FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch IV - ab 2021

Fragen und Antworten rund um die FH-Professur
Crunchy
Beiträge: 14
Registriert: 28.08.2021, 18:31
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch IV - ab 2021

Beitrag von Crunchy »

Moin Leute,

ich lese hier schon einige Zeit mit und würde gerne hier mal meine Erfahrungen kund tun.

Seit etwa 2 Jahren bin ich am bewerben. Am Anfang habe ich mich auf viele Stellen beworben, die eigentlich gar nicht so gut gepasst haben. Im Januar diesen Jahres habe ich dann eine richtig gute Stelle gefunden und mich beworben. Im Mai kam dann die Einladung zur Online-Probevorlesung, die ich dann im Juni durchgeführt habe. Dann hatte ich auf den "inoffiziellen Anruf" gehofft, der aber nie kam. Im Juli habe ich dann Rückmeldung von dem BKV bekommen, dass ich in den Top 3 bin. Habe mich super gefreut, weil die Stelle echt mein Traum wäre. Dann sollten noch externe Gutachter bestimmt werden usw. und ich habe zwischendrin mit dem BKV ein paar mal Rücksprache gehalten. Er hat mir so ein bisschen durch die Blume gesagt, dass ich wohl der Favorit sei. Er sagte aber auch, dass die Reihenfolge noch nicht feststeht.

Im Moment werden also die Gutachten erstellt. Hierbei schlagen die Bewerber die Gutachter vor. Ich denke, dass meine Gutachten nicht schlecht werden sollten aber vermutlich werden derartige Gutachten immer gut, insbesondere wenn der Bewerber diese Gutachter auch noch vorschlagen kann (wobei sie natürlich die strengen Befangenheitskriterien erfüllen müssen). Anschließend folgt dann noch ein vergleichendes Gutachten. Ende September soll ich wieder Rückmeldung erhalten.

Derzeit sitze ich wie auf Kohlen. Insgesamt würde ich sagen, sieht es ganz gut aus, aber ich habe noch Angst, dass was schief gehen könnte. Wird die "inoffizielle" Reihenfolge durch die Gutachter manchmal noch gedreht oder eher nicht? Am meisten Bedenken habe ich aber, dass ich dann tatsächlich auf Platz 1 lande, aber das Rektorat dann die Reihenfolge ändert. Ich kenne jemanden, der meinte das wäre bei ihm so gewesen und ich habe auch bei meiner Recherche hier im Internet schon so etwas gesehen. Wollte euch mal fragen, wie ihr das so einschätzt? Kann seit Wochen irgendwie an nichts anderes mehr denken :shock:

Gruß Crunchy

Anzeige:

soundblaster
Beiträge: 8
Registriert: 23.08.2021, 16:34

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch IV - ab 2021

Beitrag von soundblaster »

johndoe hat geschrieben: 28.08.2021, 12:10
soundblaster hat geschrieben: 27.08.2021, 18:54
Ja, genau! Die 6 Monate scheinen die Mindestdauer für die Entscheidung nach Probevorlesung zu sein? :D
Dazu hab ich gegenteilige Daten, leider aus meiner jüngsten Absage :? Da ist die Ruferteilung grad mal 2 Wochen nach der PLV erfolgt. Es gab aber einen Favoriten außer Konkurrenz,wie ich im vertraulichen 2-Ohren-Gespräch erfuhr. In solchen Fällen gibt's wohl wenig Diskussion und schnelle Entscheidungen.

anyway, ich hab noch eine weitere Einladung zur PLV erhalten (2 Termine an aufeinanderfolgenden Tagen /:dr) - die Spiele gehen weiter!
Zwei Wochen nach PLV ... gab es keine externen Gutachten? internen Gremienentscheidungen? das Ministerium?

@All: Hat jmd ein so schnelles Verfahren auch erlebt?
mashdoc
Beiträge: 72
Registriert: 17.07.2011, 11:20
Status: Student
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch IV - ab 2021

Beitrag von mashdoc »

Zwei Wochen werden es nicht gewesen sein, eher 4-6 Wochen. Aber ich war einmal in einem Verfahren, bei dem eine Frau den Ruf erhielt, die zuvor an der Hochschule studierte. Da war die Story wahrscheinlich zu gut. Ungefähr im Frühsommer waren die PLV, im (Spät?)sommer war die Info publik.
johndoe
Beiträge: 246
Registriert: 31.12.2018, 12:57
Status: Prof. Dr.
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch IV - ab 2021

Beitrag von johndoe »

soundblaster hat geschrieben: 28.08.2021, 22:58

Zwei Wochen nach PLV ... gab es keine externen Gutachten? internen Gremienentscheidungen? das Ministerium?
Die externen Gutachter waren dabei in der PVL. Ich denke, das geht dann wohl ziemlich parallel. Und die nächste Sitzung des Gremiums war in der folgenden Woche, das wurde mir auch gesagt. Ministerium ist meines Wissens nicht involviert, da der Präsident den Ruf erteilt.
donkeydoeshisphd
Beiträge: 116
Registriert: 06.07.2017, 23:24
Status: D(r.)onkey
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch IV - ab 2021

Beitrag von donkeydoeshisphd »

Schon übel diese abgekarteten Spiele. Ein Hausberufungsverbot wie an Unis würde den FHs wirklich nicht schaden. Klar, betrifft jetzt nicht den Fall "Hat bei uns studiert", der aber eher selten sein dürfte.

Ich frage mich, wie es auf der anderen Seite aussieht, also:
- Warum scheitern so viele Verfahren?
- Was passiert, wenn sich ein erfahrener Prof bewirbt - der muss ja dann fast genommen werden,weil er mit den objektiven Kriterien (Lehrerfahrung, Drittmittel etc.) punkten kann. Ist ja dann quasi die Garantie um danach Bleibeverhandlungen zu machen, weil er sonst mit Konkurrentenklage drohen kann oder übersehe ich was,
denn das würde ja niemandem so recht nutzen.
johndoe
Beiträge: 246
Registriert: 31.12.2018, 12:57
Status: Prof. Dr.
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch IV - ab 2021

Beitrag von johndoe »

donkeydoeshisphd hat geschrieben: 29.08.2021, 12:41 Schon übel diese abgekarteten Spiele. Ein Hausberufungsverbot wie an Unis würde den FHs wirklich nicht schaden. Klar, betrifft jetzt nicht den Fall "Hat bei uns studiert", der aber eher selten sein dürfte.
Ich frage mich, wie ich als BK Mitglied in dieser Situation agieren würde, wenn vier Kandidaten eingeladen werden, aber die Reihenfolge schon vorab klar ist - spielt man einfach mit? Ist man nach ein paar Jahren als Prof ohnehin in seinem persönlichen Elfenbeinturm und interessiert sich nicht mehr für Kollateralschäden? Will man eigentlich nur das beste für die Hochschule und muss eben die Spielregeln der Berufungsgesetze einhalten? Bin ich dann sogar einer von denen, die auf eine vorab abgestimmte Reihenfolge bestehen?

Ich hoffe,die Antwort kann ich iwann nachreichen...
SSCI
Beiträge: 110
Registriert: 23.11.2018, 11:30
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch IV - ab 2021

Beitrag von SSCI »

Schau Dir an, wie in der Politik ist. Nur Idioten, erpressbare Ja-Sager ohne jedes Interesse für Willen und Wohl des Volkes.
Grounded
Beiträge: 213
Registriert: 10.06.2018, 19:49
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch IV - ab 2021

Beitrag von Grounded »

SSCI hat geschrieben: 30.08.2021, 15:25 Schau Dir an, wie in der Politik ist. Nur Idioten, erpressbare Ja-Sager ohne jedes Interesse für Willen und Wohl des Volkes.
Und was hat das jetzt mit Berufungsprozessen zu tun? Dieser Kommentar könnte mit seinen Allgemeinplätzen auch gut in mancher Facebookdiskussion auftauchen.
donkeydoeshisphd
Beiträge: 116
Registriert: 06.07.2017, 23:24
Status: D(r.)onkey
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch IV - ab 2021

Beitrag von donkeydoeshisphd »

johndoe hat geschrieben: 30.08.2021, 09:52
donkeydoeshisphd hat geschrieben: 29.08.2021, 12:41 Schon übel diese abgekarteten Spiele. Ein Hausberufungsverbot wie an Unis würde oden FHs wirklich nicht schaden. Klar, betrifft jetzt nicht den Fall "Hat bei uns studiert", der aber eher selten sein dürfte.
Ich frage mich, wie ich als BK Mitglied in dieser Situation agieren würde, wenn vier Kandidaten eingeladen werden, aber die Reihenfolge schon vorab klar ist - spielt man einfach mit? Ist man nach ein paar Jahren als Prof ohnehin in seinem persönlichen Elfenbeinturm und interessiert sich nicht mehr für Kollateralschäden? Will man eigentlich nur das beste für die Hochschule und muss eben die Spielregeln der Berufungsgesetze einhalten? Bin ich dann sogar einer von denen, die auf eine vorab abgestimmte Reihenfolge bestehen?

Ich hoffe,die Antwort kann ich iwann nachreichen...
Ich hoffe, wir werden nicht zu Offtopic, aber ich greife das mal auf und vermute folgendes:
- Wenn ich an meine beiden Probe LVs denke - da waren auch Profs aus anderen Bereichen anwesend, was ja auch üblich ist. Wenn man fachfremd ist, warum sollte man an der Bewertung der fachlich einschlägigen Kollegen rütteln? Man gewimnt ja nix, weil man mit sen Neuberufenen nichts mehr zu tun hat.
- Vielleicht gibt es eine ausgeprägte und möglicherweise auch berechtigte Angst der BKs, dass Erstplatzierte abspringen, weshalb das Argument "ist schon da" mächtig ist. Dadurch wird der Vorteil für Personen wesentlich grösser, die "schon da" sind, z.b. als wiss. MA. Objektiv scheitern ja nicht wenige Berufungsverfahren, was auch einen Grund haben muss.
mashdoc
Beiträge: 72
Registriert: 17.07.2011, 11:20
Status: Student
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch IV - ab 2021

Beitrag von mashdoc »

Grounded hat geschrieben: 30.08.2021, 19:17
SSCI hat geschrieben: 30.08.2021, 15:25 Schau Dir an, wie in der Politik ist. Nur Idioten, erpressbare Ja-Sager ohne jedes Interesse für Willen und Wohl des Volkes.
Und was hat das jetzt mit Berufungsprozessen zu tun? Dieser Kommentar könnte mit seinen Allgemeinplätzen auch gut in mancher Facebookdiskussion auftauchen.
Etwas ist schon dran, denn durch diese intransparenten und tlw. vorab bereits entschiedenen Berufungsprozesse kommen nicht unbedingt die besten auf die Professur.
Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag