Promotionsstudium: Uni und Prof. wechseln?

Jahresarchiv
Gesperrt
Flula
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Promotionsstudium: Uni und Prof. wechseln?

Beitrag von Flula » 26.11.2013, 17:08

Hallo Leute,

ich habe folgendes Problem: ich habe mich sehr kurzfristig für ein Graduiertenkolleg beworben und bin abgelehnt worden. Allerdings hat einer der Profs mir angeboten, eine Individualpromotion bei ihm zu schreiben. Wir haben uns einmal kurz getroffen und nun bin ich an der Uni angemeldet. Er scheint auch sehr nett zu sein, allerdings scheint er sich nicht besonders mit meinem Themengebiet auszukennen bzw. muss man sagen, dass er absolut keine Ahnung hat.
Ich habe meinen alten Prof. bei dem ich meine Magisterarbeit und co geschrieben habe, nie gefragt, ob ich bei ihm promovieren könnte, (weil ich mich leider nicht getraut habe -.- ) das ärgert mich immer mehr, den mit ihm kam ich auch immer sehr gut klar...
Es bereitet mir aber immer mehr Bauchschmerzen, bei diesem Prof (also dem jetzigen) meine Arbeit zu schreiben... er schreibt auch immer nur sehr sporadisch zurück.
Frage: Würdet ihr mir raten meinen alten Prof zu fragen und gegebenenfalls zu wechseln (also Uni und Prof), geht das überhaupt so einfach/welche Konsequenzen hat das?
Oder könnte mir das auf die Füße fallen (der alte Prof dem neuen eine E-Mail schreibt und mein Verhältnis zum Doktorvater zerwirft)

Vielen Dank für alle kommenden Antworten!!

Anzeige:

Zwonk
Beiträge: 6618
Registriert: 28.04.2013, 14:13
Status: Dr. Zwonk
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Promotionsstudium: Uni und Prof. wechseln?

Beitrag von Zwonk » 26.11.2013, 18:43

Das ist natürlich nicht schön und es ist auch schwer, da allgemeingültige Ratschläge zu geben, deswegen werfe ich nur mal ein paar Überlegungen in den Raum.

1. Man kann durchaus seinen Doktorvater wechseln, ohne daß es ein mittelschweres Desaster gibt. Bei mir z.B. ging es problemlos. Ich hatte die Diss bei dem DV angefangen, bei dem ich meine Magisterarbeit geschrieben habe. Ich habe aber früh mit offenen Karten gespielt, daß ich noch eine andere Stelle angepeilt habe. Er hat mich sogar bei der Bewerbung dahin unterstützt, ich habe die Stelle bekommen, bin weggegangen und habe immer noch eine gute Beziehung zum alten DV und fahre auch noch regelmäßig an meine alte Uni, um da meine Fortschritte vorzustellen. Ich erzähle das nur, um zu zeigen, daß es nicht prinzipiell unmöglich ist.

2. Wenn Du wechseln willst, dann möglichst früh. Wenn Du zwei Jahre an der Diss schreibst und dann spontan verschwindest, dann macht das einen wirklich schlechten Eindruck. Ich würde sagen, je länger Du bleibst, desto besser müssen Deine Gründe für den Wechsel sein.

3. Ich würde den Wechselwunsch im persönlichen Gespräch mit dem jetzigen Betreuer durchsprechen und mir irgendeinen Grund zurechtlegen, der plausibel ist. "Sie sind inkompetent" kommt nicht so gut.

4. Zur Vorbereitung könntest Du für jede der beiden in Frage kommenden Unis eine Soll/Haben-Liste erstellen. Welche Stellung hast Du in der jetzigen Uni? Bist Du beim jetzigen DV angestellt oder promovierst Du extern? Gibts an der neuen Uni eine Stelle für Dich? Gibt es irgendwelche Einrichtungen (Labore, Archive, etc.) die Du brauchst und an der jetzigen Uni hast, an der neuen aber nicht (oder umgekehrt)?

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag