Externe Promotion: Wenig Rückmeldung auf Anfragen (Wirtschaftsinformatik / Wiwi)

maxmin

Externe Promotion: Wenig Rückmeldung auf Anfragen (Wirtschaftsinformatik / Wiwi)

Beitrag von maxmin »

Hallo zusammen,

ich möchte hier gerne meine Erfahrungen mit euch teilen und wäre super dankbar, wenn auch ihr eure Erfahrungen zum Thema im Betreff mit mir teilt:

Seit Mai 2016 habe ich mich an insgesamt 12 Unis inkl. 23 Profs als externer Promovend im Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik und/oder Wiwi beworben. Ganz wenig haben geantwortet und der Rest hat sich bis heute nicht gemeldet.

Mir war nicht klar, dass die Profs. an externen Promovenden kein Interesse haben und sogar in der Vergangenheit sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben. Zum Glück hat sich eine Professorin die Mühe gemacht und mir eine sehr ausführliche Mail geschrieben über Ihre Erfahrungen. Dieses Feedback hat mir echt geholfen mit der Situation fertig zu werden, da ich immer der Meinung war, meine Urkunden und die Art meiner Bewerbung sei der Grund gewesen. Auch habe ich zahlreiche internationale Unis angeschrieben, die für sehr viel Geld externe Promovenden anlocken möchten. Der Nachteil: Diese Unis verlangen zum Teil englisch Kenntnisse im C1 Level (TOEFL), wobei der C2 Level für native american speaker kalkuliert wird.

Mehrere Fernunis habe ich kontaktiert. Auf deren Fakultätsseiten wird viel Werbung dafür gemacht, dass externe Promovenden gesucht werden. Schreibt man aber diese Profs an erhält man Mails mit der Begründung, für externe haben wir im Augenblick keine Ressourcen frei.

Auch 3 elite Unis in Deutschland habe ich angeschrieben. Das Traurige ist, dass genau diese 3 Unis bis heute kein Feedback gegeben haben. Aber die Sekretärinnen sind sehr nett und es war ihnen sehr peinlich, dass ich nach 4 Monaten immer noch keine Antwort von ihren Chefs erhalten habe.

So wie es aussieht, ist extern Promovieren nur mit sehr viel Geld verbunden max. 45.000€. Interessant ist, dass ich an Unis wie Polen, Ungarn und Rumänien geschrieben habe und immerhin habe ich Antworten erhalten wie: wir melden uns oder schicken Sie uns Ihre Unterlagen zu.

Ich würde gerne wissen, welche Erfahrungen ihr gemacht habt im Bezug auf externe Promotion.

Viele Grüße,
maxmin
Zuletzt geändert von Sebastian am 11.11.2017, 11:41, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Betreff für die Suche geändert.

Anzeige:

flip
Beiträge: 1127
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Als externer Promovent bei 12 Unis beworben

Beitrag von flip »

Warum sollte ein Prof generell Interesse an einer externen Promotion haben? Du gibst ihm schließlich nichts dafür, sofern du kein spannendes Thema hast.

Mit Blick auf deine vorangeganen Threads, ist es allerdings ein Unding, das alles unter den Tisch kehren zu wollen...? Was hat denn aus deinem ganzen Wirrwarr ergeben?
Wierus
Beiträge: 926
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Als externer Promovent bei 12 Unis beworben

Beitrag von Wierus »

Ich denke nicht, dass die externe Promotion an sich das eigentliche Problem ist, denn die wird an allen Unis weiterhin angeboten. Allerdings konnte sich die kumulative Dissertation in Deutschland bisher nicht so recht durchsetzen und bleibt als Option zudem auf einige wenige Fächer wie Psychologie und BWL beschränkt. Darüber hinaus mögen viele Lehrstühle gegenüber völlig Fremden tatsächlich vorsichtiger geworden sein: außerdem sind sie durch die steigenden Studentenzahlen häufig überfordert und daher insgesamt wählerischer. Deutlich einfacher wäre es, eine externe Promotion an der eigenen Alma Mater anzustreben, wo man ja mindestens den/die Betreuer kennt.
FerdiFuchs
Beiträge: 131
Registriert: 07.12.2015, 22:51
Status: Assistant Professor
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Als externer Promovent bei 12 Unis beworben

Beitrag von FerdiFuchs »

maxmin hat geschrieben:Mir war nicht klar, dass die Profs. an externen Promoventen kein Interesse haben
Könnte ein Trugschluss sein, vielleicht waren deine Anschreiben nicht maßgeschneidert genug.

Die Profs, die ich kenne (in der Informatik), haben ein großes Interesse an externen Doktoranden: Erfolgreich durchgeführte Promotionen sind ein Wert für sich, zudem winken zusätzliche Veröffentlichungen. Und umso schöner, wenn man beides "für lau" (d.h. ohne eigene Finanzierung) bekommen kann.

Gleichzeitig erhalten diese Profs einerseits Unmengen von Anfragen. andererseits ist nicht immer klar, ob die Bewerber sich der vorhandenen Risiken von externen Promotionen (z.B Doppelbelastung, Interessenkonflikte zwischen AG und Lehrstuhl) bewusst sind. In der Regel werden nur diejenigen Kandidaten weiter in Betracht gezogen, die sich offensichtlich ernsthaft vorbereitet haben.

Diese Vorbereitung würde dann mit einschließen, dass der Bewerber sich eingehend mit dem Lehrstuhl beschäftigt hat und mögliche gemeinsame Interessen benennen kann. Ein reines "Name-Dropping" von Stichworten wäre hier z.B. nicht ausreichend.
Phia123
Beiträge: 1409
Registriert: 20.01.2015, 10:39
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Als externer Promovent bei 12 Unis beworben

Beitrag von Phia123 »

Bei mir hat die externe Promotion gleich mit der ersten Anfrage geklappt. Ich habe mir ein genaues Thema überlegt und ein Exposé mit eingereicht. Passend zu meiner Fragestellung habe ich dann einen in dem Bereich forschenden Professor angeschrieben. Der leitete mich nach einem Treffen intern an einen zweiten Prof weiter. So habe ich Erst- und Zweitbetreuer gefunden.
Ich denke es ist bestimmt fachspezifisch unterschiedlich.
Hast du denn eine genaue Fragestellung und ein Exposé mit eingereicht?
praktikum
Beiträge: 335
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Als externer Promovent bei 12 Unis beworben

Beitrag von praktikum »

Man kann hier nicht pauschale Gründe anführen, weil in so einer Geschichte viele individuelle Parameter zu berücksichtigen sind. :)
Die Überschrift ist übrigens schon deplatziert, oder gehören die Unis in Rumänien schon zu den TOP 12 Elite-Unis für Wirtschaftsinformatik? ;)

Terminnot bei Profs ist übrigens nicht unüblich und da schneidet man sich ungerne Zeit aus den Rippen für eine Person, die man überhaupt nicht kennt und die im Endeffekt nur "etwas" möchte.

Bei so einer Ausgangslage sollte man wirklich erst einmal den Kontakt zu ehemaligen Betreuern suchen und das Anliegen zumindest besprechen.
LLama
Beiträge: 37
Registriert: 21.10.2016, 18:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Als externer Promovent bei 12 Unis beworben

Beitrag von LLama »

Es heißt Promovend, nicht Promovent. Das ist wirklich gar nicht böse gemeint! Es könnte aber ein Hinweis darauf sein, dass es sinnvoll sein könnte, deine Unterlagen checken zu lassen.

Zur externen Promotion: Kontakte sind wie immer hilfreich. Am einfachsten ist es, wie bereits gesagt, an der Alma Mater. Oder eben über Kontakte durch einen Prof, den du von dort kennst und der dich bei Kollegen empfiehlt, am besten direkt. Ein aussagekräftiges Empfehlungsschreiben ist generell immer gut.
I wanna be a Schwa. It's never stressed.
Vollkornpizza
Beiträge: 193
Registriert: 06.07.2013, 23:17
Status: Dr.
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Als externer Promovent bei 12 Unis beworben

Beitrag von Vollkornpizza »

Hallo Maxim,

die Sache mit der Rechtschreibung war um ehrlich zu sein auch mein erster Gedanke, aber da wir auf soetwas hier im Forum ja nicht herumreiten, hatte ich nichts gesagt. Trotzdem schließe ich mich Llama an, dass es ggf. gut wäre, wenn du dein Anschreiben von jemandem durchsehen lässt.

Außerdem finde ich dass die Kombination aus teuer/Osteuropa/externe Promotion u.U. ein Geschmäckle hat. Natürlich gibt es seriöse, teure Promotionsprogramme, gerade im angelsächsischen Raum und auch in Osteuropa, aber ich würde fast behaupten, dass das dann auch Präsenzprogramme sind.

Meiner Erfahrung nach haben diejenige, die in sauteuren, seriösen Präsenzpromotiosstudiengängen promovieren eigentlich immer zumindest dein Teilstipendium. Diejenigen, die ihr ganzes, teures Promotionsstudium selbst bezahlen, tun dies meist an etwas dubiosen Hochschule (private FHs, die Kooperationen mit irgendwelchen ausländischen Titelmühlen haben). Es wird natürlich Ausnahmen geben, trotzdem solltest du vorsichtig sein.

Ein paar mögliche Gründe, warum du bislang kein Erfolg hattest, haben meine Vorredner schon angesprochen, wie z.B. mangelnde Personalisierung des Anschreibens. Auch der Hinweis von flip auf deine vorherigen posts ist ggf. relevant (Diskussion über "übergriffiges Verhalten" etc.). Was ist aus diesem potentiellen DV geworden? Was ist überhaupt mit der ganzen Geschichte mit dem "Prototypen"? Bist du noch in der Firma angestellt, für den du diesen programmieren wolltest? Ist diese Anstellung der Grund, warum du nach einer externen Promotion suchst? Wie steht deine Firma zu der Sache mit der Promotion? Unterstützt sie das? Gibt es Hochschulkontakte?

Ich habe auch längere Zeit nach einer Betreuung für meine externe Promotion gesucht. Da ich nicht einfach nur promovieren wollte, sondern mich ein ganz bestimmtest Thema interessiert hat, war meine Alma Mater (weder vom Bachelor noch vom Master) keine Option, da das Teilgebiet, das mich interessiert dort nicht angeboten wird. Dennoch habe ich meine dortigen Profs angesprochen, die mir zumidest Tipps bzw. Kontakte bzgl. möglicher Betreuer gegeben und ein Empfehlungsschreiben geschrieben haben. Das hat zwei leider nicht funktioniert (weder die Kontakte noch Annahme an der Uni, für die ich das Empfehlungsschreiben brauchte). Aber ich bereue es trotzdem nicht, dass ich dort zuerst gefragt habe. Ich habe danach eine Menge anderer Profs individuell angeschrieben. Alle haben geantwortet, einer hat sogar Angeboten zu telefonieren. Die Tatsache, dass ich extern promovieren wollte, war nie ein Problem (außer im angelsächsischen Raum, wo es sich um teure Präsenzprogramme (s.o.) gehandelt hätte, was mir dann aber auch Recht gewesen wäre). Vielmehr ist mein Thema so wenig erforscht, dass es schwierig war, jemanden zu finden, der das mit gutem Gewissen betreuen konnte/wollte.

Ich habe immer erst den nächsten angeschrieben, wenn ich eine Antwort (Absage^^) vom vorherigen hatte. Ich habe immer nur mein Thema genannt, gesagt, dass ich extern promovieren möchte, meinen Lebenslauf beigefügt und angeboten, bei Interesse mein Exposé zuzusenden. Ich bin so gut damit gefahren, dass ich dies auch jedem anderen empfehlen kann. Ein ordentliches Exposé parat zu haben, aber nicht ungefragt mitzusenden. Letztendlich hat nur diejenige, die nun meine DM ist, das Exposé sehen wollen.

Meine jetzige DM hatte mir 4 Wochen lang nicht auf meine Email geantwortet. Nach 4 Wochen habe ich dann nachgefragt, mit der Bitte, mir auch eine Absage zu bestätigen. Daraufhin hat sie mich um mein Exposé gebeten. Noch etwas später hat sie mich dann eingeladen, um meine Pläne persönlich zu besprechen.

Ich denke daher, dass es möglich sein sollte, einen Platz für eine externe Promotion zu finden. Wichtig ist, die wahren Gründe für die Absagen möglichst gut zu verstehen und daran dann zu arbeiten.
maxmin

Re: Als externer Promovent bei 12 Unis beworben

Beitrag von maxmin »

flip hat geschrieben:Warum sollte ein Prof generell Interesse an einer externen Promotion haben? Du gibst ihm schließlich nichts dafür, sofern du kein spannendes Thema hast.

Mit Blick auf deine vorangeganen Threads, ist es allerdings ein Unding, das alles unter den Tisch kehren zu wollen...? Was hat denn aus deinem ganzen Wirrwarr ergeben?
Was für ein Wirrwarr??? und was will ich unter den Tisch kehren???
maxmin

Re: Als externer Promovent bei 12 Unis beworben

Beitrag von maxmin »

Ein paar mögliche Gründe, warum du bislang kein Erfolg hattest, haben meine Vorredner schon angesprochen, wie z.B. mangelnde Personalisierung des Anschreibens. Auch der Hinweis von flip auf deine vorherigen posts ist ggf. relevant (Diskussion über "übergriffiges Verhalten" etc.). Was ist aus diesem potentiellen DV geworden? Was ist überhaupt mit der ganzen Geschichte mit dem "Prototypen"? Bist du noch in der Firma angestellt, für den du diesen programmieren wolltest? Ist diese Anstellung der Grund, warum du nach einer externen Promotion suchst? Wie steht deine Firma zu der Sache mit der Promotion? Unterstützt sie das? Gibt es Hochschulkontakte?
Mein sogenanntes übergriffiges Verhalten an meinen DV war deshalb, da dieser DV mir für eine Unterstützung über meine Masterprof. zugesagt hatte aber wir keinen Kontakt hatten. Dieser potentielle DV erhielt leider keinen weiteren Vertag an der Uni und wechselte an eine Uni ohne Dissertationsrecht. Er informierte mich leider nicht darüber und lies mich 4Monate warten. Der Prototype läuft noch und nach mehreren Releases habe ich mit Hilfe von künstlicher Intelligenz eine Art Filter eingebaut. Dieses Filterkriterium wird nun von Robotern in unserem Unternehmen abgearbeitet. In wie weit dies zu gewünschten Ergebnissen führen wird, wird sich zeigen. Mein Arbeitnehmner unterstützt seit ca. 8Monaten keine Promotionen mehr und bat mich auf eigene Suche nach Unis bzw. DV zu machen. Aufgrund meiner Vollzeittätigkeit bin ich auf der Suche nach einer externen Promotion.

Was meinen ersten eventuellen DV angeht bin ich super sauer, da er mich echt hingehalten hat und ich das nicht erkannt habe. Ich habe somit beinahe 3/4 Jahr auf Antwort gewartet und zum Schluss erfahre ich auch noch, dass seine aktuelle Uni garkein Promotionsrecht hat. Sorry, wenn ich in meinen vorherigen Threads ungehalten reagiert habe.

Viele Grüsse,
maxmin
Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag