Ausländer: Promotion in DE und Arbeit danach

Jahresarchiv
bullabü
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Ausländer: Promotion in DE und Arbeit danach

Beitrag von bullabü » 07.11.2014, 20:09

easterbunny hat geschrieben:In der Tat will meine erwähnte Kollegin sich u.a. deshalb jetzt um einen deutschen Pass bemühen. Sie will eben in Deutschland und in der Wissenschaft bleiben und das wird auf Dauer nicht anders gehen. :wink:
Eine Verbamtung ist nicht an die deutsche Nationalität gebunden. EG tut es auch.

Anzeige:

easterbunny
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Ausländer: Promotion in DE und Arbeit danach

Beitrag von easterbunny » 07.11.2014, 20:44

bullabü hat geschrieben: EG tut es auch.

Ist sie aber nicht. :wink:

Penguin
Beiträge: 93
Registriert: 01.05.2014, 07:23
Status: postdoc
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Ausländer: Promotion in DE und Arbeit danach

Beitrag von Penguin » 09.11.2014, 02:46

Ich kann mir folgendes vorstellen:
Ein Auslaender promoviert in Deutschland und es gefaellt ihm/ihr gut genug dass er/sie in Deutschland bleiben moechte UND auch an der Uni bleiben moechte. Dann muss er/sie erst das passende Visum bekommen um fuer einen postdoc in Deutschland zu bleiben und natuerlich auch die Stelle. Und zwar fuer eine lange Zeit, idealerweise lange genug um zu habilitieren. (Und da faengt es doch schon an: Deutsche Universitaeten begruessen es, wenn man als postdoc fuer eine Zeit im Ausland war. Das zaehlt doch auch fuer Auslaender, oder? Die Tatsache das der/die Kandidat/in Auslaender ist, hilft nicht, da man eine neue Forschungsumgebung kennen lernen soll.) Selbst wenn man das alles als Auslaender moechte und schafft, und auch eine hervoragende Habilitation ablegt, konkuriert man mit all den anderen die auch eine Stelle haben wollen. Um berufen zu werden, kann ich mir dazu vorstellen, dass der/die Kandidat/in einwandfreies Deutsch und wahrscheinlich auch Englisch koennen muss, um fehlerfrei Vorlesungen halten zu koennen. Aber nach all den Jahren in Deutschland sollte das wohl klappen.

Ich glaube der Knackpunkt ist, dass die Konkurenz gross ist und es alle schwer haben einen postdoc in Deutschland zu bekommen bzw. eine Juniorprofessur oder Habil Stelle. Die Auslaender muessen wahrscheinlich eher wieder nach Hause oder in ein anderes Land weiterziehen, da sie sich nicht dauerhaft ohne Job in Deutschland aufhalten koennen/duerfen (je nach Finanzlage oder Visum)...

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag