Disputation: Lernen?

Jahresarchiv
Eleen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Disputation: Lernen?

Beitrag von Eleen » 26.06.2014, 13:44

Hallo zusammen,

vielleicht könnt Ihr mir wieder helfen. Und zwar habe ich in 3 Wochen Disputation. Wie bereitet Ihr Euch darauf vor? Kann oder sollte man "lernen"?

Ich bin unsicher, ob ich mich ausreichend vorbereite (habe auch etwas die Zeit verbummelt ... :roll: ):

- Vortrag d. Diss (max. 30 Min.) inkl. auf Gutachten eingehen
- mögliche Fragen überlegen & Antworten parat haben
- aktuelle Literatur ansehen, die zwischenzeitlich ggf. veröffentlicht wurde
- schauen, was die Prüfer für Themen bearbeiten

fehlt etwas???

Hinweise & Tipps nehme ich dankbar an :wink:
Eleen

Anzeige:

mariahe
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Disputation: Lernen?

Beitrag von mariahe » 26.06.2014, 14:02

Hallo Eleen,

ich hatte Anfang des Monats meine Disputation und weiß daher noch ziemlich gut, wie man sich so kurz davor fühlt.
Die Aspeke, die Du aufgezählt hast, klingen alle schon mal sehr gut und ich denke, wenn du Dir genau das anschaust, hast Du eigentlich das Bestmögliche für die Vorbereitung getan!

Du wirst sehen, die 30 Minuten Vortrag vergehen sehr schnell- ich hatte eher noch Mühe, alle unterzubringen, weil man natürlich noch viel, viel mehr zu sagen hätte.
Ich hatte mir damals auch viele Gedanken zu möglichen Fragen gemacht, auch zu Literatur geschaut und die komplette Arbeit nochmal intensiv duchgelesen (zwischen Abgabe und verteidigung waren bei sage und schreibe 10 Monate vergangen!)- und ich hatte das gefühl, alles vergessen zu haben. Letztlich hat man es aber drauf, da brauchst Du Dir keine Sorgen machen.

Was ich Dir auf jeden Fall noch mit auf den Weg geben würde: wenn möglich, schau Dir vorher mal an, wer bei Dir alles zur Prüfungskommission gehört. Ich hatte bei mir nämlich nicht schlecht gestanaunt, dass da Leute drin saßen, die mit meinem speziellen Fachbereich gar nichts zu tun hatten und entsprechend auch völlig andere Fragen gestellt hatten, als ich sie erwartet habe.
Beachte auf jeden Fall für Deine Disputation auch, dass (außer die Gutachter) die anderen Zuhörer Deine Arbeit in der Regel nicht kennen und versuche Deinen Vortrag entsprechend vorzubereiten.

Ansonsten denke ich, bist Du auf einem guten Weg- und auf alles kann man ohnehin nicht vorbereitet sein, Du wirst aber in dem Moment Deiner Verteidigung zu Bestleistungen in der Lage sein und das bestimmt gut packen.

Mir hat man aus erster Hand gesagt, es hätte bisher praktisch noch keinen gegeben, der bei der Disputation durchgefallen ist (ob es stimmt, weiß ih natürlich nicht!). Vielleicht beruhigt Dich das ja etwas :wink:

Also dann, ganz viel Erfolg!!!!

epikur
Beiträge: 131
Registriert: 27.03.2011, 12:50
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Disputation: Lernen?

Beitrag von epikur » 28.06.2014, 14:12

Hallo Eleen,

das klingt sehr gut - fast zu viel des Guten...!

Die wichtigste "Vorbereitung" besteht ohnehin darin, sich nicht verrückt zu machen und die Nerven zu behalten :wink:

Zusätzlich noch ein paar Tipps:
- Spreche mit Deinem DV / DM, ob er (sie) Dir Hinweise zur Disputation geben kann;
- schicke ihm (ihr) vorab die Folien Deines Vortrags;
- übe den Vortrag mit Stoppuhr und lasse ca. 5 min. Zeitpuffer;
- halte den Vortrag vor fachkundigen, aber auch nicht- fachkundigen Freunden.

An manchen Fachbereichen ist es üblich, dass man sich den Mitgliedern der Prüfungskommission vorstellt. Dein DV (DM) wird wissen, wie die Gepflogenheiten bei Euch sind.
Ob man auf Kritikpunkte aus den Gutachten im Vortrag explizit eingeht, ist Geschmackssache - ich hatte mich intuitiv dagegen entschieden, mich aber für entsprechende Fragen gewappnet, die dann jedoch gar nicht kamen.

Ruhig Blut und viel Glück wünscht

epikur

Eleen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Disputation: Lernen?

Beitrag von Eleen » 30.06.2014, 08:26

Hallo!

Danke für Eure aufmunternde Rückmeldung und die Tipps!
Ich habe mich bei allen Prüfern vorgestellt und sie haben (unaufgefordert) ihre Erwartungen genannt und etwas zum Ablauf gesagt. Sehr beruhigend eigentlich. Dass ich auf die Gutachten eingehen soll, ist in der Promo verankert.

Ich habe auch inzwischen festgestellt, dass es enorm hilfreich ist, den Vortrag immer wieder Bekannten zu erzählen (oder mir selbst). Nur so ergibt sich der inhaltliche, logische Aufbau und ein Gefühl dafür, das Ganze in angemessener Zeit vorzustellen. Leider habe ich den Hang dazu, mehr erzählen zu wollen als geplant und greife in meinen eigenen Ausführungen vor. Daran muss ich noch arbeiten.

Extrem schwierig finde ich, die zentralen Ergebnisse in Kürze zu referieren... puzzle immer noch daran.

Werde immer hibbeliger :?
Von daher ist der Rat, ruhig zu bleiben, wohl wirklich der wichtigste (und nur bedingt umsetzbar :wink:).

viele Grüße, Eleen

Soi
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Disputation: Lernen?

Beitrag von Soi » 30.06.2014, 12:45

Hallo Eleen,

einen hilfreichen Tip meiner DM fand ich: am Ende des Vortrages eine knackige These oder einen Satz bringen, der als Diskussionsaufhänger dienen kann. so kann man ein wenig die Diskussion danach mitbestimmen, wenn die Prüfer drauf einsteigen.

Viel Erfolg bei der Vorbereitung und viel Spaß bei der Dispu! :blume:
Gruß
Soi

Jucy
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Disputation: Lernen?

Beitrag von Jucy » 30.06.2014, 13:06

Hey Eleen,
Extrem schwierig finde ich, die zentralen Ergebnisse in Kürze zu referieren... puzzle immer noch daran.
...fand ich auch am schwierigsten, mein bester Tipp dazu war: was finde ich in den Ergebnissen selber am spannendsten? Und was würde ich von den Ergebnissen gern mit den Prüfern diskutieren?

Mir hat diese Perspektive geholfen, Schwerpunkte zu setzen.

Sois Hinweis mit dem Diskussionspunkt am Schluss finde ich gut! Ich hatte am Ende meines Vortrags zwei Reflexionsfolien, in denen ich einmal methodisch und einmal inhaltlich selber reflektiert habe, was noch besser hätte laufen können oder welche Perspektiven ich aus welchen Gründen nicht eingenommen habe - das war ganz gut, weil mache Kritikpunkte von mir abgehandelt wurden und nicht diskutiert werden mussten, allerdings muss man aufpassen, dass man am Ende nicht so einen negativen Drive ("jetzt würde ich alles anders machen") bekommt.

Auf die Frage würde ich mich aber einstellen: Wenn Sie nochmal beginnen würden, was würden Sie anders machen?

Du schaffst das schon :blume: ,
viel Erfolg!
jucy

PS: Und den Vortrag nicht zu oft halten, sonst klingt er so auswenidig gelernt und der Esprit geht flöten... :wink:

Eleen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Disputation: Lernen?

Beitrag von Eleen » 30.06.2014, 14:35

Euch beiden auch ein herzliches Dankeschön!

Es tut gut, von Erfahrungen zu lesen und die beiden Tipps kommen genau richtig, weil mir gerade die "Fazitfolie" quer liegt. Ihr habt mehr sehr nützliche Impulse gegeben.

Ich werde schon zuversichtlicher :blume:
Vom Level "auswendig klingen" bin ich noch meilenweit weg - das wäre zurzeit noch die bessere Variante :D

bis dann
Eleen

Lumio
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Disputation: Lernen?

Beitrag von Lumio » 04.07.2014, 13:03

Hallo!
Ich habe meine Disputation vor 2 Wochen be- und überstanden. :dr)

Als Ratschlag möchte ich dir geben, dir genau anzuschauen, wer zur Prüfungskomission gehört und was die Fachgebiete der Leute sind, die Fragen stellen könnten.

Bei mir waren die Fachfragen zu meinem Themengebiet kein großes Problem, mehr die Fragen aus den Randbereichen. Da bin ich ganz schön ins Schleudern gekommen. Das war im Endeffekt zwar nicht schlimm, da ich trotzdem noch eine gute Note bekommen habe, hat aber meinen Adrenalinspiegel während der Prüfung ganz schön in die Höhe getrieben.

Ich wünsche dir viel Erfolg, es wird bestimmt alles klappen!

LG

Matilda
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Disputation: Lernen?

Beitrag von Matilda » 07.07.2014, 15:07

Hallo,

hatte vor vier Wochen meine Defensio und kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Wichtig ist, dass Du die Themen Deiner Prüfer kennst, da sie in den meisten Fällen darauf zu sprechen kommen. Hätte ich nicht einiges von ihnen gelesen, hätte ich sicher nicht gewußt, worauf sie hinaus wollen. So hat alles ganz gut geklappt und eigentlich will Dir auch niemand schaden, ich hab meine Verteidigung recht positiv erlebt, die Prüfer waren sehr zuvorkommend.

Viel Glück :blume:

LG, Matilda

Eleen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Disputation: Lernen?

Beitrag von Eleen » 17.07.2014, 11:30

Hallo!

ich habe bestanden! Ja - die Disputation ist geschafft!!! Ich kann es noch nicht glauben...
Perfekt war es nicht, aber Hauptsache durch. Wie üblich halte ich mich gedanklich wieder mehr mit den verbesserungswürdigen Aspekten auf, als mich einfach zu freuen wie doof.
Und die Publikation steht ja noch aus bis man "echt fertig" ist. Aber der Druck ist raus und das ist echt der Hammer :coffee:

Danke nochmal für die aufmunternden Worte, das hat sehr geholfen!

viele Grüße, Eleen

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag