Krankenversicherung als Stipendiat

Jahresarchiv
Gesperrt
Yve88
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Krankenversicherung als Stipendiat

Beitrag von Yve88 » 04.09.2014, 13:22

Liebe Forenmitglieder,

sicherlich kennen einige von euch das Problem:

Ich bekomme ein Stipendium für meine Promotion und bin nirgendwo als Arbeitnehmer angestellt. Nun muss ich mich freiwillig versichern. Ich habe jetzt gelesen, dass es Krankenkassen gibt, die das Stipendium (insgesamt 1,150 Euro) nicht als beitragspflichtige Einnahme behandeln und man dort folglich nur den Mindestsatz bezahlen muss.

Hat da jemand von euch Erfahrung? Ich würde natürlich gerne wissen zu welcher Versicherung ich wechseln könnte!

Vielen Dank für eure Mühe!

Yve88

Anzeige:

flip
Beiträge: 1039
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Krankenversicherung als Stipendiat

Beitrag von flip » 04.09.2014, 16:48

Hmm, da gabs doch erst nen paar Threads zu. Allerdings ist der Tenor, dass es das nicht gibt.

Sebastian
Admin
Beiträge: 1902
Registriert: 30.08.2006, 12:41
Status: Schon länger fertig
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Kontaktdaten:

Re: Krankenversicherung als Stipendiat

Beitrag von Sebastian » 04.09.2014, 21:19

Der Hauptthread ist dieser hier.
Die Diskussion, ob und wie man sich - m.E. abweichend von der derzeitigen Rechtslage - noch zu dem günstigeren Satz versichern kann und welche Risiken damit verbunden sein könnten, steht hier.
Aber vielleicht erhältst Du ja auch einen hilfreichen Tipp (Namen) per PN...

Viel Erfolg!

Sebastian

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag