Startprobleme: Ich weiß nicht, wie ich anfangen soll

Jahresarchiv
Gesperrt
Stummel
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Startprobleme: Ich weiß nicht, wie ich anfangen soll

Beitrag von Stummel » 05.09.2014, 12:18

Hallo!

Vor einigen Tagen habe ich mein Exposé eingereicht und stehe nur vor dem Problem, dass ich einfach nicht weiß, wie ich mit meiner Arbeit eigentlich anfangen soll. Die Frage klingt ziemlich blöd (ist sie wohl auch), aber ich hab keinen Plan, wie der Arbeitsprozess aussehen soll. Wenn ich meinen Doktorvater frage, hält er mich sicher für verrückt :)

Ich promoviere kumulativ im Bereich Wiwi und die anderen Doktoranden am Lehrstuhl meinten, ich solle halt einfach mit dem ersten Artikel anfangen. Ich schaffe es aber einfach nicht, loszulegen, weil zu viele Gedanken in meinem Kopf schwirren und ich keine klare Richtung finde.

Meine Frage an euch: Ist es normal, dass man solche Startprobleme hat? Falls ja, wie habt ihr sie überwunden?

Danke und LG
Stummel

Anzeige:

skleine
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Startprobleme: Ich weiß nicht, wie ich anfangen soll

Beitrag von skleine » 05.09.2014, 12:30

Hey,

na, schreibe doch deine Gedanken auf einem Zettel auf:
Je Zettel ein Paper, das du schreiben willst.

Dann würde ich den Titel formulieren, eine Grogbliederung erstellen, Literatur lesen, Gliederung überarbeiten und Feedback dazu einholen.

LG
skleine

Matilda
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Startprobleme: Ich weiß nicht, wie ich anfangen soll

Beitrag von Matilda » 05.09.2014, 12:57

Hallo,

ich habe zwar nicht kumulativ promoviert, aber vielleicht nützt Dir meine Vorgehensweise trotzdem. Ich habe es generell (auch während des Studiums) so gemacht: Zuerst habe ich mir Überblickliteratur zu dem entsprechenden Themenbereich durchgelesen. Daraus entstanden Schlagworte oder Themenfelder, die mich interessierten. Dann habe ich eine erste Gliederung gemacht und mich dann stur von vorne nach hinten durchgearbeitet. Ich habe für die entsprechenden Kapitel (bei Dir Artikel) nur die Primär- und Sekundärliteratur gelesen, die direkt zu dem Kapitel gehörten, dass hat mir sehr geholfen, mich zu fokussieren. Mein Prof. meinte zwar immer, er könnte nie so arbeiten (bei ihm eher kreatives Chaos :D ), aber ich brauchte immer eine Ordnung. Außerdem habe ich während der Lektüre der Literatur immer gleich Post its an interessante Passagen geheftet mit dem Vermerk, für welches Kapitel das interessant sein könnte. Ach ja, da ich in Geschichte promoviert habe, habe ich mir nach Ratschlag meines Profs eine Chronologie erstellt. Wichtige Aspekte erfasste ich unter Jahr, Autor, Datum und dann die Notizen dazu. Das scheint erstmal mühsam, der Vorteil aber ist, dass du beim Schreiben dann nicht ständig überlegen musst: Wo hab ich das bloß gelesen. Ich hatte so am Ende 400 Seiten Chronologie und konnte mich da entlang hangeln. Und du kannst Stichwortsuchen machen, dass fand ich besonders klasse.

Ich wünsche Dir viel Glück, der Anfang ist immer schwer.

Liebe Grüße, Matilda

flip
Beiträge: 1040
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Startprobleme: Ich weiß nicht, wie ich anfangen soll

Beitrag von flip » 05.09.2014, 17:47

Du hast doch ein Exposé geschrieben? Also...? ;)

Ansonsten: Lesen, lesen, lesen.

Bine
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Startprobleme: Ich weiß nicht, wie ich anfangen soll

Beitrag von Bine » 08.09.2014, 09:42

Da finde ich mich total wieder. :oops: Mir ist es während des Studiums schon so schwer gefallen, einfach "loszuschreiben". Ich habe da einfach eine Blockade. .. :cry: Ich hoffe, du schaffst es irgendwie und wenn du ein Heilmittel gefunden hast, gib bitte Bescheid!!

DoneXY
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Startprobleme: Ich weiß nicht, wie ich anfangen soll

Beitrag von DoneXY » 08.09.2014, 10:04

Stummel hat geschrieben:Vor einigen Tagen habe ich mein Exposé eingereicht und stehe nur vor dem Problem, dass ich einfach nicht weiß, wie ich mit meiner Arbeit eigentlich anfangen soll.
Kannst Du das Problem etwas genauer schildern?

Eigentlich müsste das Exposee eine Fragestellung enthalten, die gezielt angegangen werden kann. Wie genau sieht der erste Stolperstein aus?
Stummel hat geschrieben:Die Frage klingt ziemlich blöd (ist sie wohl auch), aber ich hab keinen Plan, wie der Arbeitsprozess aussehen soll. Wenn ich meinen Doktorvater frage, hält er mich sicher für verrückt
Das liegt vielleicht (auch) an der Art, wie Du fragst. Je allgemeiner Du fragst, desto wahrscheinlicher wird er denken, dass Dein Studium diese Frage hätte beantworten sollen. Gezieltere Fragen wären vielleicht hilfreich: Welchen Aspekt Deines Exposees hat nach Meinung Deines DV den größten Forschungsbedarf u.ä.

Sternenkind
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Startprobleme: Ich weiß nicht, wie ich anfangen soll

Beitrag von Sternenkind » 03.10.2014, 15:52

kumulativ huih - ich hoffe euere PO ist nett :-), sonst kannst das sehr lange dauern. Du hast ein Expose geschrieben? Da steht doch sicher ein Zeit- und Arbeitsplan drauf...
Ansonsten mach dich wirklich an den ersten Artikel.

Simulant
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Startprobleme: Ich weiß nicht, wie ich anfangen soll

Beitrag von Simulant » 14.10.2014, 08:26

Wenn Deine Gedanken ohne klare Richtung in Deinem Kopf rumschwirren, dann verleih ihnen doch eine Richtung. Mir haben mindmaps geholfen. Einfach jeden Gedanken aufschreiben und dann thematisch zuordnen und zusammenfassen. Dann bekommst Du eine erste Struktur ganz automatisch. Sicher wirst Du die noch mal umsortieren oder neu wichten müssen, aber für ein erstes Grobkonzept und für die Strukturierung ist das allemal gut.
Danach ging es (bei mir jedenfalls) ans lesen, lesen, lesen. Bewährt hat sich für mich dabei, gleich Notizen zu machen. Schau Dir mal citavi oder docear an. Die können dabei helfen.

Viel Erfolg!

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag