Kein Ethikvotum...kein Erfolg

Explain

Kein Ethikvotum...kein Erfolg

Beitrag von Explain »

Ich habe mit meiner Doktorarbeit fertig. Bei der Abgabe der Arbeit hat sich erwiesen, dass der Doktorvater vor meinem Forschungsprojekt keinen Ethikantrag gestellt hat. Auch die Einwilligungserklärung wurde mündlich gemacht. Ich bin fast 3 Tage vor dem Durchführung des Forschungsprojektes eingestiegen und habe mich dafür nicht viel interessiert.
Nach langer Diskussion mit der Ethikkomission musste ich meine Arbeit und Promotionsantrag zurückziehen.
D.h. 3 Jahre Investition waren umsonst.
Mein Doktorvater hat mir Unterstützung zugesichert.

Weiss jemand, wie ich in diesem Fall vorgehen könnte?
Zuletzt geändert von Explain am 07.08.2017, 10:38, insgesamt 1-mal geändert.

Anzeige:

Wierus
Beiträge: 926
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Kein Ethikvotum...kein Erfolg

Beitrag von Wierus »

Hallo,

inwieweit das negative Konsequenzen für dich haben dürfte und wie du jetzt vorgehen solltest, richtet sich in erster Linie daran, welche Rolle der Ethik-Antrag für deine Arbeit hat. Ist er nicht vielmehr als eine Formalität, dann schaut es ganz anders aus, als wenn du im Extremfall gleich mit mehreren Gesetzen, Verordnungen, Vorschriften etc. im Konflikt liegst.

Angenommen du hast eine medizinische Untersuchung durchgeführt: wenn es eine retrospektive Neubewertung von älteren Befunden war, ist das etwas anderes als ein selbst durchgeführtes Experiment mit Patienten oder eine Tierversuchsreihe.

So als Außenstehender rate ich dir, nicht nur deine Gutachter und das Promotionsbüro einzuschalten, sondern auch direkt jemanden von der Ethikkommission eurer Uni darauf anzusprechen. Solche Fälle müssten die doch öfter haben.
Explain

Re: Kein Ethikvotum...kein Erfolg

Beitrag von Explain »

Wierus hat geschrieben:Hallo,

inwieweit das negative Konsequenzen für dich haben dürfte und wie du jetzt vorgehen solltest, richtet sich in erster Linie daran, welche Rolle der Ethik-Antrag für deine Arbeit hat. Ist er nicht vielmehr als eine Formalität, dann schaut es ganz anders aus, als wenn du im Extremfall gleich mit mehreren Gesetzen, Verordnungen, Vorschriften etc. im Konflikt liegst.

Angenommen du hast eine medizinische Untersuchung durchgeführt: wenn es eine retrospektive Neubewertung von älteren Befunden war, ist das etwas anderes als ein selbst durchgeführtes Experiment mit Patienten oder eine Tierversuchsreihe.

So als Außenstehender rate ich dir, nicht nur deine Gutachter und das Promotionsbüro einzuschalten, sondern auch direkt jemanden von der Ethikkommission eurer Uni darauf anzusprechen. Solche Fälle müssten die doch öfter haben.

Hallo,
danke Dir für deine Antwort. Ich habe derzeit panischen Zustand. Seit einem Monat habe ich depressive Stimmung. Einen Mitarbeiter aus der Ethikkomission habe ich angesprochen. Sie meinte, dass ich den Promotionsantrag zurückziehen soll. Danach einen Antrag bei der Ethikkomission und einen neuen Antrag beim Promotionsbüro stellen; die Arbeit etwa überarbeiten und abgeben, d.h. keine neu Studie durchführen und nun alte Daten verwenden. Jedoch sieht alles nicht so einfach aus.
Meine Doktorarbeit wurde schon in 2 wissentschaftlichen Journals veröffentlicht. Einwilligungserklärungen wurde damals nur mündlich gemacht (vor 3 Jahren). Ich brauche aber schrifftliche...Wo finde ich diese an der Studie beteiligten Patienten? habe keine Kontaktdaten.

Ich habe eine qualitative Studie durchgeführt.
Als Methode habe ich Gruppendisskusionsverfahren genutzt (4-5 Probanden mit COPD disskutierten in kleinen Gruppen über Versorgungsprobleme im deutschen Gesundheitssystem). Meine Aufgabe war die relevanten Probleme aufzuschreiben und auszuwerten.
Es wurden dabei nur Gruppenmeinungen zur Auswertung gezogen. Ist der Ethikvotum hier relevant?! Keine Ahnung...
Zuletzt geändert von Explain am 07.08.2017, 13:42, insgesamt 2-mal geändert.
flip
Beiträge: 1127
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Kein Ethikvotum...kein Erfolg

Beitrag von flip »

Explain hat geschrieben: Nach langer Diskussion mit der Ethikkomission musste ich meine Arbeit und Promotionsantrag zurückziehen.
Ich habe ziemlich lange mit meiner Frau darüber diskutiert, ob wir ein Kind bekommen sollen, daher jetzt meine Frage an euch, "Sollen wir ein Kind bekommen"?

Merkst du selber?
Explain

Re: Kein Ethikvotum...kein Erfolg

Beitrag von Explain »

flip hat geschrieben:
Explain hat geschrieben: Nach langer Diskussion mit der Ethikkomission musste ich meine Arbeit und Promotionsantrag zurückziehen.
Ich habe ziemlich lange mit meiner Frau darüber diskutiert, ob wir ein Kind bekommen sollen, daher jetzt meine Frage an euch, "Sollen wir ein Kind bekommen"?

Merkst du selber?
Ja. Das nennt ein Zustand, in dem man nicht klar denken kann. Die Entscheidung liegt jetzt nicht an mir
Green Goddess

Re: Kein Ethikvotum...kein Erfolg

Beitrag von Green Goddess »

Auf die Idee, erstmal quasi alles zurückzuziehen und die "Gegenseite" somit aus sämtlichen Pflichten zu entlassen, muss man erstmal kommen. Ich nehme an, du hattest zuvor einen Anwalt für Verwaltungsrecht konsultiert, der dir "Fragen sie erstmal im Internet!" nahegelegt hat?
Wahrscheinlich bin ich wieder die Böse, wenn ich mich dazu durchringe, einem Erstposter mit "Hab grad meine Diss gecancelt. Was tun?" einen Trollfaktor über 0,9 zubillige.
Explain

Re: Kein Ethikvotum...kein Erfolg

Beitrag von Explain »

Ansonsten haette ich einen gescheiterten Promotionsversuch. Ich wusste tatsächlich nicht, wie ich vorgehen sollte. Ich habe es zurüchgezogen, nachdem mir es die Ethikkomission empholen hat.
flip
Beiträge: 1127
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Kein Ethikvotum...kein Erfolg

Beitrag von flip »

Explain hat geschrieben: Hallo,
danke Dir für deine Antwort. Ich habe derzeit panischen Zustand. Seit einem Monat habe ich depressive Stimmung. Einen Mitarbeiter aus der Ethikkomission habe ich angesprochen. Sie meinte, dass ich den Promotionsantrag zurückziehen soll. Danach einen Antrag bei der Ethikkomission und einen neuen Antrag beim Promotionsbüro stellen; die Arbeit etwa überarbeiten und abgeben, d.h. keine neu Studie durchführen und nun alte Daten verwenden. Jedoch sieht alles nicht so einfach aus.
Meine Doktorarbeit wurde schon in 2 wissentschaftlichen Journals veröffentlicht. Einwilligungserklärungen wurde damals nur mündlich gemacht (vor 3 Jahren). Ich brauche aber schrifftliche...Wo finde ich diese an der Studie beteiligten Patienten? habe keine Kontaktdaten.

Ich habe eine qualitative Studie durchgeführt.
Als Methode habe ich Gruppendisskusionsverfahren genutzt (4-5 Probanden mit COPD disskutierten in kleinen Gruppen über Versorgungsprobleme im deutschen Gesundheitssystem). Meine Aufgabe war die relevanten Probleme aufzuschreiben und auszuwerten.
Es wurden dabei nur Gruppenmeinungen zur Auswertung gezogen. Ist der Ethikvotum hier relevant?! Keine Ahnung...

Ok, noch einmal: Warum hat der Ethikausschuss dir empfohlen, den Antrag zurückzuziehen?
Du schreibst was von 'langer Diskussion' und zig potentiellen Gründen... Also es wird dir ja wohl jemand eine Begründung geliefert haben...

Was sollen Einwilligungserklärungen genau sein? Sorry, aber du schreibst ziemlich wahllos durcheinander und editierst auch hinterher noch.
Explain

Re: Kein Ethikvotum...kein Erfolg

Beitrag von Explain »

flip hat geschrieben:
Explain hat geschrieben: Hallo,
danke Dir für deine Antwort. Ich habe derzeit panischen Zustand. Seit einem Monat habe ich depressive Stimmung. Einen Mitarbeiter aus der Ethikkomission habe ich angesprochen. Sie meinte, dass ich den Promotionsantrag zurückziehen soll. Danach einen Antrag bei der Ethikkomission und einen neuen Antrag beim Promotionsbüro stellen; die Arbeit etwa überarbeiten und abgeben, d.h. keine neu Studie durchführen und nun alte Daten verwenden. Jedoch sieht alles nicht so einfach aus.
Meine Doktorarbeit wurde schon in 2 wissentschaftlichen Journals veröffentlicht. Einwilligungserklärungen wurde damals nur mündlich gemacht (vor 3 Jahren). Ich brauche aber schrifftliche...Wo finde ich diese an der Studie beteiligten Patienten? habe keine Kontaktdaten.

Ich habe eine qualitative Studie durchgeführt.
Als Methode habe ich Gruppendisskusionsverfahren genutzt (4-5 Probanden mit COPD disskutierten in kleinen Gruppen über Versorgungsprobleme im deutschen Gesundheitssystem). Meine Aufgabe war die relevanten Probleme aufzuschreiben und auszuwerten.
Es wurden dabei nur Gruppenmeinungen zur Auswertung gezogen. Ist der Ethikvotum hier relevant?! Keine Ahnung...

Ok, noch einmal: Warum hat der Ethikausschuss dir empfohlen, den Antrag zurückzuziehen?
Du schreibst was von 'langer Diskussion' und zig potentiellen Gründen... Also es wird dir ja wohl jemand eine Begründung geliefert haben...

Was sollen Einwilligungserklärungen genau sein? Sorry, aber du schreibst ziemlich wahllos durcheinander und editierst auch hinterher noch.

Der Grund:
"Par. 5, 2 Satz N12 der Promotionsordnung vom 22.09.2009 sieht die klinischen Studien verpflichtend die Genehmigung der Ethikkomission vor. Sie kämen damit einen gescheiterten Promotionsversuch." Dies wurde noch per Post schrifftlich geschickt.
Damit es nicht als gescheiterter Versuch gezählt wird, habe ich deshalb meinen Antrag zurückgenommen.
Einwilligungserklärungen- eine Erklärung von dem teilnehmenden Patienten zur Erhebung und Bearbeitung der Daten.Muss schrifftlich sein.
Vollkornpizza
Beiträge: 193
Registriert: 06.07.2013, 23:17
Status: Dr.
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Kein Ethikvotum...kein Erfolg

Beitrag von Vollkornpizza »

Hi,

ich denke nicht, dass eine Gruppendiskussion mit COPD-Patienten unter "klinische Studie" fällt. Solange sie freiwillig an der Diskussion teilgenommen haben, sie über das Ziel der Studie Bescheid wussten und du ihre Angaben anonym behandelt hast (was ja der Fall zu sein scheint, wenn du ihre Namen selber auch nicht kennst, dann sehe ich nicht, wo oder warum eine Ethik-Kommission da ein Problem sehen sollte. V.a. wenn du die Ergebnisse schon in einem seriösen (?) Journal publiziert hast, und die Herausgeber die nicht vorhandene Absegnung einer Ethinkkommission akzeptiert haben, denke ich, dass deine Sorgen unbegründet sind.

Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird 8)

VP
Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag