Dissertation fertig - zweifach veröffentlichen?

Jahresarchiv
mantor
Beiträge: 193
Registriert: 13.02.2014, 18:09
Status: Abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Dissertation fertig - zweifach veröffentlichen?

Beitrag von mantor » 02.10.2014, 21:46

In meinem Verlagsvertrag gibt es dazu extra einen Passus, in dem ich als Autor versichere, dass ich den Band vorher nicht anderweitig veröffentlicht habe.

Auch bei uns gibt's die Urkunde erst mit Abgabe der Belegexemplare. Man kann aber an manchen Fakultäten einen Antrag beim Dekan auf vorzeitige Führung des Titels stellen, wenn es dafür triftige Gründe gibt. War bei mir ein formloses, anderthalbseitiges Schreiben inklusive der Befürwortung meiner Doktormutter – eine Woche später lag die Urkunde im Briefkasten …

Anzeige:

Sternenkind
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Dissertation fertig - zweifach veröffentlichen?

Beitrag von Sternenkind » 03.10.2014, 12:43

Hi das hängt von der PO ab, in meiner PO kann ich zwar die Bücher im Selbstverlag drucken, muss dann aber der Uni einige Rechte einräumen, die danach der Verlag wieder haben möchte - das is ein Hauptproblem. Was ist das denn für ein Verlag? Bin schon fast neugierig, wenn der so toll is :)) Prinzipiell ist doch mit jedem Verleger zu reden.
"Leider fehlt mir nur die Erfahrung, wie ein Verlag bei einer späteren Veröffentlichung damit umgeht. Ich möchte nicht unbedingt nachfragen, um keine "schlafenden Hunde" zu wecken."

Hängt davon ab was in deinem Verlagsvertrag steht. Wenn du magst kannst du deine Daten schwärzen und den hochladen, dann kann man näheres schauen und schau deine PO mal durch ob du die Rechte zum Verbreiten des Werkes an die Uni abgibst, wenn du Pflichtexemplare ohne großen Verlag dahinter, der das verbreitet abgibst.

pintoso
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Dissertation fertig - zweifach veröffentlichen?

Beitrag von pintoso » 04.10.2014, 22:34

Meine begrenzte Erfahrung: kein seriöser und einigermaßen respektabler Verlag nimmt eine geistesw. Diss, die zuvor schon in irgendeiner Weise veröffentlicht worden ist. Egal ob elektronisch oder anderweitig.

Eva
Beiträge: 7508
Registriert: 06.07.2007, 17:35
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Dissertation fertig - zweifach veröffentlichen?

Beitrag von Eva » 05.10.2014, 13:39

pintoso hat geschrieben:Meine begrenzte Erfahrung: kein seriöser und einigermaßen respektabler Verlag nimmt eine geistesw. Diss, die zuvor schon in irgendeiner Weise veröffentlicht worden ist. Egal ob elektronisch oder anderweitig.
Diese Erfahrung kann ich nicht teilen, in dieser Hinsicht hat sich in den letzten Jahren einiges getan, vor allem weil immer mehr Doktoranden großen Wert auf die Online-Sichtbarkeit ihres Werks legen und das entsprechend bei den Verlagen nachfragen. Nach meiner eigenen Erfahrung verschlechtern sich die Konditionen für die Buchpublikation etwas, wenn man parallel auch online veröffentlicht (höherer Druckkostenzuschuss, schlechteres Papier. höherer Ladenpreis etc), mir gegenüber hat aber kein Verlag gesagt, dass sich das eine und das andere ausschließen. Es spricht also überhaupt nichts dagegen, wenn man für die eigene Entscheidungsfindung die Konditionen für beide Varianten abfragt und sich erst dann entscheidet.

DoneXY
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Dissertation fertig - zweifach veröffentlichen?

Beitrag von DoneXY » 05.10.2014, 14:19

Eva hat geschrieben:Nach meiner eigenen Erfahrung verschlechtern sich die Konditionen für die Buchpublikation etwas, wenn man parallel auch online veröffentlicht (höherer Druckkostenzuschuss, schlechteres Papier. höherer Ladenpreis etc),[...].
Wie kann denn ein (seriöser) Verlag die Qualität seiner Bücher runterfahren, ohne dass das auf seine Reputation zurückfällt?

Meine Diss ist sowohl Print als auch als eBook erschienen. Viele Bibliotheken haben daher eine Downloadmöglichkeit für registrierte Nutzer. Angesichts dieser zweigleisigen Verwertung kann ich mir nicht vorstellen, dass "mein" Verlag einer zusätzlichen Veröffentlichung im Netz zugestimmt hätte.

mantor
Beiträge: 193
Registriert: 13.02.2014, 18:09
Status: Abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Dissertation fertig - zweifach veröffentlichen?

Beitrag von mantor » 05.10.2014, 17:24

Eva hat geschrieben:
pintoso hat geschrieben:Meine begrenzte Erfahrung: kein seriöser und einigermaßen respektabler Verlag nimmt eine geistesw. Diss, die zuvor schon in irgendeiner Weise veröffentlicht worden ist. Egal ob elektronisch oder anderweitig.
Diese Erfahrung kann ich nicht teilen, in dieser Hinsicht hat sich in den letzten Jahren einiges getan, vor allem weil immer mehr Doktoranden großen Wert auf die Online-Sichtbarkeit ihres Werks legen und das entsprechend bei den Verlagen nachfragen. Nach meiner eigenen Erfahrung verschlechtern sich die Konditionen für die Buchpublikation etwas, wenn man parallel auch online veröffentlicht (höherer Druckkostenzuschuss, schlechteres Papier. höherer Ladenpreis etc), mir gegenüber hat aber kein Verlag gesagt, dass sich das eine und das andere ausschließen. Es spricht also überhaupt nichts dagegen, wenn man für die eigene Entscheidungsfindung die Konditionen für beide Varianten abfragt und sich erst dann entscheidet.
Die Frage war aber nicht, ob ein Band auch als E-Book erscheint, sondern ob ein seriöser Verlag ein Buch noch zur Publikation annimmt, das bereits als PDF auf den Server einer Universitätsbibliothek geladen wurde, um der Veröffentlichungspflicht nachzukommen und den Titel tragen zu dürfen.
Da die meisten Verlage bei einer Auflage von knapp 300 Stück, die in den Geisteswissenschaften üblich sind, davon ausgehen, das etwa 150 dieser Exemplare an die Universitätsbibliotheken verkauft werden können, ist eine vorherige Online-Publikation (auf die in der Regel ja unbeschränkt zugegriffen werden kann) ein No-Go.

pintoso
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Dissertation fertig - zweifach veröffentlichen?

Beitrag von pintoso » 05.10.2014, 19:24

Ich hätte genauer formulieren müssen, aber ich meine es wie @mantor und @donexy schreiben.

Eva
Beiträge: 7508
Registriert: 06.07.2007, 17:35
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Dissertation fertig - zweifach veröffentlichen?

Beitrag von Eva » 05.10.2014, 19:57

Genau davon sprach ich auch, also erst die Veröffentlichung als PDF auf dem Uniserver, dann ein Buch in einem Verlag. E-Book habe ich keines gemacht.

Warum habt ihr solche Angst, die Verlage nach ihren Konditionen für verschiedene Publikationsmodelle zu fragen? Im schlimmsten Fall sagt ein Verlag, dass er der Vorab-/Parallalveröffentlichung auf dem Hochschulserver nicht zustimmt, so what? Dann wisst ihr zumindest, woran ihr seid. Ihr seid nicht Bittsteller, sondern bietet dem Verlag ein Geschäft an!, vergesst das nicht.

mantor
Beiträge: 193
Registriert: 13.02.2014, 18:09
Status: Abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Dissertation fertig - zweifach veröffentlichen?

Beitrag von mantor » 05.10.2014, 20:46

Ok, dann habe ich wieder was gelernt. Kann nur für die Literaturwissenschaft sprechen – und da kenne ich zumindest keinen unter der renommierten Verlagen (und zu denen zählt beispielsweise Peter Lang u.ä. nicht), der auf ein solches Modell eingeht. Schließlich können die meisten Dissertationen – ich spreche wieder nur für mein Fach – nur mit Bibliotheken als Käufern rechnen. Fallen diese aus, wird das Geschäft unrentabel.

Es würde mich tatsächlich interessieren, wie Dein Verlag da kalkuliert. Aber vielleicht ist Dein Band auch einfach für eine breitere Öffentlichkeit interessant?

Eva
Beiträge: 7508
Registriert: 06.07.2007, 17:35
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Dissertation fertig - zweifach veröffentlichen?

Beitrag von Eva » 05.10.2014, 21:02

@Mantor: Ich habe konkret bei zwei kleineren Wissenschaftsverlagen angefragt (da ich extern promoviert habe und mich die Anforderungen des Unibetriebs nicht interessieren mussten, so dass es kein teurer Verlag mit großem Namen aus der ersten Reihe sein musste), bei Waxmann und bei Frank & Timme. Beide hätten der zusätzlichen (bzw. Vorab-)Publikation als PDF auf dem Uniserver zugestimmt, allerdings eben zu schlechteren Konditionen als für die ausschließliche Publikation als Buch.

Entschieden habe ich mich letztlich für einen Book-on-Demand-Anbieter, weil es mir a) nicht auf das Renommee des Verlags, dafür aber b) sehr viel mehr auf einen guten Ladenpreis (= unter 20 Euro) ankam, da mein Thema in der Tat für eine etwas breitere Öffentlichkeit interessant war. Produziert und verkauft wurden bis dato ca. 330 Stück meiner Diss, in 16 Monaten seit Erscheinen, das finde ich nicht schlecht. Honorar gab und gibt es auch, ich habe nach 2 Jahren ein Kündigungsrecht und konnte das Cover nach eigenem Belieben gestalten. Für Fälle wie meinen, wo es nicht auf den Verlagsnamen für eine spätere Unikarriere ankommt, kann ich diese Lösung sehr empfehlen.

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag