Verbeamtung als FH-Prof: Was gilt es zu beachten? Tipps?

Fragen und Antworten rund um die FH-Professur
Antworten
doctorbluex
Beiträge: 20
Registriert: 05.08.2021, 08:46
Danksagung erhalten: 7 Mal

Verbeamtung als FH-Prof: Was gilt es zu beachten? Tipps?

Beitrag von doctorbluex »

Hallo zusammen,

ich wollte an die bereits verbeamteten die Frage stellen ob ihr Tipps habt was man beachten sollte?


Mein Tipp: Wer freiwillig pflichtversichert ist muss eine 2 Monats Kündigungsfrist zum Monatsende beachten um ins die Private KV wechseln zu können.
Zuletzt geändert von Sebastian am 09.01.2022, 22:17, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Thema für die Suche hoffentlichzutreffend ergänzt um "als FH-Prof".

Anzeige:

Sebastian
Admin
Beiträge: 1951
Registriert: 30.08.2006, 12:41
Status: Schon länger fertig
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verbeamtung als FH-Prof: Was gilt es zu beachten? Tipps?

Beitrag von Sebastian »

Wechselst Du erstmals in den öffentlichen Dienst oder ist es "nur" ein Wechsel aus TVöD => Beamtentum?
Sebastian
doctorbluex
Beiträge: 20
Registriert: 05.08.2021, 08:46
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Verbeamtung als FH-Prof: Was gilt es zu beachten? Tipps?

Beitrag von doctorbluex »

Ich habe im Öffentlichen Dienst promoviert, war nun mehrere Jahre in der Industrie und nun zieht es mich zurück an die Hochschule.
SSCI
Beiträge: 118
Registriert: 23.11.2018, 11:30
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Verbeamtung als FH-Prof: Was gilt es zu beachten? Tipps?

Beitrag von SSCI »

Bloß nicht in die PKV wechseln. Nach Peter Pan: It's a trap.
johndoe
Beiträge: 280
Registriert: 31.12.2018, 12:57
Status: Prof. Dr.
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Verbeamtung als FH-Prof: Was gilt es zu beachten? Tipps?

Beitrag von johndoe »

SSCI hat geschrieben: 11.01.2022, 08:41 Bloß nicht in die PKV wechseln. Nach Peter Pan: It's a trap.
Nach meinem Kenntnisstand ist im Falle einer Verbeamtung eher die GKV the trap (und hatte das nicht der Fischkopf aus Star Wars gesagt?). Beihilfe und so...

Was wären denn die Gründe gegen PKV?
Florina
Beiträge: 273
Registriert: 02.02.2021, 17:58
Status: Doktorand
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Verbeamtung als FH-Prof: Was gilt es zu beachten? Tipps?

Beitrag von Florina »

Man kann später nicht zurück in die GKV, aber bei manchen PKVs wird der Beitrag höher, während die Rente unterhalb des ehemaligen Einkommens liegt...
Dem gegenüber stehen die deutlich besseren Behandlungen, qualitativ bessere Materialien sowie Patient 1. Klasse zu sein. Beitragsmäßig liegen PKV und GKV ab einem gewissen Einkommen gleich. (Mein Kenntnisstand)
doctorbluex
Beiträge: 20
Registriert: 05.08.2021, 08:46
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Verbeamtung als FH-Prof: Was gilt es zu beachten? Tipps?

Beitrag von doctorbluex »

Ich denke das Hauptproblem als Beamter in der GKV ist, dass man keinen Arbeitgeberzuschuss bekommt. Daher ist die GKV deutlich teurer als PKV.

Edit:
Nachgelesen, das ist wohl auch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ob der AG Anteil bezahlt wird oder nicht.
Sebastian
Admin
Beiträge: 1951
Registriert: 30.08.2006, 12:41
Status: Schon länger fertig
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verbeamtung als FH-Prof: Was gilt es zu beachten? Tipps?

Beitrag von Sebastian »

Wenn man schon weiß, dass man nicht als Beamter in Pension gehen will, sondern sich explizit die Möglichkeit eines Rückwechsels in die private Wirtschaft offenhalten will, dann ist m.E. schon die Frage zu stellen, ob man die Verbeamtung nicht vermeiden will/sollte.
Denn nach meinem (seit Jahren nicht überprüften!) Kenntnisstand war es so, dass man bei einem Ausscheiden aus dem öffentlichen Dienst in der Rentenversicherung nachversichert wird, und zwar auf Basis der (relativ niedrigen) Bruttobezüge der Beamten und gleichzeitig die Pensionsansprüche verliert.
Nur innerhalb des Beamtenverhältnisses kann man den Vorzug behalten, dass man - ohne AN-Beiträge zu Arbeitslosen- und Rentenversicherung - die relativ höheren Nettogehälter bekommt und im Ruhestand auf Basis des letzten Beamtengehaltes seine Pension.
Innerhalb des Beamtenverhältnisses belasten einen auch die PKV-Beiträge weitaus niedriger, weil man ja auch als Versorgungsempfänger noch Beihilfe bekommt (i.d.R. 70%) und daher nur die verbleibenden 30% in der PKV versichern muss bzw. genauer gesagt: sollte.

Ein vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beamtenverhältnis ist m.E nur dann attraktiv, wenn man im Privatbereich - evtl. auch aufgrund der vorangegangenen Tätigkeit - ein so wesentlich höheres Gehalt bekommt, dass man diese Nachteile ohne nachzudenken in der verbleibenden Zeit bis zur Rente aus dem neuen Netto selbst abfedern kann.
Dann aber muss man wirtschaftlich betrachtet sehr gute Gründe haben, diese Position nicht schon vorher anzunehmen und den Ausflug in das Beamtentum zu unterlassen.

Sebastian
achterndiek
Neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 15.01.2022, 13:47

Re: Verbeamtung als FH-Prof: Was gilt es zu beachten? Tipps?

Beitrag von achterndiek »

>
> Nach meinem Kenntnisstand ist im Falle einer Verbeamtung eher die GKV the
> trap (und hatte das nicht der Fischkopf aus Star Wars gesagt?). Beihilfe
> und so...
>
> Was wären denn die Gründe gegen PKV?

Es hängt von der persönlichen Situation (und dem Bundesland, in dem man berufen wird) ab. Ich bin trotz Verbeamtung freiwillig in der GKV versichert, arbeite aber in einem Bundesland in dem es dafür einen Arbeitgeberzuschuss ("pauschale Beihilfe") gibt.

Als Professor steigt man u.U. erst spät in die PKV ein, hat oft bereits Vorerkrankungen und zahlt damit einen höheren Beitrag als in geringerem Einstiegsalter. Zusätzlich hat man weniger Zeit, Altersrückstellungen aufzubauen, die den Beitrag später im Pensionsalter bezahlbar halten.
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag