WiMA-Stelle auf 50% reduziert: Vertrag nicht unterschreiben?

LittleMonkey
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: WiMA-Stelle auf 50% reduziert: Vertrag nicht unterschreiben?

Beitrag von LittleMonkey » 02.08.2016, 11:01

Wenn du mit niemanden darüber gesprochen hast und der Vertrag kommentarlos aus deinem Tisch lag, bist du dann sicher, dass er korrekt ist?
Meine erste Vertragsverlängerung wies auch plötzlich 50% statt 65% auf, ich habe nachgefragt und es stellte sich als Fehler heraus. Der Vertrag wurde am gleichen Tag korrigiert und ich konnte die 65%-Version unterschreiben.
Sicherlich ist es nicht verkehrt, sich zu überlegen, wie man reagieren möchte, wenn der Vertrag wirklich so ernst gemeint sein sollte, aber ich denke der erste Schritt sollte erst mal sein, abzuklären, ob schlichtweg ein Fehler vorliegt. Falls nicht (was ich fast befürchte, wenn kommuniziert wurde, das gespart werden muss), würde ich ebenfalls nachharken, ob deine Aufgaben wirklich so bleiben sollen.

Ansonsten stimmt es sicherlich, dass man je nach Fachbereich auch unbezahlt promovieren kann, nur ich würde auch darauf achten, ob du dich vielleicht damit unbeliebt machst. Nicht, dass dein Prof dann plötzlich anfängt dir Steine in den Weg zu werfen, weil du ihn plötzlich bezüglich der Vorlesungen "im Stich lässt".

Ansonsten kenne ich es auch so, dass die Ablehnung eines Arbeitsvertrages dazu führen kann, dass man erstmal kein Arbeitslosengeld bekommt. Mit etwas Pech gibts dafür eine Sperre für 3 Monate.

Traudel
Beiträge: 214
Registriert: 01.02.2015, 10:52
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: WiMA-Stelle auf 50% reduziert: Vertrag nicht unterschreiben?

Beitrag von Traudel » 02.08.2016, 18:18

Lieber Chandler,

allen meinen Vorredner möchte darin beipflichten: Suche das Gespräch mit Deinem Prof.

Außerdem empfehle ich Dir, sofort Kontakt mit dem wissenschaftlichen Personalrat aufzunehmen. Sofort schreibe ich, weil die Zeit ja drängt und der Personalrat jetzt in der vorlesungsfreien Zeit vermutlich sehr viel weniger häufig zusammenfindet (üblich sind wöchentliche Zusammenkünfte).
Mach das. Das ist Dein gutes Recht.

Arbeitslosengeld: Ja, 60% sind mehr als 50%, logisch. Aber moralisch und sozial fände ich das fürn Arsch, sorry. Es ist schon etwas anderes, sich ehrlich 50% einer E13-Stelle durch Arbeit zu verdienen, als die Gemeinschaft für Dein "Nicht-Arbeiten" zu belangen, um 60% zu erhalten. Ganz davon abgesehen, dass im Lebenslauf die Weiterbeschäftigung netter aussieht als die Arbeitslosigkeit.
Nun gut, es ist aber Deine Entscheidung. Und meine Moral ist hier nicht gefragt, sorry. Und ich will mir nichts anmaßen. Aber ich selbst könnte diesen Deal nicht mit mir vereinbaren.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und ein möglichst einfache Lösung (die Sache mit dem Druckfehler wäre schon schön :-)).
LG Traudel

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag