Promotions-Dilemma

Jahresarchiv
Mario23
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Promotions-Dilemma

Beitrag von Mario23 » 02.10.2014, 10:37

Vielen Dank für die Antworten!
Barbara, Du hast Recht und genau das ist mein Problem: der Job ist der falsche für mich, zumindest so. Ich fühl mich eher als Wissenschaftler, der gerne Dinge gründlich erforscht und dann klare Aussagen treffen kann. In meinem Job ist aber alles nur Show, immer nur so tun als ob man sich auskennt, das ist nichts für mich. Leider ist es auch so, dass - dadurch dass ich international arbeite - ich sehr viel mit Zeitverschiebungen zu kämpfen hab: Da ist ein Call um 23h mit USA genau so normal wie einer am nächsten morgen gleich um 6 mit Asien. Das wurde mir so nicht kommuniziert bei der Einstellung. Mein Problem ist die ständige Erreichbarkeit - ich bin quasi von früh bis spät auf Abruf. abends essen mit Freunden? "Ah, sorry, ich bin nochmal 2 Stunden in nem Call" - so geht das andauernd. Ich hasse das verdammte Blackberry! Es zermürbt mich, dass ich nie weiss was jetzt heute schon wieder auf mich zukommt - und daher schohne ich meine Kräfte bei der Arbeit wann immer ich kann. Das ist nicht gut, aber ich musste mir darüber auch erstmal klar werden. Daher Danke an alle die mir hier Input gegeben haben.
Ich hab das Gespräch mit dem Betriebsrat abgesagt, stattdessen einen Termin mit meinem Chef ausgemacht bei welchem ich das ganzen Thema mal ehrlich und ausführlich darstelle. Und dann sehen wir weiter ob wir da gemeinsam eine Lösung finden oder nicht. Wenn nein, dann ist das jetzt auch ok für mich, dann so wie er jetzt ist, ist der Job definitiv der falsche für mich und dann muss ich mich eben nach was neuem umschauen. Ein Gespräch mit meinem DV hab ich direkt im anschluss.
Ich berichte dann was rauskam.

Anzeige:

Marmotinho
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Promotions-Dilemma

Beitrag von Marmotinho » 02.10.2014, 10:40

Hallo,

Das ist eine schwierige Situation in der du da steckst, ich kann aber den Post von barbara nur unterstreichen.

... gelöscht ...

mit deinem gleichzeitigem Post hat sich dieser erledigt ;-)

Viel Erfolg ...

Sapphirine
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Promotions-Dilemma

Beitrag von Sapphirine » 02.10.2014, 17:44

Dir ist aber auch klar, daß Du während der Promotion (und der akademischen Laufbahn solltest Du sie denn anstreben) auch auf viel Freizeit verzichten mußt.
Wichtige Termine, Abgabefristen etc gibt es hier auch und da muß man dann durchaus auch mal ein paar Nächte und Wochenenden durcharbeiten und alle Aktivitäten mit den Freunden absagen. Und das passiert, selbst wenn man selbst gut organisiert ist. Da braucht der DV einfach mal etwas länger um das Manuskript nochmal durchzuschauen und Du hast dann noch ein, zwei Tage zur Korrektur des Papers bevor Du es wieder ans Journal einreichen mußt ...
Wollte das nur nochmal erwähnt haben, weil auch eine Promotion eventuell Aufgaben beinhaltet, die erledigt werden müssen die aber keinen Spaß machen und Du hier sehr viel darüber schreibst, wie sehr der monentane Job in Dein Leben eingreift - kann natürlich auch nur deshalb sein, weil's der falsche Job ist.

Gesperrt