DV bewertet Arbeit als gut, andere Leser als verbesserungsbedürftig

Gesperrt
club_mate

DV bewertet Arbeit als gut, andere Leser als verbesserungsbedürftig

Beitrag von club_mate »

Liebes Forum,

ich benötige mal eure Einschätzung: Mein DV hat weite Teile meiner Dissertation gelesen und stets für gut befunden (manchmal sogar extrem gelobt). Nun habe ich meine Diss zwei weiteren Leuten zum Korrekturlesen gegeben (der eine kennt sich in meinem Gebiet aus, der andere ist zwar ein Laie in diesem Bereich, seine allgemeine Kompetenz im wissenschaftlichen Bereich ist jedoch sehr hoch). Beide haben an einigen Stellen erhebliche Kritik geübt (auch an solchen, die mein DV explizit gelobt hat).

Was denkt ihr, wie soll ich mit der Kritik umgehen? Würdet ihr die Anmerkungen einarbeiten, auch wenn mein DV nichts dergleichen angemerkt hat? Und: Wie sollte ich das Lob meines DV grundsätzlich einschätzen?

Bisher dachte ich, dass auch er daran interessiert ist, dass ich eine sehr gute Arbeit veröffentliche. Das Thema findet er selbst sehr spannend. Nun hege ich Zweifel, ob er nicht einfach mal wieder eine fertige Diss als Betreuer haben möchte.

In wie weit verlasst ihr auch auf die Worte eures DVs, wenn er z.B. sagt, dass ein Kapitel gut ist, aber ihr von anderen Seiten noch Kritik dazu erhaltet?

Anzeige:

FerdiFuchs
Beiträge: 131
Registriert: 07.12.2015, 22:51
Status: Assistant Professor
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: DV bewertet Arbeit als gut, andere Leser als verbesserungsbedürftig

Beitrag von FerdiFuchs »

Die allerwenigsten wissenschaftlichen Arbeiten erfahren durchweg positives Feedback - es gibt interessante Untersuchungen in die Richtung, dass bei der Annahme von Veröffentlichungen der Faktor "Zufall" in Form von Variabilität zwischen den Gutachtern eine entscheidende Rolle spielt.

In deiner konkreten Situation würde ich folgende Gesichtspunkte berücksichtigen: 1. Hatte der Zweitgutachter schon Einblick in die Arbeit? Neben dem DV ist das ja die einzige Person, deren Urteil wirklich relevant für das "Hauptziel" (erfolgreiche Promotion) ist. 2. Wie hoch ist der Aufwand, um die Kommentare zu berücksichtigen? 3. Könntest du dir durch die Berücksichtigung der Kommentare die Gefahr einhandeln, dass du "ein Fass aufmachst" und neue Angriffspunkte entstehen?
Phia123
Beiträge: 1409
Registriert: 20.01.2015, 10:39
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: DV bewertet Arbeit als gut, andere Leser als verbesserungsbedürftig

Beitrag von Phia123 »

Hallo,
wie bewertest du denn die Kritik, ist sie berechtigt? Du bist ja nun der Experte auf diesem Gebiet.
Wieviel Aufwand wäre es die kritischen Punkte noch einzuarbeiten bzw. ist das überhaupt noch möglich?
Wieso sind dir die kritischen Punkte bisher nicht aufgefallen? Vielleicht hast du ja unbewusst doch Argumente, welche die Kritik aushebeln würden und dir deshalb darum noch nie Gedanken gemacht.
Wenn du die Kritik eingehend geprüft hast und sie für berechtigt hälst, würde ich mit dem Doktorvater darüber noch einmal sprechen. Dir wären ein paar Punkte aufgefallen, die noch überarbeitungswürdig wären und du würdest gerne seine Meinung dazuhören. Vielleicht hat er ja dann Argumente, welche die Kritik aushebeln. Das könntest du dann in der Diss. ja vielleicht auch in die Diskussion einfließen lassen.
Ich bin mir nicht sicher wie detailliert die Doktorväter/-mütter die Arbeiten im Vorhinein überhaupt lesen oder ob es nicht doch eher ein grobes Überfliegen ist. Außerdem sind die Doktorväter auch nicht in allen Bereichen der Dissertation so im Thema drin wie am Ende der Doktorand. Ich würde die Kritik Ernst nehmen, wenn mir selbst die Kritik auch berechtigt vorkäme.
Ich habe mir schon vorgenommen meine Doktorarbeit am Ende nicht zu vielen Leuten zum Lesen zu geben um nicht tausend unterschiedliche Meinungen und Schreibstile zu haben. Aber du hast ja nur zwei Meinungen und die scheinen überzeugen zu sein.
Mein Rat wäre: Überleg dir was du für sinnvoll hältst und sprich das Thema dann ggf. vorsichtig beim Doktorvater an. Vielleicht hat er zu dem Problem doch noch einige Ideen, die auch relativ zügig einzuarbeiten wären.
alibaba2
Beiträge: 16
Registriert: 31.01.2017, 07:31
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: DV bewertet Arbeit als gut, andere Leser als verbesserungsbedürftig

Beitrag von alibaba2 »

Liebe/r club_mate,

vorweg: meiner Meinung nach alles halb so wild!
Es gibt immer - zu einfach jedem Text - unterschiedliche Meinungen. Außerdem legt jede/r unterschiedliche Schwerpunkte beim Korrekturlesen.
Was verstehst du denn unter erheblicher Kritik?

Ich habe bei verschiedenen Dingen (MA-Arbeit, Artikel, Diss-Kapitel) immer wieder sehr unterschiedliche Rückmeldungen bekommen und nehme das Ganze "sportlich".
In wie weit verlasst ihr auch auf die Worte eures DVs, wenn er z.B. sagt, dass ein Kapitel gut ist, aber ihr von anderen Seiten noch Kritik dazu erhaltet?
Nur bedingt. Meine DM ist eine Person, mit der ich offen kommuniziere, wenn andere Einwände haben (oder eben Dinge loben, die sie kritisiert). Wir diskutieren dann über die Sachverhalte, veranschaulichen uns immer wieder das Ziel der Arbeit und dann - wenn sie alles aus ihrer Sicht notwendige gesagt hat und ich meine Sachen los geworden bin - ist es an mir, zu entscheiden, welchen Weg ich gehen will. Es geht ja nicht darum, dass du deinem DV alles Recht machst. Natürlich ist es toll, wenn ihm das abgegebene gefällt, aber wenn du die Kritik anderer an "tollen Abschnitten" berechtigt findest, würde ich das diskutieren und ggf. auch einarbeiten (wenn nicht, dann kannst du es ja so lassen, wie es ist). Meiner Erfahrung nach finden die Gutachter das dann nicht automatisch "doof" - eher im Gegenteil.
Wenn ich wirklich unsicher bin, was die Berechtigung "fremder" Kritik angeht, dann verstehe ich meine DM allerdings schon als "Instanz", die dann ausschlaggebend für den weiteren Weg ist; aber i.d.R. habe ich eine begründete Meinung und arbeite berechtigte Kritik in die Arbeit ein - gleich ob meine DM die alte Version gelobt hat.

Warum zweifelst du denn an der Ehrlichkeit deines DV?
Ich meine, gibt es einen Grund, ihm zu unterstellen, dass sein Lob nicht echt ist? Vielleicht findet er das Ganze ja wirklich gut?!

Vielleicht kannst du dich ja mal mit deinem DV treffen und die entsprechenden Stellen - inkl. der Kritik durch deine anderen Leser - diskutieren?

Viel Erfolg!
daherrdoggda
Beiträge: 285
Registriert: 16.08.2015, 21:28
Status: rer nat
Wohnort: USA
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: DV bewertet Arbeit als gut, andere Leser als verbesserungsbedürftig

Beitrag von daherrdoggda »

Mein DV hatte auch seine eigene Agenda und wollte moeglichst viele zusaetzliche Daten, weswegen ich mir immer anhoeren musste, dass es immer noch nicht genug ist und ich noch ein Jahr weiterarbeiten muss usw. Andere meinten uebereinstimmend, dass es mehr als genug ist und ich nun wirklich seit einer Weile haette zusammenschreiben koennen. Dann vor der Pruefung meinte er auch, ich muesste noch alles moegliche zusaetzlich reinpacken und alle anderen waren dagegen - letztendlich hatten die alle auch Recht, denn der DV hat nur im eigenen Interesse Ratschlaege gegeben ;)
In dem Fall also eher der Mehrheit anschliessen, auch und vor allem deine eigene Ansicht mit einfliessen lassen, und was der DV sagt mal kritisch nach seiner Motivation hinterfragen...
caipirinha11085
Beiträge: 271
Registriert: 29.03.2016, 16:19
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: DV bewertet Arbeit als gut, andere Leser als verbesserungsbedürftig

Beitrag von caipirinha11085 »

Ich würde mir die Kritik zu Herzen nehmen, wenn sie dir selbst berechtigt vorkommt und dann deinen DV auf seine Meinung dazu ansprechen. Findet er sie ebenfalls berechtigt, würde ich sie einbauen, ansonsten nicht (außer du kannst nach dieser Kritik mit der ursprünglichen Version gar nicht mehr leben).

Außerdem würde ich den Zeit-Nutzen-Faktor in Betracht ziehen - wie lange dauert es, die Kritik einzubauen, wie sehr verbessert sich dadurch die Qualität der Arbeit tatsächlich und bringt das deinen Zeitplan erheblich in Gefahr?

Mein DV liest unsere Arbeiten auch nicht wirklich intensiv, weswegen ich ihm in den Leseproben kritische Punkte markiere, damit er sich damit auch tatsächlich auseinandersetzt. :D
club_mate

Re: DV bewertet Arbeit als gut, andere Leser als verbesserungsbedürftig

Beitrag von club_mate »

Vielen Dank für eure Einschätzung, das hat mir wirklich sehr geholfen. Ich werde es jetzt tatsächlich so machen, dass ich die geübte Kritik genau prüfe und nur das einarbeite, was mir wirklich relevant erscheint und was mit einem angemessenen Zeitaufwand zu machen ist. Eventuell werde ich bei einigen Kritikpunkten dann tatsächlich meinen DV zu Rate ziehen. Ansonsten versuche ich, mich jetzt nicht verrückt zu machen.

@alibaba2: Es ist nicht so, dass ich an der Ehrlichkeit meines DVs zweifle. Ich glaube schon, dass er das, was er sagt, so meint. Nur habe ich mir einige Arbeiten angeschaut, die er betreut hat, und die fand ich eher mittelmäßig. Jetzt habe ich Sorge, dass er einfach eine nicht so hohe Erwartungshaltung hat.

@caipirinha: Das mit dem Markieren der kritischen Punkte ist eine super Idee, das werde ich künftig auch so machen!
Wierus
Beiträge: 926
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: DV bewertet Arbeit als gut, andere Leser als verbesserungsbedürftig

Beitrag von Wierus »

Hallo

Ein Tipp von meiner Seite: Am Ende ist es dein DV und nicht ein (in welchem Maße auch immer kompetenter) Bekannter, der deine Arbeit annehmen und begutachten wird.

Aber was ich nicht ganz verstehe: Du schreibst einerseits nichts über die Kritik deiner Bekannten bzw. warum du sie dir so zu Herzen nimmst und du machst andererseits auch ein bisschen den Eindruck, als ob du gar nicht so recht einschätzen könntest, was eine solide wissenschaftliche Arbeit ausmacht. Du hast doch schon zig Dissertationen und Habilitationen in der Hand gehabt, oder nicht? Dann hast du doch jetzt, am Ende deiner Dissertationsphase, ein gewisses Gefühl dafür entwickelt, was Sinn macht und was nicht. Was heißt denn "erhebliche Kritik" konkret? Das klingt schon ziemlich hart, so als ob du nach Ansicht deiner Bekannten herbe Fehler in deiner Arbeit begangen hast. An was soll es denn liegen: an der Argumentationsweise, an den Quellen, an Formulierungen, an den Methoden/Theorien, an der Zitierweise?
Nun hege ich Zweifel, ob er nicht einfach mal wieder eine fertige Diss als Betreuer haben möchte.
Also ich habe eher Zweifel daran, dass es sonderlich viele DVs gibt, die sich nicht darüber freuen, eine fertige Diss in den Händen zu halten und diese zu korrigieren. Bei der Betreuung von Doktoranden und der Korrektur ihrer Arbeit verdichtet sich doch ein wesentlicher Aspekt des Professorendaseins, nämlich den wissenschaftlichen Nachwuchs kritisch-konstruktiv zu begleiten.

Dass du deine Arbeit ohne Überarbeitungen wirst veröffentlichen können, ist nahezu unwahrscheinlich, also musst du dir über einzelne, schwache Stellen nicht so viele Gedanken machen. Und vielleicht hat das dein DV schon längst registriert, möchte dich aber nicht verunsichern? Vielleicht hat er bereits eine lange Liste an Verbesserungswünschen für dich, die du wirst abarbeiten müssen vor der finalen Veröffentlichung?
Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag