Erfahrungen mit dem Wessex Institute als Konferenzveranstalter - Seriös? Hohe Gebühr auch für Vortragende normal?

Gesperrt
ESZET
Beiträge: 9
Registriert: 23.11.2018, 12:19
Status: Start&Vorbereitung
Hat sich bedankt: 4 Mal

Erfahrungen mit dem Wessex Institute als Konferenzveranstalter - Seriös? Hohe Gebühr auch für Vortragende normal?

Beitrag von ESZET »

Hallo liebes Forum,

hat jemand Erfahrungen mit den Konferenzen des Wessex Institute of Technology aus Arkhurst in UK gemacht? Sie veranstalten europaweit jährliche Konferenzen zu verschiedenen Themen: https://www.wessex.ac.uk/conferences/2019.
Da ich interdisziplinär zwischen Wirtschafts- und Sozialwissenschaften im Bereich Stadt schreibe und erste Konferenzen suche, bin ich auf die von denen veranstaltete Urban Transport 2019 gestoßen.
Nun schrieben mir die Veranstalter, dass auch als Doktorand mit Vortrag eine Teilnahmegebühr von 560 € zzgl. 85 € für den Kongressband fällig würden.

Im Gespräch mit meinem Chef (Historiker) erscheint uns diese Praxis unüblich und Wikipedia gibt ebenso an, dass der zugehörige Verlag WITpress auf einer Spam-Liste (Beall-List) stand welche unsauberen Peer-Review impliziert.

Ich freue mich über Feedback aus jeglicher Disziplin!
Danke

Anzeige:

Jack24
Beiträge: 29
Registriert: 26.07.2018, 18:59
Status: Dr. rer. nat. habil.
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Erfahrungen mit dem Wessex Institute als Konferenzveranstalter - Seriös? Hohe Gebühr auch für Vortragende normal?

Beitrag von Jack24 »

Das scheint mir nicht seriös zu sein. Ich würde das Geld lieber in die Teilnahme an einer etablierten Konferenz investieren.

Ich selber suche nur solche Journale und Konferenzen aus, die entweder schon lange, seit Jahrzehnten etabliert sind, oder die von mir persönlich bekannten Kollegen im Editorial Board oder Organizing Committee betreut bzw. organisiert werden. Von diesen Journalen und Konferenzen gibt es bereits mehr als genug. Alles andere ignoriere ich.

Die Fachgesellschaften listen auf ihren websites Tagungskalender auf. Da kann man anfangen mit der Suche nach seriösen Veranstaltungen. Ansonsten sollte der DV natürlich bescheid wissen.
flip
Beiträge: 1146
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Erfahrungen mit dem Wessex Institute als Konferenzveranstalter - Seriös? Hohe Gebühr auch für Vortragende normal?

Beitrag von flip »

So was ist immer recht einfach einzuordnen. Wenn es renommierte, internationale Konferenzen sind, dann haben sie auch renommierte Keynote Speaker eingeladen die auch angekündigt werden.Wenn nicht nicht, dann kannst du die Konferenz in die Tonne treten.

Wenn du auf der Suche nach einem Netzwerk bist, dann bloß nicht zu so etwas hingehen. Es bieten sich anfangs kleinere Workshops an, die ein, zwei Tage gehen und wo du dann im kleinen Kreis mit den Leuten ins Gespräch kommst. Auf die großen Field-Conferences, die tatsächlich von einer Fach-Society organisiert werden und wo die Top-Keute auflaufen, kommst du am Anfang noch nicht so einfach.
Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag