Veröffentlichung nach externer Promotion

Jahresarchiv
zombie777
Beiträge: 56
Registriert: 02.10.2014, 22:54
Status: schon länger fertig
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Veröffentlichung nach externer Promotion

Beitrag von zombie777 » 16.10.2014, 15:20

Hallo Community,

meine Frage an Euch: Ist es überhaupt möglich, ein Buch (auf Basis der Diss.) in einem guten Verlag zu veröffentlichen, wenn man extern promoviert hat, wenn man also keine "academic affiliation" hat? Die Frage bezieht sich sowohl auf deutsche als auch ausländische englischsprachige Verlage.

Anzeige:

DoneXY
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Veröffentlichung nach externer Promotion

Beitrag von DoneXY » 16.10.2014, 15:25

Woran soll ein Verlag einen externen von einem internen Dokotranden unterscheiden können?

zombie777
Beiträge: 56
Registriert: 02.10.2014, 22:54
Status: schon länger fertig
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Veröffentlichung nach externer Promotion

Beitrag von zombie777 » 16.10.2014, 15:27

DoneXY hat geschrieben:Woran soll ein Verlag einen externen von einem internen Dokotranden unterscheiden können?
Ich schreibe gerade Verlage an, mit der Anfrage ob sie eventuell Interesse hätten. Ich wurde gerade gefragt an welcher Uni ich jetzt arbeite/ arbeiten werde und ob ich wiss. Mitarbeiterin bin.

Daher meine Frage.

DoneXY
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Veröffentlichung nach externer Promotion

Beitrag von DoneXY » 16.10.2014, 15:41

Die Diss ist schon fertig?

zombie777
Beiträge: 56
Registriert: 02.10.2014, 22:54
Status: schon länger fertig
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Veröffentlichung nach externer Promotion

Beitrag von zombie777 » 16.10.2014, 16:15

Jenau. Fertig und verteidigt.

DoneXY
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Veröffentlichung nach externer Promotion

Beitrag von DoneXY » 16.10.2014, 16:20

Dann erstmal: Herzlichen Glückwunsch!

Die genannten Verlagsnachfragen sind m.W. unüblich. Meiner Erfahrung nach reichen Note und bei "anspruchsvollen" Verlagen die Gutachten. Daher denke ich, das Du mit entsprechender Note (magna oder summa) auch einen renommierten Verlag finden wirst.

zombie777
Beiträge: 56
Registriert: 02.10.2014, 22:54
Status: schon länger fertig
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Veröffentlichung nach externer Promotion

Beitrag von zombie777 » 16.10.2014, 17:05

Danke Done ;*

Vielleicht habe ich mich doch bei der Anfrage bei einem der besten Verlage in meinem Bereich weltweit überschätzt, sonst verstehe ich nicht ganz, warum man mir in der ersten E-Mail die Frage nach der Stelle an der Uni gestellt hat.

Maxi
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Veröffentlichung nach externer Promotion

Beitrag von Maxi » 28.10.2014, 23:50

Hallo zombie777,

Du kannst selbstverständlich als externer Doktorand bei einem renommierten Verlag veröffentlichen. Hat bei mir auch geklappt. Lass Dich von solchen Fragen nach Unistellen nicht verunsichern. Wenn Deine Arbeit ein summa oder magna bekommen hat, hast Du die besten Chancen. Es kommt auf die Qualität Deiner Arbeit an - und es ist nicht gesagt, dass Interne besser sind als Externe.

Viele Grüße - und erstmal noch ganz herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Promotion!! /:dr)
Maxi

Nusspfannkuchen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Veröffentlichung nach externer Promotion

Beitrag von Nusspfannkuchen » 29.10.2014, 07:54

Bei mir (Geisteswissenschaften, summa) haben bei Verlag x Note und Betreuer für ein Verlagsangebot gereicht, andere Verlage (x) wollten zunächst die Gutachten, und dann allesamt das Manuskript.

Ich bin auch Externe, aber die Verlage haben sich bisher lediglich für die Note, die Gutachten, die Betreuer sowie das Manuskript interessiert.




Die Aussage, dass einem mit 'summa' die Türen offen stehen, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bestätigen :? .
Zuletzt geändert von Nusspfannkuchen am 12.11.2014, 17:40, insgesamt 1-mal geändert.

DoneXY
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Veröffentlichung nach externer Promotion

Beitrag von DoneXY » 29.10.2014, 10:49

Nusspfannkuchen hat geschrieben:Die Aussage, dass einem mit 'summa' die Türen offen stehen, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bestätigen.
Natürlich spielt nicht nur die Note, sondern auch der Forschungsgegenstand und das methodische/theoretische Vorgehen. Mein 'Lieblingsverlag' bspw. wollte meine Arbeit nicht, da das Thema zu interdisziplinär bearbeitet wurde. Es passte daher nicht mehr zum fachlichen und thematischen Schwerpunkt des Verlages.

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag