Verhältnis zu Projektleiter (nicht DV) gestört

praktikum
Beiträge: 335
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Verhältnis zu Projektleiter (nicht DV) gestört

Beitrag von praktikum »

Der Thread wurde wieder hochgeholt, daher nehme ich die Gelegenheit war, noch einmal etwas Allgemeines zu dem Thema zu schreiben. Ich habe solche Probleme wie bei odomos schon selber in einer Einrichtung beobachtet, von anderen Einrichtungen gehört und in diesem Forum oft gelesen.

Es gibt Lehrstühle oder Institute, in denen einfach eine schreckliche Schieflage im Arbeitsklima besteht. Diese kann über Jahre aus verschiedenen Gründen entstanden sein. In der Regel läuft es aber darauf hinaus, dass die Leitung bzw. der Prof. die Dinge nicht mehr korrigieren möchte. Normalerweise kristallieren sich für den neutralen Betrachter schnell fragwürdige Mitarbeiter heraus, die irgendwie seltsam agieren. Die wissen was läuft und agieren entsprechend innerhalb des Systems bzw. verteidigen es aus Eigennutz sogar. Der Rest hat sich meistens mit der Situation abgefunden, siehe mein letztes Posting.

Sollte man das erkennen und mit der Situation absehbar nicht umgehen können, dann empfiehlt sich ein Rückzug! Es wird sich nichts ändern, weil ein Mitarbeiter dort neu angefangen hat, egal wer das ist. Auch Mehrarbeit oder sonstige Aktionen werden das nicht ändern. Als Doktorand und Arbeitnehmer ist man sogar doppelt angreifbar. Sobald ein gewisses Stadium in der Thesis erreicht ist, kann man sich nicht mehr schadlos zurückziehen. Ja, es wird nicht alles zu 100% schlecht sein und es wird auch vereinzelt gute Erlebnisse geben. Das macht den Weggang schwerer, aber je früher von Konsequenzen zieht, desto besser.

Anzeige:

odomos
Beiträge: 16
Registriert: 04.02.2016, 16:45

Re: Verhältnis zu Projektleiter (nicht DV) gestört

Beitrag von odomos »

Hallo,
habe gesehen, dass es eine neue Antwort auf mein Thema von vor einem Jahr gab und möchte das mal zum Anlass nehmen zu schreiben, wie es sich entwickelt hat.
Ich hatte die Stelle gekündigt, da mir insbesondere das Betriebsklima nicht zugesagt und ich sehr darunter gelitten habe.
Ich war dann ein halbes Jahr arbeitslos, was ziemlich hart war. Vor allem hatte ich die Befürchtung, nicht noch einmal die Möglichkeit für eine Promotion zu erhalten und meine einzige Chance vielleicht aufgegeben zu haben.
Aber nach vielen Absagen und einigen Vorastellungsgesprächen bekam ich dann doch eine neue Anstellung als Doktorand und was soll ich sagen: Die neue Stelle ist in allen Belangen besser. Interessanteres Thema, nettere Kollegen, bessere Bezahlung... Kann es manchmal immer noch gar nicht recht glauben, diese zweite Chance erhalten zu haben.
Insofern hat sich für mich doch noch alles zum Guten gewendet :D
Vielleicht macht das ja auch dem ein oder anderen Mut, der in einer ähnlichen Situation steckt wie ich vor einem Jahr.
praktikum
Beiträge: 335
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Verhältnis zu Projektleiter (nicht DV) gestört

Beitrag von praktikum »

odomos hat geschrieben: habe gesehen, dass es eine neue Antwort auf mein Thema von vor einem Jahr gab und möchte das mal zum Anlass nehmen zu schreiben, wie es sich entwickelt hat.
Es freut mich wirklich, dass sich das so gut für Dich entwickelt hat!
Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag