kann unter normalen Umständen auch keine Exmatrikulation anregen, sofern es sich um keinen Extremfall handelt. Das saubere Wechseln des Betreuers ist normalerweise kein solcher Extremfall. Die Nutzung seiner Lehrstuhlressourcen kann er Dir allerdings vorenthalten, bzw. anderen Studenten/Promovierenden zuordnen. Sofern das bewusste Labor aber nicht seinem Lehrstuhl zugerechnet wird und der Zweitbetreuer Dir dessen Nutzung in Aussicht gestellt hast, passiert da normalerweise nichts. Das Büro an seinem Lehrstuhl kann er Dir aber vermiesen, indem er es Anderen zuweist. Das gilt auch für dortige Computer etc. Es gibt keinen plausiblen Grund Dich weiterhin zu unterstützen, wenn der neue DV an einer anderen(!) Uni sitzt. Jeder wird sagen: "fragen sie doch ihre neue Uni/DV".

Ein Professor startet in der Regel keinen langfristigen Kreuzzug gegen Studenten, weil er sich damit eine Blöße gibt. Eine patzige Mail an den Zweitbetreuer kann allerdings schon drin sein. Das soll dann klarstellen, dass der Prof. möglichst nichts mehr mit Dir zu tun haben möchte. Das passiert aber auch nur dann, wenn es zu einem Konflikt kam.

Du solltest dahingehend Vorbereitungen treffen, dass Du Dich vom Lehrstuhl komplett zurückziehst und eine saubere Trennung vollzogen wird. Alles andere ist unrealistisch, weil das Vertrauensverhältnis nach Deiner Beichte gestört sein wird.

Bei unkonkreter Sachlage muss man seinen Betreuer noch nicht ins Bild setzen, aber bei Dir scheint alles in trockenen Tüchern zu sein. Da würde ich nicht zu lange warten. Wenn z.B. in 5 Monaten plötzlich die Zusammenarbeit mit einem anderen Studenten oder gar Lehrstuhlübergreifend ansteht, weil der Prof. davon ausging, dass Du noch bei ihm promovierst ... und Du ein Notgeständnis machen musst .... dann gibt es wirklich Ärger!
djelan
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Kann mein Betreuer mich exmatrikulieren?

Beitrag von djelan »

Vielen Dank für deine Antwort!! Das hilft mir sehr weiter und leuchtet ein.
Nein, ich hab keinerlei Vertrag bei ihm, bin nicht angestellt, promoviere extern und meine Finanzierung läuft auch nicht über die Uni.
Nicht mal das Büro, das ich nutze, gehört zu seinem Lehrstuhl. Er hat keinen eigenen Lehrstuhl.
Und zurückgezogen bin auch, würde ich sagen - es gibt wirklich fast keinen Kontakt.

Du meinst also, es reicht, den Zweitbetreuer an der Uni zu haben (der wiederum das Labor hat), sodass das alles ohne größeren Schaden für mich abläuft, richtig? Das wär echt ne große Erleichterung...

Aber als Doktorand ist man bei der Uni evtl. unter dem Namen eines Betreuers als dessen Doktorand vermerkt - oder? Falls das so ist, er mich dort austrägt und mich dann die Uni fragen würde, wie meine Lage jetzt ist (macht die Uni sowas?), könnte ich dann Probleme kriegen...?

Vielen Dank nochmal!
djelan
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Kann mein Betreuer mich exmatrikulieren?

Beitrag von djelan »

Ein Problem noch: Ich habe am Institut einen Internetauftritt. Den könnte mir der alte EB doch wegnehmen, oder? Ich könnte mir natürlich eine eigene Seite machen, aber über die Uni kann man mich dann nicht mehr finden...Vielleicht reicht es auch hierfür, einen Zweitbetr. an der Uni zu haben, aber ich weiß es halt nicht... vielleicht muss ich da den Zweitbetr. fragen.
praktikum
Beiträge: 335
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Kann mein Betreuer mich exmatrikulieren?

Beitrag von praktikum »

djelan hat geschrieben: Du meinst also, es reicht, den Zweitbetreuer an der Uni zu haben (der wiederum das Labor hat), sodass das alles ohne größeren Schaden für mich abläuft, richtig? Das wär echt ne große Erleichterung...
Ich kann Dir das natürlich nicht versprechen, weil ich die Uni und die beteiligten Personen nicht kenne. Ist der Zweitbetreuer über den konkreten Wechsel informiert bzw. kam da ein Kommentar? Gibt es da eine Art Verbindung mit dem neuen DV? Im Zweifelsfall unverbindlich den Zweitbetreuer fragen, ohne jedes Detail auszubreiten. Das ist von außen natürlich einfach gesagt.
Über ein Jahr heimlich einen anderen DV zu haben ist keine tolle Lösung. Vermutlich hast Du dafür noch ein relevantes Motiv, welches Du aus Gründen der Anonymität nicht preisgeben möchtest. Was machst Du eigentlich, wenn Dich der neue DV auf seiner Homepage als betreute Promovierende auflistet und das zufällig die falsche Person bei google findet?
djelan hat geschrieben: Aber als Doktorand ist man bei der Uni evtl. unter dem Namen eines Betreuers als dessen Doktorand vermerkt - oder? Falls das so ist, er mich dort austrägt und mich dann die Uni fragen würde, wie meine Lage jetzt ist (macht die Uni sowas?), könnte ich dann Probleme kriegen...?
Das kommt natürlich auf den Status an, unter dem Du eingeschrieben bist. Falls Du Dich "einfach so" in den Fachbereich eingeschrieben hast, ist das vermutlich kein Problem. Falls Du bei der Einschreibung eine Schriftstück Deines alten DV vorgelegt hast, dann ist die Lage vielleicht komplizierter. Das kommt eigentlich auf die Prüfungsordnung an, aber Du möchtest doch sowieso an einer anderen Uni promovieren? Geht es Dir hier um die Labornutzung? Ich bezweifele, dass der Zweitbetreuer das kontrolliert.

Zur Webseite: bei gutem Stil findet man auf der Webseite der Uni dann einen Link zur Homepage beim neuen DV oder die eigene Homepage. Das kannst Du aber weder erwarten, noch erzwingen. (Im Prinzip sollte Dir eigentlich der neue DV an der neuen Uni die Strukturen stellen.)
djelan
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Kann mein Betreuer mich exmatrikulieren?

Beitrag von djelan »

Ist der Zweitbetreuer über den konkreten Wechsel informiert bzw. kam da ein Kommentar?
Infomiert ist er, in Ordnung ist das alles für ihn auch, Kommentar kam keiner.
Gibt es da eine Art Verbindung mit dem neuen DV?
Nein, der Zweitbetreuer kennt den neuen DV nicht persönlich, nur namentlich.
Über ein Jahr heimlich einen anderen DV zu haben ist keine tolle Lösung. Vermutlich hast Du dafür noch ein relevantes Motiv, welches Du aus Gründen der Anonymität nicht preisgeben möchtest.
Ich wusste einfach nicht, ob der alte DV mir noch irgendwie das Leben schwer machen kann. Ein paar Monate lang wusste ich auch nicht, wer mein Zweitbetreuer werden und wo der sein soll. In der Unsicherheit erschien es mir sicherer, erstmal nichts zu sagen. Aber allmählich gibt es kaum noch Gründe zu warten. Bisher ist die neue Situation aber auch erst ein paar Monate alt.
Was machst Du eigentlich, wenn Dich der neue DV auf seiner Homepage als betreute Promovierende auflistet und das zufällig die falsche Person bei google findet?
Darüber hab ich mir noch keine Gedanken gemacht, weil der neue DV die Lage kennt und mir tatsächlich geraten hat, erstmal ganz still zu bleiben und alles durchzuziehen, was ich am aktuellen Institut noch machen muss (ein Experiment), bevor ich mich da offiziell lossage. Da wusste ich noch nicht, dass ich meinen neuen Zweitbetreuer an der aktuellen Uni finden würde.

Ich hab mich jetzt auch noch beraten lassen bzgl. des Zeitpunkts der Lossagung. Stand: Bald, aber vorher erst abklären, ob ich von irgendeiner Seite noch Formalitäten zu klären habe. Bin schon dabei. Dann nehme ich in den nächsten 2 Wochen hoffentlich das Gespräch auf mich. (Du würdest mir vermutlich auch zum persönlichen Gespräch raten, nicht zu einer höflichen, wertschätzenden, kurzen, aber eindeutigen Mail, oder? :? )

Vielen Dank nochmal für deine Antworten!
Green Goddess
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Kann mein Betreuer mich exmatrikulieren?

Beitrag von Green Goddess »

djelan hat geschrieben:...Bin schon dabei. Dann nehme ich in den nächsten 2 Wochen hoffentlich das Gespräch auf mich. (Du würdest mir vermutlich auch zum persönlichen Gespräch raten, nicht zu einer höflichen, wertschätzenden, kurzen, aber eindeutigen Mail, oder? :? )...
Definitv, die email-Lösung hat was von Beziehung beenden durch Ändern des Beziehungsstatus auf FB. :lol:

Code: Alles auswählen

Sehr geehrte(r) Hr./Fr. Prof.,
vielen Dank für ihre <Adjektive der Wahl> Betreuung bis zum heutigen Datum. Ich bin dann mal weg.
Hochachtungsvoll 
Ihr(e) ExDoktornadIn
sieht ziemlich low aus. ;)
praktikum
Beiträge: 335
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Kann mein Betreuer mich exmatrikulieren?

Beitrag von praktikum »

Dann ist das Konstrukt gar nicht mal so komplex, weil alle anderen informiert sind. Du weisst selber, dass die Angelegenheit nicht ganz fair abläuft. Auf die 2 Wochen kommt es jetzt aber auch nicht mehr an.

Ich würde so etwas tatsächlich in einem persönlichen Gespräch regeln; ich kenne die Person aber nicht und die Ausgangslage bei Dir ist eher speziell. In dem Falle kann ich Dir nur dazu raten, so höflich und unkonkret wie möglich zu bleiben und eventuelle Vorwürfe einfach zu akzeptieren. Du musst Dir auch nicht unnötig Infos rausleiern lassen und die ganzen Sorgenpunkte solltest Du von Deiner Seite gar nicht ansprechen. Es kann sogar sein, dass ihn Deine Doktorarbeit schon gar nicht mehr interessiert und das Gespräch nicht so schwer wird.

Per Email würde ich das nicht machen, da entsehen nur seltsame Korrespondenzen. Solltest Du das persönliche Gespräch so scheuen, wäre ein handschriftlicher Brief noch eine Option.
Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag