Disputation - Kaffee, Sekt und Kuchen?

Jahresarchiv
Anne123
Beiträge: 173
Registriert: 12.05.2010, 13:01
Status: irgendwo mittendrin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Disputation - Kaffee, Sekt und Kuchen?

Beitrag von Anne123 » 06.10.2014, 22:31

DoneXY hat geschrieben:Es fällt mir schwer zu glauben, dass Du niemanden an Deinem Insitut die Frage stellen kannst, was dort üblich ist. DM/DV oder Sekretariat, irgendwer wird kurzfristig telefonisch zu erreichen sein.

Bei mir war es so: An meinem Fachbereich werden die Rigorosen mehrerer Promovierenden an einem Tag erledigt. Da Rigorosen und Disputationen öffentlich sind, ist es nicht üblich, dort anzustoßen.

Üblich ist es an meinem Institut, anschließend im Sekretariat des DV mit Sekt anzustoßen. Der Sekt lag schon im Kühlschrank. Ich weiß nicht, wie er dahin gekommen ist. Da zwischen der Abgabe meiner Diss und der Benotung und dann bis zum Rigorosum extrem viel Zeit vergangen ist, hatte ich absolut keine Lust, mit irgendwem anzustoßen. Ich habe mich gleich veranschiedet.

Hätte ich mit jemanden feiern wollen, hätte ich das planen müssen. Für alle Beteiligten war der Tag meines Rigorosums ein normaler Arbeitstag. Da kann ich nicht erwarten, dass sie sich Zeit offen halten, weil evtl. es Kaffee und Kuchen oder Sekt gibt.

Und Du bist dann quasi gegangen, obwohl Sekt für Dich kaltgestellt war?
Bild

Anzeige:

flip
Beiträge: 1040
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Disputation - Kaffee, Sekt und Kuchen?

Beitrag von flip » 06.10.2014, 23:19

Naja, wenn ich mich recht entsinne, ging es dabei um Jura. Da sind die Quoten ja ein wenig anders und eine abgeschlossene Diss am Lehrstuhl nicht so etwas besonderes, wie vielleicht bei anderen Disziplinen. ;)

Dann ist natürlich auch das Verhältnis zum "Doktorvater" (wie er immer so liebvoll hier genannt wird) distanzierter. Bei uns trinkt man in der Regel ein Glas Sekt, dann kommt Bier und Schnaps und irgendwann zu später Stunde geht der harte Kern auf die Piste. Am nächsten Tag kommt keiner vor mittags. Profs eingeschlossen. Aber das ist auch nur ein Extrembeispiel. Als Externer würde ich nicht unbedingt darauf spekulieren wollen. :) Aber so ein bsichen sollte man dich die Gepflogenheiten am Lehrstuhl mitbekommen haben?

DoneXY
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Disputation - Kaffee, Sekt und Kuchen?

Beitrag von DoneXY » 07.10.2014, 10:10

Anne123 hat geschrieben:Und Du bist dann quasi gegangen, obwohl Sekt für Dich kaltgestellt war?
Klar.
flip hat geschrieben:Naja, wenn ich mich recht entsinne, ging es dabei um Jura. Da sind die Quoten ja ein wenig anders und eine abgeschlossene Diss am Lehrstuhl nicht so etwas besonderes, wie vielleicht bei anderen Disziplinen
Das ist in mancherlei Hinsicht falsch.

Merowinger
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Disputation - Kaffee, Sekt und Kuchen?

Beitrag von Merowinger » 07.10.2014, 12:39

Bei meiner Disputation (Jura) war seitens des Lehrstuhls / der Fakultät / der Uni / dem König von Norwegen oder wem auch immer nichts vorbereitet.
Ich musste sogar beinahe im Dekanat darum betteln, dass man mich mal einen Tag zuvor in den Raum hineinlässt, damit ich einen Technik-Check für die Präsentation machen konnte.

Am Tag der Dispu. selbst war nichtmal Wasser bereitgestellt. Ich hatte zwar welches für alle mit, aber das wollte die Kommission nicht. Die hatten sich alle selbst versorgt.

Als die Dispu. durch war, hat sich der Vorsitzende sofort (nach der Mahnung, sich den Grades würdig zu erweisen) verdünnisiert. Meine DM war auch sofort weg. Ich habe mich mit dem Zweitgutachter dann noch kurz auf dem Flur unterhalten und das war´s dann. Bin dann nochmal zu meiner DM ins Büro, um ein paar persönliche Worte auszutauschen und damit war der Tag dann gelaufen.

Nachmittags bin ich dann nochmal hin, um mir den Revisionsschein abzuholen. Ich hatte die Moniten aus den Gutachten bereits vorab korrigiert / eingearbeitet und eine neue Endfassung dabei. Daher ging das dann schnell.

Demnächst steht die offizielle Verleihung der endgültigen Urkunden an.

Ein offizieller oder feierlicher Rahmen war nicht gegeben. Das hätte auch keinen interessiert.

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag