Statistik-Beratung erlaubt?

Fragen aus der laufenden Arbeit an der Dissertation.
Literatursuche, Motivationsprobleme, Lehrtätigkeit, Ärger mit dem Prof u.v.m.
holli_123
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Statistik-Beratung erlaubt?

Beitrag von holli_123 » 03.03.2010, 15:46

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich schreibe derzeit an meiner betriebswirtschaftlichen Dissertation und führe bereits Fallstudien durch. Danach möchte mein Betreuer, daß ich basierend auf Daten aus einer online-Umfrage Strukturgleichungsmodelle entwickele.

Leider ist mein statistisches Wissen ziemlich eingerostet, so daß ich gerne die Dienstleistungen eines Beraters für den statistischen Teil meiner Arbeit in Anspruch nehmen möchte.

Wißt Ihr, inwieweit es rechtlich einwandfrei ist, einen solchen Berater in Anspruch zu nehmen? Habt Ihr ggf. Erfahrungen mit solchen Beratern sammeln können?

Vielen Dank für Eure Antworten.

Anzeige:

Akka81
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Statistik-Beratung erlaubt?

Beitrag von Akka81 » 03.03.2010, 16:52

Hallo Holli,

zwar habe ich selbst (noch?) nicht vor, keine Hilfe in Anspruch zu nehmen für die statistische Auswertung meiner empirischen Untersuchung, aber ich weiß von einer Bekannten, dass die das plant. Allerdings promoviert die nicht in Betriebswirtschaftslehre sondern in Medizin. Dort ist das wohl sehr üblich und auch kein Problem, die Auswertung incl. Programmierung in SPSS abzugeben. Deinen Betreuer möchtest du wahrscheinlich nicht fragen, wie er dazu steht, oder?

Meiner Meinung nach hängt es stark davon ab, was du vor hast. Gegen Nachhilfe speziell für "Strukturgleichungsmodelle" oder eine Diskussion deines Problems mit einem Berater spricht sicher nichts, bei einer vollständigen Auslagerung der statistischen Auswertung bin ich mir in BWL nicht so sicher. Das ist zumindest unüblich...

LG
Akka

Mathilda
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Statistik-Beratung erlaubt?

Beitrag von Mathilda » 03.03.2010, 17:03

Hallo Holli,

ich kenne es nur so, dass alles Inhaltliche NICHT abgegeben werden darf (Stichwort Eigenleistung). Sprich, Du darfst Dir natürlich Nachhilfe holen (ein Buch lesen darfst Du ja auch :wink: ), Du darfst etwas nachrechnen lassen, Du darfst jemanden mit der Dateneingabe betrauen oder nach konkreten Vorgaben die Knöpfchen für die Auswertung drücken lassen. Aber das Modell konzeptionieren lassen, das darfst Du nicht. Außerdem musst Du ja auch im Methodenteil was schreiben zu dem SGM - Du musst es Dir also sowieso aneignen.Und so ein SGM in der Diss ist ja schon ein zentraler Teil und gehört eindeutig in den dissertablen Kern - abgesehen davon, dass ich die Auslagerung sowieso nicht i.O. finde, könnte es spätestens in der Disputation Probleme geben, wenn Du das Modell nicht selbst gebaut hast und Dich auch nicht so wirklich damit auskennst. Falls Du das mit "Beratung" meinst. :wink:

Schöne Grüße
Mathilda

P.S. Hatte auch keine Ahnung von SGM, aber mittlerweile geht´s. So schlimm ist es nicht, ehrlich!

Böhnchen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Statistik-Beratung erlaubt?

Beitrag von Böhnchen » 03.03.2010, 17:52

Hallo!

Unser Haus besitzt dank Disziplinen, die das anwenden (dürfen), eine solche Beratungsstelle. Du musst in der Diss angeben, dass sie das erstellt haben. Ich würde jüst aus solchen Gründen eher eine Nachhilfe in Anspruch nehmen. Wenn dann nochmal wer drüber sieht und Anregungen gibt, ist das auch noch ein grüner Bereich. Eine Diss mit ensprechendem Vermerk über die Leistung der Beratung würde bei uns im Fachbereich gar nicht gut ankommen. Berechtigt wie ich finde, dass kann man erwarten.

Böhnchen

holli_123
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Statistik-Beratung erlaubt?

Beitrag von holli_123 » 03.03.2010, 20:32

Hallo zusammen,

vielen herzlichen Dank für Eure raschen und hilfreichen Antworten!

Ich habe es genau so vor, wie Ihr es geschrieben habt: Ich werde mich selbst zum Thema Strukturgleichungsmodelle intensiv kundig machen und die Datenanalyse selbständig durchführen. Danach möchte ich aber gerne jemanden die Modelle prüfen lassen, der sich besser in diesem Thema auskennt.

Kennt Ihr ggf. jemanden, der dazu im Raum Westfalen oder südliches Niedersachsen bereit wäre?

Ich promoviere berufsbegleitend und habe leider nicht so viele persönliche Kontakte zu anderen Doktoranden, die dies übernehmen könnten. An unserem Lehrstuhl habe ich mich bereits erkundigt. Leider ist von dort - außer dem Hinweis man solle sich Strukturgleichungsmodelle anschauen - keine echte Hilfe zu erwarten. Leider verfügt die Universität, an der ich promoviere, nicht über eine statistische Beratungsstelle.

Nochmals vielen Dank für Eure Hilfe!

VG,

Holli

Böhnchen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Statistik-Beratung erlaubt?

Beitrag von Böhnchen » 03.03.2010, 20:49

Hallo!

Gibt es dort Statistikdozenten oder/und Soziologen/gute Sozialwissenschaftler?
Diese sind sehr gute Ansprechpartner für soetwas - mein bisheriger Erfahrungswert.

Grüße
vom Böhnchen

kivio
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Statistik-Beratung erlaubt?

Beitrag von kivio » 04.03.2010, 10:48

Hallo Holli,

schau doch mal hier: http://www.gesis.org/dienstleistungen/m ... lgemeines/

Da steht zwar, dass sie Doktoranden bzw. Studenten nur in Ausnahmefällen beraten, aber ich habe vor einiger Zeit im Rahmen meiner Diss-Schreiberei dort sehr hilfreiche/hilfsbereite Menschen angetroffen, damals hießen sie allerdings noch ZUMA, kann also sein dass das nach der Umstrukturierung etwas anders aussieht.

Viel Erfolg
kivi*

dede78
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Statistik-Beratung erlaubt?

Beitrag von dede78 » 25.06.2010, 15:03

Hallo Holli,

ich hoffe, dass ist noch nicht zu spät für Dich!? Ein Freund von mir hatte mit denen hier gute Erfahrungen gemacht (Wenn auch nicht direkt im Bereich Statistik). Studi Lektor - Statistik Beratung Promotion

Vielleicht ist das ja was für Dich. Und Falls Ja: Lass es uns wissen ;)

misskeynes
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Statistik-Beratung erlaubt?

Beitrag von misskeynes » 01.11.2010, 12:13

Hallo,

Statistikberatung ist durchaus erlaubt und üblich - sofern man nicht in Statistik promoviert... :wink:

Mann muss es aber im Vorfeld beim Institut anmelden, damit es legal ist. Oft gibt es sogar Geld vom Institut - Fragen kostet nichts!

Ich selbst leite eine kleine Agentur - nebenberuflich - die Statistikservice und HIlfe im Umgang mit SPSS anbietet. Hauptberuflich arbeite ich bei IBM SPSS. Diese Tätigkeit ist mit meinem Arbeitgeber abgestimmt und von ihm abgesegnet - sozusagen als Beitrag zur Unterstützung der jungen Wissenschaft zum Selbstkostenpreis.

Interesse? Einfach melden!

Liebe Grüße und gutes Durchhaltevermögen!

Christoph_12
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Statistik-Beratung erlaubt?

Beitrag von Christoph_12 » 02.12.2010, 09:27

Statistik ist von jeher in ihrer anwendung eine zuarbeitende Wissenschaft. und fast alle Medizinischen Institute haben für ihre Promovierenden Statistiker die ihnen Helfen. das sollte eigentlich auch in allen anderen Disziplinen absolut normal sein vorallem wenn es sich um komplexere Problem handelt.
jeder experte in seinem Fachbereich!
leider ist das natürlich nicht überall akzeptiert, ich kann dir nur empfehlen: lass dir helfen. mir wurde z.b. hier geholfen: staburo.de
aber da gibt es diverse andere gute Statistikhelfer.
Gruß Christoph

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag