Modell und Herangehensweise Diss

Gesperrt
Geographicus
Beiträge: 5
Registriert: 12.06.2016, 21:20
Status: vor der Einreichung
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Modell und Herangehensweise Diss

Beitrag von Geographicus » 12.06.2016, 22:42

Guten Tag liebe Mit-Promovierende,

ich brauche dringend Eure Hilfe: Ich promoviere extern und mein DV hat meine Arbeit, die nun eigentlich fertig sein sollte, für stark verbesserungswürdig befunden. Damit könnte ich ja leben, aber nun weiß ich trotz persönlichem Gespräch (leider aufgrund räumlicher Trennung von mehreren 1000en km nur telephonisch) nicht so recht, wie ich verfahren soll.

Meine Arbeit in der Humangeographie behandelt ein Thema, das ich zumindest bisher folgendermaßen anzugehen beabsichtigte:

- Entwicklung einer konzeptionellen Herangehensweise bzw. Design, da es kein konsistentes Theoriegebäude gibt, an der man sich bedienen könnte. Dies wird rein theoretisch abgehandelt.
- Anschließend kommt der empirischer Teil, der sich in drei kleine Teile gliedert:
-- Im ersten eine tiefgreifende Darstellung des Gegenstands, den es zu untersuchen gilt. Dort habe ich etwa 10 Experteninterviews verarbeitet.
-- Im zweiten eine quantitative Analyse des Problems, jedoch aufgrund der schlechten Datenlage allein als ein Überblick, ohne wirkliche Hypothesenprüfung. Dies dient vor allem der Produktion (unerlässlichen) Anschauungsmaterials wie Karten usw..
-- Im dritten und entscheidenden Teil habe ich unter Nutzung von 46 qualitativen Interviews, die ich selbst erhoben und ausgewertet habe, eine sehr ausführliche Untersuchung meines Problems angestellt und dort auch die Hypothesenprüfung durchgeführt.

Da ich jetzt sehr verunsichert bin, habe ich folgende Fragen an die Community:

- Hört sich für Euch so eine Herangehensweise sinnvoll/sinnhaft an?
- Der Hauptknackpunkt ist anscheinend der letzte Abschnitt: Gibt es hier jemanden, der Erfahrung hat, wie empirische qualitative Untersuchungen am besten präsentiert werden sollen? Die ausführliche Art hat ihm nicht gefallen - wie habt Ihr Eure qualitativen Teile präsentiert? Nur Text heruntergeschrieben und hin und wieder mit Zitaten garniert? Mir erschien dies eigentlich viel zu unwissenschaftlich, da hier die Reliabilität leidet und die Nachvollziehbarkeit meiner Überlegungen untergeht...

Hat jemand vielleicht sogar ein gutes Skript oder eine Dissertation, bei der qualitativ gearbeitet wurde, die ich mir anschauen könnte, um meine Schlüsse daraus zu ziehen?! Bevorzugt in den Humanwissenschaften...

Vielen herzlichen Dank für Eure Hilfe und schnellen Antworten,

Geographicus
Zuletzt geändert von Sebastian am 13.06.2016, 20:18, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Betreff für die Suchfunktion entschärft.

Anzeige:

flip
Beiträge: 1041
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Dringend Hilfe gesucht - Modell und Herangehensweise Diss

Beitrag von flip » 12.06.2016, 23:29

Wenn ein Prof deine Arbeit als stark verbesserungswürdig einstuft, was bringt es dir, wenn wir jetzt über einfache Gliederungspunkte diskutieren ohne die Kritik oder gar den Inhalt zu kennen?!

Ich hoffe, der Prof hat auch gesagt, was ihm genau missfällt. Das wäre dein Ansatzpunkt?

Vollkornpizza
Beiträge: 188
Registriert: 06.07.2013, 23:17
Status: Verteidigt
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Dringend Hilfe gesucht - Modell und Herangehensweise Diss

Beitrag von Vollkornpizza » 13.06.2016, 07:22

Hallo,

ich denke, es führt kein Weg daran vorbei, dass du dich in den Zug oder ins Flugzeig steigst und dich mit deinem DV persönlich zusammensetzt. Frag ihn, ob du ein paar Tage irgendein Büro vor Ort nutzen kannst (irgendjemand ist ja immer im Urlaub oder es gibt eh ein Büro für Besucher/Gastwissenschaftler).

Viele Grüße
VP

Geographicus
Beiträge: 5
Registriert: 12.06.2016, 21:20
Status: vor der Einreichung
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Modell und Herangehensweise Diss

Beitrag von Geographicus » 13.06.2016, 21:50

Danke für die wenig sinnvollen Hinweise bisher.

Punkt ist, er stört sich hauptsächlich am qualitativen Part, das habe ich wohl zum Ausdruck gebracht; es missfiel ihm daher, meine Arbeit zu lesen. Mehr war nicht aus ihm herauszubekommen. Da ich meinen DV mittlerweile kenne, führt ein persönliches Gespräch zu genau der gleichen Auskunft. Also lassen wir das.

Und ja, es wäre schön, ein Feedback hinsichtlich einer sinnvollen Gliederung zu bekommen, ich hätte mir die Schreibarbeit ja sonst sparen können, oder? Denn diese Frage bewegt mich und ich habe wohl das Recht, sie zu stellen.

Noch viel wichtiger - jetzt halt nochmal, denn genau darauf scheint es anzukommen:

Der Hauptknackpunkt ist anscheinend der letzte Abschnitt: Gibt es hier jemanden, der Erfahrung hat, wie empirische qualitative Untersuchungen am besten präsentiert werden sollen? Die ausführliche Art hat ihm nicht gefallen - wie habt Ihr Eure qualitativen Teile präsentiert? Nur Text heruntergeschrieben und hin und wieder mit Zitaten garniert? Mir erschien dies eigentlich viel zu unwissenschaftlich, da hier die Reliabilität leidet und die Nachvollziehbarkeit meiner Überlegungen untergeht...

Hat jemand vielleicht sogar ein gutes Skript oder eine Dissertation, bei der qualitativ gearbeitet wurde, die ich mir anschauen könnte, um meine Schlüsse daraus zu ziehen?! Bevorzugt in den Humanwissenschaften...

FlimBeam
Beiträge: 82
Registriert: 26.01.2012, 19:58
Status: irgendwie dabei
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Modell und Herangehensweise Diss

Beitrag von FlimBeam » 13.06.2016, 23:13

:shock: :lol: Ich kenne deinen DV nicht, sympathisiere aber schon mit ihm... Stichwort Umgangsformen... (dafür musste ich mich einfach anmelden... *kopfschüttel*)

algol
Beiträge: 8762
Registriert: 09.06.2009, 22:15
Status: mittendrin?
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Modell und Herangehensweise Diss

Beitrag von algol » 14.06.2016, 09:27

Bei Deiner Literaturrecherche bist Du doch bestimmt auch schon auf Dissertationen gestoßen, die qualitativ arbeiten.

Doc-Wolfi
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Modell und Herangehensweise Diss

Beitrag von Doc-Wolfi » 15.06.2016, 08:22

Hallo,
hast Du Dich mal mit der Grounded Theory beschäftigt? Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht. Damit bringt man Struktur in qualitative Studien.
Viele Grüße, Wolfi

Kerstin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Modell und Herangehensweise Diss

Beitrag von Kerstin » 21.06.2016, 21:54

Guten Abend,
ein mögliches Problem könnte auch die Allgemeinkonzeption des empirischen Teils sein, der ja - wenn ich es richtig verstanden habe - aus drei Bestandteilen besteht. Wie hängen diese Teile miteinander zusammen?
Grundsätzlich ist es natürlich schwierig etwas zu sagen - ohne das Thema wirklich zu kennen, was ja bei qualitativen Methoden meist sich auch erst durch den Forschungsprozess ergibt...
Stichwort: Grounded Theory vom Vorgänger.
Ich würde mir Vergleichsarbeiten anschauen, die mit genau deine Methode arbeiten (qualit. Inhaltsanalyse nach Mayring? dokumentar. Methode nach Bohnsack? Grounded Theory nach Strauss). Da kannst du dir sicherlich etwas über die Präsentationsweise von qualit. Arbeiten ableiten.
In diesem Sinne gutes Gelingen!
Kerstin Maupaté-Steiger

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag