Einladung zu erstem Gespräch mit potentieller Doktormutter - Tipps?

Gesperrt
Dark Rose
Beiträge: 724
Registriert: 03.04.2015, 17:29
Status: am Anfang
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Einladung zu erstem Gespräch mit potentieller Doktormutter - Tipps?

Beitrag von Dark Rose » 02.03.2016, 15:09

Nach langem, langem, langem Suchen habe ich nun endlich einmal eine Einladung zu einem Gespräch mit einer potentiellen Doktormutter bekommen. Ich freue mich jetzt total aber ich bin auch sehr unsicher. Mir haben schon so viele abgesagt, weil sie sich nach eigener Aussage mein Thema nicht zutrauen. Das Gespräch findet nach einem beruflichen Termin ihrerseits statt, ich treffe sie im Foyer eines Museums. Wie läuft so ein Gespräch ab? Wie kann ich mich optimal vorbereiten? Soll ich mit ihr einfach Kaffee trinken gehen und über mein Thema los legen? Ich habe einfach Angst, dass sie mir auch absagt und möchte sie unbedingt für mich gewinnen. Habt ihr Tipps für mich?

itsme
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Einladung zu erstem Gespräch mit potentieller Doktormutter - Tipps?

Beitrag von itsme » 02.03.2016, 19:51

Dark Rose hat geschrieben:Soll ich mit ihr einfach Kaffee trinken gehen und über mein Thema los legen?
Ja! :wink:

Mach' dich nicht verrückt: Das Wichtigste hast du geschafft. Du hast einen Gesprächstermin und kannst jetzt mit deiner Arbeit und guter Vorbereitung punkten. Wenn ich du wäre, würde ich mir ein möglichst knappes Abstract zurechtlegen. Erstmal nur zwei, drei Sätze dazu, was du machen möchtest. Wenn du dann Interesse bei ihr erkennst, eine etwas detailliertere Darstellung. Und ich würde mich vorbereiten wie auf eine mündliche Prüfung oder einen Vorstellungstermin: Was ist dir am wichtigsten, was möchtest du unbedingt über deine Arbeit gesagt haben? Am Besten mit einem kurzen Probelauf. Das Gespräch selbst kannst du nicht wirklich vorbereiten, deinen "Pitch", also das, womit du sie ins Boot holen möchtest, aber schon. Und wenn du Muffensausen hast: Gut so! Lampenfieber ist Respekt vor dem Publikum und du kannst ruhig durchscheinen lassen, dass du in den Termin große Hoffnungen setzt. Das macht dich menschlich und authentisch.

Rock da house! :blume:

Twinkies
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Einladung zu erstem Gespräch mit potentieller Doktormutter - Tipps?

Beitrag von Twinkies » 03.03.2016, 01:03

Hallo Dark Rose,

Glückwunsch zur Einladung zum Gespräch! Ich kann verstehen, dass du nervös bist. Aber dass die Professorin dich persönlich treffen will, heißt, dass sie ein ernsthaftes Interesse an dir und deiner Diss hat. Zusätzlich zu Itsmes Tipps, könntest du dir noch überlegen, wie dein Diss-Thema zu den Forschungsprojekten des Instituts passt bzw. ergänzt. Wenn dein Thema da gut rein passt, betone das, und gleichzeitig, welchen Mehrgewinn deine Diss bringen würde. Bringe in Erfahrung (was du vermutlich schon getan hast), woran die Professorin gerade forscht, und frag sie auch ruhig danach, so à la, "ich habe gesehen, dass Sie momentan zu XXX forschen....", damit zeigst du Interesse an ihr als Wissenschaftlerin. Sie soll ja auch nicht den Eindruck bekommen, dass du sie (nur) fragst, weil alle anderen dir schon abgesagt haben.
Es geht bei dem Treffen in erster Linie darum, sich erst mal kennenzulernen, und rauszufinden, ob ein Betreuungsverhältnis für euch beide "passen" würde. Ob sie dir sympathisch vorkommt oder nicht.
Das wird schon! Viel Erfolg, und berichte hier gern mal, wie es lief! :blume:

Dark Rose
Beiträge: 724
Registriert: 03.04.2015, 17:29
Status: am Anfang
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Einladung zu erstem Gespräch mit potentieller Doktormutter - Tipps?

Beitrag von Dark Rose » 03.03.2016, 21:57

Danke euch. Noch ne Frage: wenn ich die da im Foyer treffe, soll ich vorschlagen einen Kaffee trinken zu gehen oder warten bis sie was sagt?

Twinkies
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Einladung zu erstem Gespräch mit potentieller Doktormutter - Tipps?

Beitrag von Twinkies » 03.03.2016, 22:24

Ich kann mir vorstellen, dass sie was vorschlagen wird. Kennst du dich in der Stadt aus bzw. ist es die Stadt, wo du wohnst? Dann kannst du dir natürlich überlegen, ob es in der Nähe des Museums ein nettes Café gibt, welches du dann ggf. vorschlagen könntest. Vermutlich hat sie aber schon was im Sinn.

flip
Beiträge: 1099
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Einladung zu erstem Gespräch mit potentieller Doktormutter - Tipps?

Beitrag von flip » 03.03.2016, 22:58

Dark Rose hat geschrieben:Danke euch. Noch ne Frage: wenn ich die da im Foyer treffe, soll ich vorschlagen einen Kaffee trinken zu gehen oder warten bis sie was sagt?
Sei du selbst, verhalte dich höflich , wie bei jeder anderen, halbwegs bekannten Person, und denke nicht über so einen Mist nach. :D

Peterle
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Einladung zu erstem Gespräch mit potentieller Doktormutter - Tipps?

Beitrag von Peterle » 06.03.2016, 09:52

Braucht man zu so einem Thema wirklich eine Ratgeberliteratur? Im Grunde ergibt sich das alles doch fast von allein. Klar, bei so einem Treffen ist man immer ein wenig nervös, aber gib dich natürlich und authentisch und dann klappt das! Solche Literatur verunsichert doch fast eher… Kein Prof wird sagen: "Die hat mich zum Kaffee eingeladen, aber auf Ganzenhäuser S. 29 steht, dass das völlig verpönt ist! Die nehm ich nicht!"

Viel Erfolg!

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag