DFG Projektstelle: Berechnung der Gehaltsstufen entspr. TVöD

Entreri
Beiträge: 14
Registriert: 05.03.2015, 20:48

DFG Projektstelle: Berechnung der Gehaltsstufen entspr. TVöD

Beitrag von Entreri »

Hallo,

ich würde gerne fragen ob jemand weiß, wie es mit den Gehaltstufen bei DFG-Projektstellen aussieht. Laut den Regularien zu den Personalmittelsätzen werden Doktoranden im Rahmen von Projekten zwischen "E13 Stufe 2 und E14 Stufe 1" entlohnt. Bedeuted das, dass man sofort mit Stufe 2 einsteigt? Angenommen jemand wird für 3 Jahre für ein Projekt angestellt, durchläuft diese Person dann dennoch die Gehaltsstufen, halt die eine die möglich wäre, oder bleibt das Gehalt fixüber des ganzen Zeitraum?

Vielen Dank

Entreri
Zuletzt geändert von Sebastian am 12.12.2016, 00:41, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Betreff für die Suche ergänzt

Anzeige:

daherrdoggda
Beiträge: 279
Registriert: 16.08.2015, 21:28
Status: rer nat
Wohnort: USA
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: DFG Projektstelle

Beitrag von daherrdoggda »

Die Stufen entsprechen vermutlich den Dienstjahren des TVöD, also:

http://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/bund/stufen.html
Dell
Beiträge: 176
Registriert: 28.04.2015, 16:39
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: DFG Projektstelle

Beitrag von Dell »

Ohne wiss. Vorerfahrung geht's in E13/1 los, nach einem Jahr E13/2 usw.
Die DFG Sätze können den Tarifvertrag nicht aushebeln, so dass du nach 3 Jahren E13 eben auch in E13/3 aufsteigst.
Entreri
Beiträge: 14
Registriert: 05.03.2015, 20:48

Re: DFG Projektstelle

Beitrag von Entreri »

Vielen Dank an Euch beide.
Dell hat geschrieben:Ohne wiss. Vorerfahrung geht's in E13/1 los, nach einem Jahr E13/2 usw.
Die DFG Sätze können den Tarifvertrag nicht aushebeln, so dass du nach 3 Jahren E13 eben auch in E13/3 aufsteigst.
Das war die Antwort auf die grundlegende Frage, die ich in meinem Post versteckt habe. :D Ich war mir unsicher, ob eine Projektstelle und eine ordentliche Mitarbeiterstelle gleich behandelt werden oder nicht.

Das bringt mich zu einer weiteren Frage: Gilt die Beschäftigung als wissenschaftliche Hilfskraft auch als "Vorerfahrung"? Ich denke mal das bei studentischen Hilfskräften das wohl eher nicht der Fall sein wird, aber bei wissenschaftlichen?
Eva
Beiträge: 8151
Registriert: 06.07.2007, 17:35
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: DFG Projektstelle

Beitrag von Eva »

Entreri hat geschrieben:Gilt die Beschäftigung als wissenschaftliche Hilfskraft auch als "Vorerfahrung"?
Nicht notwendigerweise. Ich war mal im selben Projekt erst als WissHK angestellt und dann als wiss. Mitarbeiterin nach TVöD und bin dort mit E13/1 eingestiegen. Ich weiß aber nicht, ob das evtl. verhandelbar wäre?
daherrdoggda
Beiträge: 279
Registriert: 16.08.2015, 21:28
Status: rer nat
Wohnort: USA
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: DFG Projektstelle

Beitrag von daherrdoggda »

Da gibt es normalerweise einen Personalfragebogen, bei dem vorherige Stellen und Stufen abgefragt werden, um die neue Einstufung feststellen zu können. Meine HiWi-Zeiten galten z.B. nicht bei der neuen Einstufung als Doktorand, aber die Doktorandenzeit galt dann bei neuer Einstufung als Postdoc.
Entreri
Beiträge: 14
Registriert: 05.03.2015, 20:48

Re: DFG Projektstelle

Beitrag von Entreri »

Dann Euch beiden auch noch mal Danke!

Ich hab mittlerweile gelesen, dass die wissenschaftliche Vorerfahrung nur insofern beim Gehalt relevant wird, als dass die Einstufung bei Vertragsbeginn in einer Entgeltgruppe ein höheres Gehalt nach sich ziehen muss, als beim vorherigen Vertrag, wenn die Entgeltgruppe eine niedrigere war. D.h. wenn ich als Hiwi mehr verdient hätte als in E13 Stufe 1, dann würde ich direkt in Stufe 2 kommen. Da das aber, natürlich, nicht der Fall war, beginne ich mit Stufe 1. Jemand aber, der vielleicht in E12 Stufe 5 war und dann einen Vertrag in E13 erhält, müsste auf Stufe 2 hochgestuft werden.
Dell
Beiträge: 176
Registriert: 28.04.2015, 16:39
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: DFG Projektstelle

Beitrag von Dell »

Entreri hat geschrieben:Dann Euch beiden auch noch mal Danke!

Ich hab mittlerweile gelesen, dass die wissenschaftliche Vorerfahrung nur insofern beim Gehalt relevant wird, als dass die Einstufung bei Vertragsbeginn in einer Entgeltgruppe ein höheres Gehalt nach sich ziehen muss, als beim vorherigen Vertrag, wenn die Entgeltgruppe eine niedrigere war. D.h. wenn ich als Hiwi mehr verdient hätte als in E13 Stufe 1, dann würde ich direkt in Stufe 2 kommen. Da das aber, natürlich, nicht der Fall war, beginne ich mit Stufe 1. Jemand aber, der vielleicht in E12 Stufe 5 war und dann einen Vertrag in E13 erhält, müsste auf Stufe 2 hochgestuft werden.
Das finde ich interessant. Könntest du deine Quelle teilen?
Meine Lesart war bisher, dass Erfahrung in einer niedrigeren Gehaltsgruppe nicht als einschlägig gilt und deshalb nicht pauschal in die Stufenberechnung einfließt.
(Wobei die Tätigkeiten bei willigem Arbeitgeber als förderlich zu höheren Stufen führen könnten).
Das kann dann dazu führen, dass Senior Postdocs beim Wechsel in eine E15 Gruppenleiterposition erstmal weniger verdienen als zuvor.
Bei mir war es bei den ersten Bewerbungen so, dass nach der Promotion die Doktorandenzeit voll auf E13 Stufen angerechnet wurde, jedoch nicht auf E14.
Entreri
Beiträge: 14
Registriert: 05.03.2015, 20:48

Re: DFG Projektstelle: Berechnung der Gehaltsstufen entspr. TVöD

Beitrag von Entreri »

Ich habe das aus einer Diskussion auf einem anderen Forum, da ich aber schon die Antwort auf meine Frage hatte, habe ich mir die Quelle nicht gespeichert bzw. auch keine History im Browser. Tut mir Leid.
flip
Beiträge: 1118
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: DFG Projektstelle: Berechnung der Gehaltsstufen entspr. TVöD

Beitrag von flip »

Ja, auf welcher Seite könnte das wohl stehen... :wink:

http://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/ ... erung.html

Zitat:
Bei der Höhergruppierung nimmt der Beschäftigte allerdings nicht seine bereits erreichte Entgeltstufe mit, sondern fällt vielmehr in den Stufen der neuen Entgeltgruppe so weit zurück, daß sein neues Gehalt gerade noch dem alten entspricht.
Gesperrt