Was tun bei mehreren Stipendienzusagen?

Finanzplanung, Stipendien incl. und Muster-Gutachten für eine Stipendienbewerbung, Krankenversicherung als Doktorand
(Abgeschlossene Diskussionen)
Gesperrt
abc

Was tun bei mehreren Stipendienzusagen?

Beitrag von abc »

Hallo,

es ist so, dass ich mich für mehrere Stipendien beworben habe. Es könnte der Fall auftreten dass ich eine Zusage für ein Stipendium von 600€ erhalte, bevor ich weiß, ob ich nicht zwei Monate später eine Zusage einer anderen Stiftung über ein Stipendium 1000€ erhalte.

Meine Frage:
Kann ich dem ersten Angebot zusagen, und es dann ablehnen, wenn ich über das zweite bescheid erhalte?
oder muss ich bei zusage zum ersten stipendium gleich der anderen stiftung absagen?

Wie ist die rechtliche Situation?

Vielen Dank!

Anzeige:

firlefranz

Re: Was tun bei mehreren Stipendienzusagen?

Beitrag von firlefranz »

Mit dem Problem dürftest du bei weitem nicht alleine da draußen sein - Mehrgleisig fährt eigentlich jeder - weil ja die Absagequote hoch ist, ist es auch empfehlenswert. Das wissen auch die Institutionen, die Stipendien vergeben und ich würde einmal mutmaßen: SIE RECHNEN mit einigen Absagen trotz Ihrer Zusage. Jetzt ist es eine Frage der Moral, ob du die Menschen, die selbst um eine Zusage für ein Stipendium bangen, vielleicht durch deine verspätete Absage selbst in eine missliche (finanzielle) Situation bringen möchtest, nur weil du dir das Stipendium warm halten möchtest. Diesen Punkt würde ich an deiner Stelle auch berücksichtigen.

Aber zurück zur Frage: Nein, du musst nicht absagen nur weil dir die andere Stiftung bereits zugesagt hat.
Esel

Re: Was tun bei mehreren Stipendienzusagen?

Beitrag von Esel »

Der thread ist zwar schon etwas alt, aber ich würde das Thema gerne noch mal aufgreifen. Ich stehe vor dem selben Problem, dass ich heute eine Zusage für ein sehr gering dotiertes Stipendium bekommen habe und es noch ca. 1-2 Monate dauert, bis ich von den anderen noch offenen Bewerbungen erfahre, ob ich dort auch ein Stipendium bekomme.
So lange kann ich mit der Annahme des ersten Stipendiums von heute natürlich nicht warten. Aber wie ist das rechtlich geregelt? Kann ich es annehmen (ohne es mir gleich auszahlen zu lassen, das würde ich erst später machen, falls ich doch kein anderes bekomme - das versteht sich von selbst) und dann wieder davon zurücktreten, falls ich doch ein anderes bekomme? Oder geht so etwas rein rechtlich nicht?
Absagen und pokern will ich natürlich nicht.

Ich glaube nicht, dass ich damit jemandem einen Platz "wegnehmen" würde, da es ohnehin keine Nachrückverfahren gibt. Zumindest wurde mir von einer der Stiftungen das folgendermaßen erklärt: "Entweder wir wollen Sie fördern, dann bekommen Sie eine Zusage, oder wir wollen Sie nicht fördern, dann bekommen Sie eine Absage. Nachrücken, wenn andere abspringen gibt es am Ende des Bewerbungsverfahrens nicht mehr."

Das Problem muss doch schon öfter vorgekommen sein. Hat also jemand schon Erfahrungen damit gemacht?
Angara

Re: Was tun bei mehreren Stipendienzusagen?

Beitrag von Angara »

Ich war in derselben Position und es war unproblematisch. Ich hatte ein Stipendium bezogen und nach vier Monaten, der Bewerbungsprozess zog sich ewig hin, ein anderes zugesagt bekommen. Ich habe das angenommen und mußte dem Stipendiengeber nur eine schriftliche Mitteilung machen, daß ich zum 01.X.20XX mein Stipendium zurückgeben will. Darauf wurden einfach die Zahlungen eingestellt, Rückforderungen gab es natürlich nicht und ich konnte mein anderes Stipendium beziehen.

Sowieso mußt Du bedenken, daß es sehr selten vorkommt, daß jemand Dich zwingen will, Geld von ihm anzunehmen. Solange Du Dich nicht verpflichtet hast, irgendeine konkrete Leistung für den Stipendiengeber zu erbringen (dann wäre es auch eher Gehalt als ein Stipendium), kannst Du normalerweise problemlos vom Stipendium zurücktreten.
Esel

Re: Was tun bei mehreren Stipendienzusagen?

Beitrag von Esel »

Danke, das macht Sinn und hilft mir sehr weiter!
philologica

Re: Was tun bei mehreren Stipendienzusagen?

Beitrag von philologica »

Achtung! Wenn das niedrigdotierte Stipendium im Rahmen einer Nachwuchsforschergruppe, eines Kollegs o.ä. vergeben wird, fehlt denen das Geld, um einen Ersatz zu fördern, da der Förderzeitraum von Dir "angeknabbert" wurde und die Richtlinien oftmals kein "splitting" erlauben. Das kann zur Folge haben, dass man Dich auffordert, das bisher erhaltene Geld an den Stipendiengeber zurückzugeben - das kann dann recht happig sein!
Grüße!
Phi
Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag