Mit 32 zu alt zum Promovieren?

Jahresarchiv
Gesperrt
Lenny
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Mit 32 zu alt zum Promovieren?

Beitrag von Lenny » 14.07.2015, 21:33

Liebes Forum,

Ich bin 32 Jahre alt, habe eine abgeschlossene Berufsausbildung als Bankkaumann und drei Jahre Berufserfahrung. Danach habe ich mich für ein Biologiestudium entschieden, Schwerpunkt Ökologie. Den Master habe ich sehr gut abgeschlossen und schließe gerade noch den Master Agrarwissenschaften ab. AB Wintersemester habe ich ein Angebot in einem agrarökologischen Bereich auf stipendienbasis zu promovieren. Nun habe ich Angst, dass ich zu alt für den Arbeitsmarkt werde, wenn ich promoviere. Ich gehe davon aus, dass ich 36 bis 37 sein werde mit Dr.

IST DAS ZU ALT FÜR DEN BERUFSEINSTIEG?

Ich würde später gerne im öffentlichen Dienst unter kommen, gerne Naturschutz oder Agrarverwaltung. Oder auch Univerwaltung.
Hatte mich auch schon nach dem Master beworben, ohne Erfolg bislang. Ich erhoffe mir durch die Promotion interessanter für den Arbeitsmarkt zu werden... und es ist vermutlich auch besser anzufangen eine Promotion zu machen, als arbeitslos zu werden. Bewerben kann man sich ja nebenher...und abspringen...aber das würde ich ungern, wenn ich angefangen habe.

Wie ist euer Einschätzung?

Anzeige:

stefan
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mit 32 zu alt zum promovieren?

Beitrag von stefan » 14.07.2015, 22:33

Nur eine Einschätzung von jemand Fachfremdem: Sicher ist es nicht das Schlechteste, vielleicht zu versuchen, ob du in dem Bereich, in dem du unterkommen willst, irgendwo eine Teilzeitstelle findest. So hättest du da zwar schon einen Fuß in der Türe, müsstest aber gleichzeitig nicht dein Diss-Projekt aufgeben, in das du bis du eine Jobzusage hast ja womöglich schon viel Herzblut und Arbeitsstunden gesteckt hast.

elbu
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mit 32 zu alt zum promovieren?

Beitrag von elbu » 15.07.2015, 09:48

Nein, mit 32 bist Du nicht zu alt zum Promovieren!

Die Idee mit einer Teilzeit-Tätigkeit finde ich gut, könnte Dir vielleicht die Ängste nehmen. Allerdings wirst Du dann wahrscheinlich nicht gerade schneller mit der Diss fertig.

Ich habe mit meiner Dissertation mit 28 begonnen. Ich bin jetzt 35 und noch nicht fertig. Bin also sicher auch 36-37, wenn ich fertig bin. U.a. weil ich auch berufstätig bin (wenn auch in Teilzeit) und Familienverantwortung habe. Ich bewerbe mich gerade wieder, weil ich mich beruflich verändern möchte. Dachte lange, dass das vor der Promotion keinen Sinn ergibt. Stelle jetzt aber fest, dass ich zu Vorstellungsgesprächen eingeladen werde. Ich schreibe das meiner Praxiserfahrung zu, auch wenn es keine Vollzeitstellen waren. Praxiserfahrung kann man übrigens auch ehrenamtlich machen und nachweisen.

Altersdiskriminierung ist mittlerweile verboten, d.h. es könnten zwar Arbeitgeber der Meinung sein, dass Du zu alt für den Berufsteinstieg wärst, aber gerade im öffentlichen Dienst darf das kein Grund sein, Dich nicht einzustellen!

Ich finde, wenn Du die Möglichkeit hast und Lust darauf hast, solltest Du sie nutzen. :blume:

algol
Beiträge: 8762
Registriert: 09.06.2009, 22:15
Status: mittendrin?
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Mit 32 zu alt zum promovieren?

Beitrag von algol » 15.07.2015, 09:55

Wenn ich das richtig sehe, hast Du 3 Jahre Berufserfahrung als Bankkaufmann, aber noch keine Berufserfahrung in Deinem neuen Arbeitsfeld.
Promovieren - soweit ich das mit der Biologie mitkriege, ist es da wohl schon recht wichtig, aber wichtiger scheint mir, dass Du dringend in die Praxis kommst. Daher wäre ich mit einer reinen Stipendienpromotion vorsichtig.
Lieber promovieren mit Teilzeit oder sogen. Industriepromotion. Aber auf jeden Fall einen Berufseinstieg anvisieren.

Penguin
Beiträge: 93
Registriert: 01.05.2014, 07:23
Status: postdoc
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mit 32 zu alt zum promovieren?

Beitrag von Penguin » 29.10.2015, 02:48

Hi!
Wenn du in der Wissenschaft bleiben moechtest, dann waere es schon auf den letzten Druecker. Aber du schreibst, dass du in den oeffentlichen Dienst willst. Das sollte wohl klappen. Wenn du es schaffst noch nebenbei Berufserfahrung zu sammeln (z.B. als ehrenamtlicher Kartierer, falls das dein Ding ist bzw dein Job in die Richtung geht), dann wirst du wahrscheinlich noch interessanter fuer den Arbeitgeber.

Viel Erfolg!

flip
Beiträge: 1092
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Mit 32 zu alt zum promovieren?

Beitrag von flip » 29.10.2015, 09:52

Lenny hat geschrieben:Liebes Forum,

Ich würde später gerne im öffentlichen Dienst unter kommen, gerne Naturschutz oder Agrarverwaltung. Oder auch Univerwaltung.
Hatte mich auch schon nach dem Master beworben, ohne Erfolg bislang.
Wie ist euer Einschätzung?
Der Erfolg wird sich nicht auch mit einer Promotion einstellen. Wie auch? Dein Ziel sind Stellen, wo der Dr-Vermutlich keinen Vorteil bringt. Ich rate also dazu, dir ein wenig mehr Gedanken darüber zu machen (Naturschutz ist keine Berufsbezeichnung :) ). Die Promotion ansich ist erst einmal kein Problem, aber das schlimmste, was man tun kann, ist in deinem Alter absolut blauäugig an die Sache zu gehen!

Wovon ich dringend abrate, ist zu versuchen, in der Uni-Verwaltung unterzukommen. Das ist nämlich der klassische Bereich, wo sich die Enddreißger um die Stellen kloppen, wenn die Befristung ausgelaufen ist. Noch dazu lassen die Landeshaushalte keine genaue Planung zu. Ein Kollege von mir versucht seit fünf Jahren in den Bereich zu kommen, ohne nennenswerten Erfolg. Was er da für Gechichten erzählt und was ich mitbekomme, ist nicht mehr schön. Hinzukommt, dass die Hochschule aufgrund der Haushaltssitutation die Stellenangebote regelmäßig revidiert. Das was ausgeschrieben ist, ist also nicht das, was auch besetzt wird. Ich vermute einmal ganz stark, dass es an anderen Hochschulen nicht anders ist.

Ein kleiner Hoffnungsschimmer: Eine unserer neuen Koordinatorinnen für Hochschulplanung ist promovierte Biologin. Aber die Stelle war nie ausgeschrieben und es weiß auch keiner genau, wo sie auf einmal hergekommen ist. Es muss also noch ein anderes "Netzwerk" existieren, wo du als Wissenschaftler keinen Zugriff drauf hast. ;)

Lenny
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mit 32 zu alt zum promovieren?

Beitrag von Lenny » 10.11.2015, 19:47

Vielen Dank für Eure Antworten.
Ich habe mittlerweile eine Anstellung in einem Planungsbüro. Ich habe aber auch ein anderes Promotionsangebot mit Anstellung 50 % an der Uni zum Anfang kommendes Jahres erhalten. Es waere voll mein Projekt, welches auch absoluten Praxisbezug hat und mit Praktikern Verbänden, öffentlichen Forschungseinrichtungen und Behörden zusammenarbeitet.
Die Arbeit im Planungsbüro finde ich ehrlich gesagt nicht so spannend und öde. Forschung macht mir viel mehr Spaß. Allerdings ist die Abstellung im Planungsbüro unbefristet. Ich bin doch sehr am Hadern mit mir. Mein Herz sagt promovieren. Ich hätte auch die Möglichkeit neben der Promotion in einem Planungsbüro von Verwandten mitzuarbeiten...
Meine einzige Angst bleibt ob ich mit 37 trotzdem zu alt bin für den Arbeitsmarkt. Auf der anderen Seite würde ich durch die Promotion schon mit einigen potentiellen Arbeitgebern zusammenarbeiten. Und diese Beziehungen können ja auch Gold wert sein.
Wie würdet ihr euch entscheiden?

Traudel
Beiträge: 214
Registriert: 01.02.2015, 10:52
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Mit 32 zu alt zum Promovieren?

Beitrag von Traudel » 11.11.2015, 09:31

Lieber Lenny,

folge Deiner Motivation und Deinem Herzen -- also, nimm die halbe wiss. MA-Stelle an und erfülle Dir den Traum der Promotion! Die Wissenschaft braucht Menschen wie Dich, die aus Neugier, ehrlichem Interesse und mit Freude forschen, schreiben, beisteuern! Die Verbindung zur Berufspraxis bricht ja nicht ab! Und aufgrund der kooperativen Vorgehensweise erschließen sich bestimmt allerlei neue KOntakte für Dich.

Nur Mut!!!! Ich wünsche Dir alles Gute, Deine Traudel :blume:

Claudia82
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mit 32 zu alt zum Promovieren?

Beitrag von Claudia82 » 11.11.2015, 13:39

Hallo,

Ich sehe das genauso, eine halbe Stelle in der Industrie + Promovieren hört sich richtig gut an.
Am Ende hast du dann den Doktor (+ wichtige berufliche Kontakten wie du selber sagst) und auch relevante Praxiserfahrung.

Natürlich gibt es ein gewisses Risiko dabei, aber einen langweiligen Job fände ich (persönlich) nicht besser.

LG,
Claudia

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag