Promi-Prof

Fragen und Antworten rund um die FH-Professur
Wierus
Beiträge: 1004
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Promi-Prof

Beitrag von Wierus »

johndoe hat geschrieben: 31.07.2022, 08:50der Spiegel- Artikel nennt ja auch einige, die tatsächlich LVs anbieten. Verstehe daher nicht, wo der Skandal ist.
Dass beispielsweise ein promovierter Musikwissenschaftler aufgrund seiner Popularität als Honorarprofessor Vorlesungen in seinem Fachgebiet halten darf (vgl. obigen Spiegel-Artikel), sehe ich ja noch ein. Generell sollten Politiker/Promis/Wirtschaftseliten aber nicht einfach die Erlaubnis bekommen, wissenschaftliche Veranstaltungen abhalten zu dürfen, nur weil sie erfolgreich oder berühmt oder halt gut vernetzt sind.

Solche Leute an FHs und Unis zu Podiumsdiskussionen einzuladen, wo sie sich der kritischen Diskussion stellen, halte ich für richtig. Aber warum ihnen gleich die akademische Lehre anbieten? Meistens vertreten diese Leute doch verschiedenste außerwissenschaftliche Partikularinteressen.

Ja, in meinen Augen ist diese Praxis skandalös.

Anzeige:

daherrdoggda
Beiträge: 307
Registriert: 16.08.2015, 21:28
Status: rer nat
Wohnort: USA
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Promi-Prof

Beitrag von daherrdoggda »

Professor ist halt auch 'nur' eine Amtsbezeichnung und kein Grad
donkeydoeshisphd
Beiträge: 116
Registriert: 06.07.2017, 23:24
Status: D(r.)onkey
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Promi-Prof

Beitrag von donkeydoeshisphd »

daherrdoggda hat geschrieben: 02.08.2022, 00:38 Professor ist halt auch 'nur' eine Amtsbezeichnung und kein Grad
Ja, das bringt es gut auf den Punkt. Dann gibt es ja noch die dubiose Praxis, gerade bei Berater/innen, Honorarprofessuren in China, Indien etc. zu haben und sich dann den "Prof." auf das Kärtchen zu schreiben - ohne Zusatz, versteht sich :wink:

Lustig, wer so alles einen "Prof." führen darf, mein persönliches Highlight hier:
http://www.mathiopoulos.de/en/

Das da die Uni Potsdam nicht gestört hat, dass die gute Frau ihren Dr. aufgrund eines Plagiats verloren hat ist mir unverständlich, wie will man denn da Studierenden glaubhaft die Regeln wissenschaftlichen Arbeitens beibringen, wenn die eigene Professorin in der Doktorarbeit betrogen hat.
daherrdoggda
Beiträge: 307
Registriert: 16.08.2015, 21:28
Status: rer nat
Wohnort: USA
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Promi-Prof

Beitrag von daherrdoggda »

Wir hatten ja auch eine nicht für den höheren Auswärtigen Dienst qualifizierte Abiturientin ohne Studienabschluss als Botschafterin :D
donkeydoeshisphd
Beiträge: 116
Registriert: 06.07.2017, 23:24
Status: D(r.)onkey
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Promi-Prof

Beitrag von donkeydoeshisphd »

:D Es ist schon erstaunlich, was man mit der Unterstützung der richtigen Leute erreichen kann.

Besagte Ex-Ministerin hat es nicht nur ohne Studienabschluss zur Botschafterin, sondern auch (da hatte sie ihren Dr. schon verloren) zur Honorarprofessorin an der FU Berlin geschafft :lol:

Ich freue mich schon darauf zu erfahren, welche Karriere unserem ehemaligen Verkehrsminister bevorsteht, der ja immerhin auch fälschlicherweise eine Zeit lang einen Dr. geführt hat...
johndoe
Beiträge: 246
Registriert: 31.12.2018, 12:57
Status: Prof. Dr.
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Promi-Prof

Beitrag von johndoe »

donkeydoeshisphd hat geschrieben: 03.08.2022, 19:03

Besagte Ex-Ministerin hat es nicht nur ohne Studienabschluss zur Botschafterin, sondern auch (da hatte sie ihren Dr. schon verloren) zur Honorarprofessorin an der FU Berlin geschafft :lol:
Ohne die Dame verteidigen zu wollen, aber lt ihrer Webseite erhielt sie diese Hon-Professur bereits zuvor und hat sie zeitnah zum Doktorverlust verloren.

Dass sie allerdings danach noch Ehrendoktorate erhielt, ist durchaus besorgniserregend. Welches Signal wird da an Studierende gesendet?
donkeydoeshisphd
Beiträge: 116
Registriert: 06.07.2017, 23:24
Status: D(r.)onkey
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Promi-Prof

Beitrag von donkeydoeshisphd »

johndoe hat geschrieben: 03.08.2022, 23:11
donkeydoeshisphd hat geschrieben: 03.08.2022, 19:03

Besagte Ex-Ministerin hat es nicht nur ohne Studienabschluss zur Botschafterin, sondern auch (da hatte sie ihren Dr. schon verloren) zur Honorarprofessorin an der FU Berlin geschafft :lol:
Ohne die Dame verteidigen zu wollen, aber lt ihrer Webseite erhielt sie diese Hon-Professur bereits zuvor und hat sie zeitnah zum Doktorverlust verloren.

Dass sie allerdings danach noch Ehrendoktorate erhielt, ist durchaus besorgniserregend. Welches Signal wird da an Studierende gesendet?
Mea culpa - da hast du natürlich recht. Ich weiß gar nicht mehr, wo ich dies Information falsch abgeschrieben hatte :mrgreen: Wird auch spannend, was unser Altkanzler bezüglich seines Göttinger Ehrendoktortitels macht. Aber ich werde Offtopic, denn es ging ja um Promi-Profs und nicht um Promidoktoren.
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag