Doktorarbeit ist zu dick für die Wunschbindung, was tun?

Gesperrt
snoozyandre

Doktorarbeit ist zu dick für die Wunschbindung, was tun?

Beitrag von snoozyandre »

Hallo Leute,

meine Doktorarbeit ist um die 550 Seiten lang, ich kann sie nicht als ein Exemplar binden lassen.
Ich wollte sie nun ab dem Anhang entzweien. Allerdings geht das auch nur mit dem dünnsten Papier und der einfachsten Bindung.
Ich müsste die Arbeit in der Konsequenz entweder dreiteilen oder irgendwo in der Mitte wahllos trennen.

Habt ihr Tipps, wie ich das handhaben kann?
In meiner Promotionsordnung steht nichts von Vorgaben bzgl. der Bindung. Habt ihr eine Buchbindung genutzt und 100 gr-Papier? Gibt es da "ungeschriebene" Regeln?

Danke!
A.S.

Anzeige:

NoNick

Re: Doktorarbeit ist zu dick für die Wunschbindung, was tun?

Beitrag von NoNick »

Hi snoozyandre,

ich habe - in Absprache mit dem DV - doppelseitig auf normalem Papier drucken lassen. Mit entsprechendem Koorekturrand, aber so ging es in einem Band.

NoNick
praktikum
Beiträge: 335
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Doktorarbeit ist zu dick für die Wunschbindung, was tun?

Beitrag von praktikum »

snoozyandre hat geschrieben: meine Doktorarbeit ist um die 550 Seiten lang, ich kann sie nicht als ein Exemplar binden lassen....
In meiner Promotionsordnung steht nichts von Vorgaben bzgl. der Bindung. Habt ihr eine Buchbindung genutzt und 100 gr-Papier?
Bist Du ein- oder doppelseitig unterwegs?
Normalerweise ist man mit 80g gut dabei und dann sollten 225 Blätter mit guter Bindung gehen. MIr haben 80g auch für Grafiken immer gereicht.

Ich hatte einmal eine gesplittete Masterarbeit in der Hand und fand das nicht so gut.
snoozyandre

Re: Doktorarbeit ist zu dick für die Wunschbindung, was tun?

Beitrag von snoozyandre »

Danke für die Rückmeldungen.
Einseitig, weiß gar nicht, ob das verpflichtend ist. (wegen den Notizen des Profs)
80 gr. ist halt dann das einfachste Papier. 100 gr. wäre etwas edler.
Wierus
Beiträge: 919
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Doktorarbeit ist zu dick für die Wunschbindung, was tun?

Beitrag von Wierus »

Hallo,

Buchbindung ist wohl unabhängig von der jeweiligen Uni ein absolutes Muss, ebenso einseitiger Druck.
Ich habe weit über 600 Seiten Text plus umfangreichen Anhang und mir blieb nichts anderes übrig als die Arbeit zweibändig einzureichen.
Tipp: in deiner Promotionsordnung mag zwar nichts über die Formalia stehen, aber deine Uni (und v.a. deine Fakultät) wird ganz sicher einen Leitfaden zur Erstellung schriftlicher Arbeiten haben.

Gruß
Traudel
Beiträge: 214
Registriert: 01.02.2015, 10:52
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Doktorarbeit ist zu dick für die Wunschbindung, was tun?

Beitrag von Traudel »

Hallo snoozyandre,

meine Erfahrungen stimmen mit Wierus' Beitrag überein: Meine eingereichte Diss hatte 720 Seiten, und ich musste zwei Bände draus machen. Denn etwas anderes als Hardcover und Klebebindung kam nicht in Frage. Das hatte dann zur Folge, dass ich 6 dicke Bände ins Dekanat schleppen musste :stressed:
Um die Druckfreigabe für meine (nur 400seitige :lol: ) Publikation zu erhalten, sagte meine DM, dass ihr doppelseitiger Druck und Ringbindung bei dem Manuskript genügen.
Daraus folgere ich: Doppelseitiger Druck geht wohl für die an der Fakultät eingereichte Dissertationsschrift nicht (außer vielleicht mit expliziter Absprache wie bei NoNick). Ich würde aber zwei Bände draus machen.

Und toll, Glückwunsch, freu Dich und feiere, snoozyandre, Du hast es (quasi) geschafft!!!! /:dr)

LG Traudel
snoozyandre

Re: Doktorarbeit ist zu dick für die Wunschbindung, was tun?

Beitrag von snoozyandre »

Danke.

Wo habt ihr dann das Ganze getrennt?
Einfach irgendwo in der Mitte nach Ende eines beliebigen Kapitels?
Habt ihr 100 Gramm Papier verwendet?
LG
Traudel
Beiträge: 214
Registriert: 01.02.2015, 10:52
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Doktorarbeit ist zu dick für die Wunschbindung, was tun?

Beitrag von Traudel »

Nee, die Trennung hat natürlich inhaltlich Sinn gemacht. Nicht irgendwo trennen. Sondern z.B. so, dass der theoretische Teil im 1. Band, der empirische Teil im 2. Band abgedruckt ist. Oder eben ein historischer Band, ein Gegenwarts-/Zukunft-Band. Oder ähnlich.
Ja, ich glaube, ich habe das "bessere" Papier gewählt (100 gr.). Bin mir aber gerade nicht mehr hundertpro sicher.
snoozyandre

Re: Doktorarbeit ist zu dick für die Wunschbindung, was tun?

Beitrag von snoozyandre »

Danke, jetzt ist die Unsicherheit weniger geworden.
praktikum
Beiträge: 335
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Doktorarbeit ist zu dick für die Wunschbindung, was tun?

Beitrag von praktikum »

Früher gab es kaum die Möglichkeit, kostengünstig an doppelseitige Prints mit vernünftigem Layout zu kommen. Da waren einseitige Monsterausgaben wohl usus. Das ist heute aber anders.
Soviel wird normalerweise nicht in die Arbeit reingeschrieben, dass es einer ganzen Seite bedarf.. Da reicht bei doppelseitigem Druck auch ein großzügiger Außenrand. Am besten fragt man den DV. Es soll auch DV geben, die sich gerne das pdf aufs Laptop ziehen und dies in erster Linie auch lesen.

Die Kombination einseitig & 100g macht selbst bei großen Grafiken kaum Sinn. Es erschwert nur die Buchbindung. Bei Einseitigkeit fällt mir auch Anhieb fast nichts ein, was für jede Seite 90g benötigt.
Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag