Finanzierung von Konferenzteilnahme

Gesperrt
Marlene
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Finanzierung von Konferenzteilnahme

Beitrag von Marlene » 13.05.2016, 19:27

Hallo liebes Forum,

ich promoviere seit Herbst 2015 an einer Graduate School in Politik- und Sozialwissenschaften und habe jetzt die Zusage bekommen, bei einer Konferenz in GB vorzutragen. Leider gibt es von Seiten der Graduate School (zumindest im Moment...) keine Möglichkeiten, Konferenzteilnahmen (oder andere Auslandsaufenthalte, etc.) zu finanzieren.
Habt Ihr Tipps/Erfahrungen, wo man sich um eine solche Förderung bewerben kann? Außer dem DAAD habe ich bisher nichts gefunden... Ich bin dankbar für alle Hinweise (auch wenn sie auf ältere Beiträge zu diesem Thema im Forum hinweisen - habe bisher nicht viel gefunden).

Lieben Dank :)

Anzeige:

flip
Beiträge: 1039
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Finanzierung von Konferenzteilnahme

Beitrag von flip » 14.05.2016, 11:56

Ich habe mich mal auf ner Konferenz mit einer Doktoranden unterhalten, die meinte, dass im "Frauentopf" immer Geld wäre, dass sie nehmen kann. Vielleicht gibt es das bei deiner Uni ja auch.

praktikum
Beiträge: 320
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Finanzierung von Konferenzteilnahme

Beitrag von praktikum » 14.05.2016, 14:32

Auf eine Konferenz zu fahren ist nicht so außergewöhnlich, das wird dort sicher schon einmal vorgekommen sein. Frage am besten Leute aus dem Organisationszweig, also Sekretärin, Geschäftsstelle usw. Immer dazu sagen, dass es lediglich um Kostenerstattung geht (und Du kein "Extragehalt" für die Konferenz möchtest).

Aus eigener Erfahrung kann ich noch sagen, dass der Aufwand für Organisation und Kostenerstattung von dem Engagement der Leute vor Ort abhängt. Sogar in der gleichen Einrichtung. :D
In der einen Ecke musst Du noch formal den Chef anbetteln, mehrere Anträge mit Bearbeitungszeiten schreiben, Geld vorstrecken, Abrechnung schreiben, letztere muss noch genehmigt werden usw.. Natürlich musst Du alles selber buchen. :D
In der anderen Ecke musst Du gar nichts machen, außer vielleicht Deine bevorzugte Abreisezeit vorzugeben. Der Rest macht das Organisationspersonal.

flip
Beiträge: 1039
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Finanzierung von Konferenzteilnahme

Beitrag von flip » 14.05.2016, 14:49

praktikum hat geschrieben:Auf eine Konferenz zu fahren ist nicht so außergewöhnlich, das wird dort sicher schon einmal vorgekommen sein. Frage am besten Leute aus dem Organisationszweig, also Sekretärin, Geschäftsstelle usw. Immer dazu sagen, dass es lediglich um Kostenerstattung geht (und Du kein "Extragehalt" für die Konferenz möchtest).
Naja, es geht hier ja um eine der viel beschworenen "Graduate Schools". Also auf dem Papier alles super, sobald es aber um Kosten geht, ist es schnell vorbei, mit der Lobdudelei. Vermutlich ist Marlene "nur" eingeschriebene Studentin ohne Anstellung - maximal Stipendium. Daher hat sie schlicht keinen Zugriff auf Mitarbeiterfinanzierung.

Das heißt, die hat auch keinen klassischen Chef, da sie keinem Lehrstuhl zugeordnet ist und auch keiner Budgetierung der Universität unterliegt. Ergo bleiben nur allgemeine Förderungen, wie der oben genannte, oder aber Zuschüsse durch Stiftungen/Stipendiengeber. Ob der Aufwand das wert ist, muss jeder selber entscheiden.

mantor
Beiträge: 193
Registriert: 13.02.2014, 18:09
Status: Abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Finanzierung von Konferenzteilnahme

Beitrag von mantor » 14.05.2016, 22:56

Neben dem DAAD (der aus meiner Erfahrung ziemlich zuverlässig einmal pro Jahr eine Konferenzreise fördert) gibt es noch die Fazit-Stiftung.
Manchmal haben Universitäten auch kleinere Stiftungen oder Töpfe, die für solche Sachen in Frage kommen. Da kannst Du ja vielleicht noch einmal nachhören?

praktikum
Beiträge: 320
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Finanzierung von Konferenzteilnahme

Beitrag von praktikum » 15.05.2016, 00:47

flip hat geschrieben: Naja, es geht hier ja um eine der viel beschworenen "Graduate Schools". Also auf dem Papier alles super, sobald es aber um Kosten geht, ist es schnell vorbei, mit der Lobdudelei. Vermutlich ist Marlene "nur" eingeschriebene Studentin ohne Anstellung - maximal Stipendium. Daher hat sie schlicht keinen Zugriff auf Mitarbeiterfinanzierung.
Also ich war schon als Student unterwegs und damit absolut kein Ausnahmefall. Mit "Chef" war hier die Person / Prof gemeint, welche die wissenschaftliche Leitung / Verantwortung für Marlene hat und dementsprechend Zugriff auf Budgets hat.

mantor
Beiträge: 193
Registriert: 13.02.2014, 18:09
Status: Abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Finanzierung von Konferenzteilnahme

Beitrag von mantor » 15.05.2016, 02:19

@praktikum: Das ist vielleicht eine Frage der jeweiligen Disziplin: Ich komme aus einem großen geisteswissenschaftlichen Fach – und da gab es an keiner der Unis, an denen ich gearbeitet habe, irgendein Geld für Reisen. Alles musste über Anträge gedeckt oder (gar nicht so selten) aus der eigenen Tasche bezahlt werden.

Das gilt teilweise selbst für die Profs., die zwar über Mittel verfügen, davon aber eben alles bezahlen müssen, vom Hiwi bis zum Papier und dem Druckertoner. Und da man Hiwis schlecht privat bezahlen kann, ist eben kein Geld für Reisen da.

Insofern hätte man bei uns immer ein müdes Lächeln erhalten, wenn man zu irgendeiner Sekretärin gegangen wäre, um nach der Erstattung der Kosten zu fragen …

praktikum
Beiträge: 320
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Finanzierung von Konferenzteilnahme

Beitrag von praktikum » 15.05.2016, 07:27

mantor hat geschrieben:@praktikum: Das ist vielleicht eine Frage der jeweiligen Disziplin: Ich komme aus einem großen geisteswissenschaftlichen Fach
Ich verstehe. :(
mantor hat geschrieben: – und da gab es an keiner der Unis, an denen ich gearbeitet habe, irgendein Geld für Reisen. Alles musste über Anträge gedeckt oder (gar nicht so selten) aus der eigenen Tasche bezahlt werden.
Das ist natürlich traurig. Dennoch sollte man immer am Ball bleiben und nachfragen.

Marlene
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Finanzierung von Konferenzteilnahme

Beitrag von Marlene » 15.05.2016, 17:49

Danke für die vielen Antworten, die genannten Möglichkeiten werde ich auf jeden Fall checken! Ansonsten ist es in meinem Fall tatsächlich so, wie flip schreibt. Ich habe ein Stipendium und ansonsten leider keinen Zugang zu irgendwelchen Geldern von Seiten der Graduate School. Das war nicht immer so, in den letzten Jahren hatte sie sogar reichlich Geld, um Konferenzreisen etc. zu fördern, diese Finanzierung ist nun aber leider ausgelaufen und es wurde versäumt, sich rechtzeitig um Ersatz zu kümmern... Ich kenne aus meiner HiWi-Zeit auch andere Modelle, bei mir bleiben aber im Moment leider nur externe Fördertöpfe. Na, mal sehen was sich ergibt.

Liebe Grüße :)

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag