duncker & humblot

Jahresarchiv
Gesperrt
Koenigsportal
Beiträge: 2270
Registriert: 20.01.2008, 19:16
Status: doctrix
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

duncker & humblot

Beitrag von Koenigsportal » 13.12.2012, 10:31

Hat jemand Erfahrungen mit diesem Verlag und vielleicht sogar dort seine Diss. publiziert?

Leider kann man dort nicht mal eben so ein Angebot einholen, sondern muss die komplette Arbeit gedruckt und auf CD sowie die Gutachten mitliefern :? Bevor ich diesen Auffand betreibe, hätte ich gern mal eine grobe Orientierung bzgl. Kosten und Kooperation. Im Internet machen Sie einen sehr strukturierten und organisierten Eindruck. Sympathisch finde ich auch die konkreten Angaben zur Formatierung. Was sie so verlangen, hat meine Arbeit großteils schon, ich denke, der Rest ließe sich überschaubar machen (wogegen andere Verlage völlig von meiner bisherigen Formatierung abweichen).
Meine Arbeit ist nicht juristisch. Allerdings nehme ich Bezug auf Autoren, die von H&B verlegt werden bzw. zu denen sie Sek.lit. publizieren. Die Diss. hat außerdem einen hohen Bildanteil. Alles in allem ca. 400 Seiten.

Edit: Dieser Thread viewtopic.php?f=1&t=997 , in dem D&H thematisiert wurde, ist wohl stillgelegt. Daher habe ich diesen Faden aufgemacht.
"Do what you can, with what you've got, where you are." (Th. Roosevelt)

Anzeige:

DoneXY
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: duncker & humblot

Beitrag von DoneXY » 13.12.2012, 11:48

D&H veröffentlicht doch nicht nur juristische Arbeiten. Für meine Diss hatte ich D&H anfangs auch im Blick, hatte dann aber den Eindruck, dass dort vergleichsweise wenig veröffentlicht wird. Ich wollte jedoch einen etwas 'umtrieberigen' Verlag. Auch waren mir die Bücher tendenziell zu teuer.

Allerdings veröffentlicht dieser Verlag nur " herausragende Qualifikationsarbeiten", wie auch immer die definiert werden. edit: Mindest ein 'magna' von beiden Gutachtern.

Koenigsportal
Beiträge: 2270
Registriert: 20.01.2008, 19:16
Status: doctrix
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: duncker & humblot

Beitrag von Koenigsportal » 16.12.2012, 15:04

DoneXY hat geschrieben:D&H veröffentlicht doch nicht nur juristische Arbeiten.
Ja, deshalb fragte ich ja nach Erfahrungen. Hatte nur darauf hingewiesen, damit nicht allzu juraspezifische Antworten kommen.

Waren Dir die Bücher im VK-Preis zu teuer oder der Druckkostenzuschuss bzw. die Abnahmeexpemplare? Wieviel hätte Dein Buch kosten sollen?
"Do what you can, with what you've got, where you are." (Th. Roosevelt)

DoneXY
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: duncker & humblot

Beitrag von DoneXY » 17.12.2012, 10:54

Ich habe von D&H gar kein Angebot mehr eingeholt. Damals hatte ich den offenbar falschen Eindruck, der Verlag würde kaum noch was veröffentlichen. Jetzt aber habe ich gesehen, dass sie 2012 doch 43 Neuerscheinungen hatten.

Aus der Erinnerung: Preislich liegt der Verkaufspreis von Büchern mit einem Umfang, der meiner Diss entspricht, bei D&H bei 70€ bis 90€. Das ist ein Preis, der auch engagierten Studis zu hoch sein dürfte. Meine Diss kostet nun 50€, obwohl ich hoffte, dass sie eher 40€ kosten würde.

Koenigsportal
Beiträge: 2270
Registriert: 20.01.2008, 19:16
Status: doctrix
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: duncker & humblot

Beitrag von Koenigsportal » 17.12.2012, 23:28

@DoneXY: Ich glaube, D&H ist einfach nicht so massiv in der Werbung wie andere.
Danke für die Preise. Die finde ich auch relativ hoch. Wie viele Seiten hatte Deine Diss. denn?
Mir wäre ganz lieb, wenn auch Studierende sich so ein Buch leisten könnten. Andererseits listen die Bibliotheken diese Bücher dann vielleicht eher als, wenn es weniger kostet, aber in unrenomm. Verlag erscheint.
"Do what you can, with what you've got, where you are." (Th. Roosevelt)

Bara
Beiträge: 399
Registriert: 25.08.2012, 20:37
Status: Dr. jur. Bara
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: duncker & humblot

Beitrag von Bara » 18.12.2012, 09:38

Zur Verbreitung muss ich sagen, dass D&H bei uns in der Bib sehr gut vertreten sind (auch mit aktuellen Veröffentlichungen). Für interessierte Studenten ist das ausreichend. Ich habe mir keine einzige Diss gekauft, aber einige in der Bib (an)gelesen. Das wäre bei den unbekannten Werken kleiner oder unbekannter Verlage nicht so einfach gewesen. Fernleihen habe ich erst jetzt für mich entdeckt.

DoneXY
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: duncker & humblot

Beitrag von DoneXY » 18.12.2012, 10:55

Meine Diss hat ca. 375 Seiten. Es ging mir nicht um die Werbung von D&H, sondern um den Eindruck, den ich beim Besuch ihrer HP gewonnen habe. Es kann auch sein, dass in dem mich interessierenden Bereich kaum etwas veröffentlicht worden ist. Ich erinnere das nicht mehr im Detail.

Allerdings habe ich mich 2011 für den Verlag interessiert, da mag er einen Einbruch gehabt haben, wegen der Plagiatsaffäre. Guttenbergs Diss ist ja bei D&H erschienen.

Übrigens glaube ich nicht, dass es eine Wahl ist zwischen D&H oder einem unrenommierten bzw. unbekannten Verlag. Es gibt noch ein paar mehr renommierte Verlage, die Frage in kommen sollten.

Koenigsportal
Beiträge: 2270
Registriert: 20.01.2008, 19:16
Status: doctrix
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: duncker & humblot

Beitrag von Koenigsportal » 18.12.2012, 11:45

DoneXY hat geschrieben:Meine Diss hat ca. 375 Seiten.
Dann dürfte der VK für meine bei mind. 100,- liegen :(
DoneXY hat geschrieben:Allerdings habe ich mich 2011 für den Verlag interessiert, da mag er einen Einbruch gehabt haben, wegen der Plagiatsaffäre. Guttenbergs Diss ist ja bei D&H erschienen.
Oh ja :? Könnte allerdings die Chancen erhöhen, dort genommen zu werden. Ihre Ansprüche an die "Bewerbung" sind aber nach wie vor hoch. (Oder vielleicht gerade deshalb noch höher: Sie verlangen ausgedrucktes Exemplar plus CD!)
DoneXY hat geschrieben:Übrigens glaube ich nicht, dass es eine Wahl ist zwischen D&H oder einem unrenommierten bzw. unbekannten Verlag. Es gibt noch ein paar mehr renommierte Verlage, die Frage in kommen sollten.
Nein, nein, das denke ich auch nicht.
"Do what you can, with what you've got, where you are." (Th. Roosevelt)

Bara
Beiträge: 399
Registriert: 25.08.2012, 20:37
Status: Dr. jur. Bara
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: duncker & humblot

Beitrag von Bara » 18.12.2012, 12:07

So hatte ich das auch nicht gemeint, aber die Exemplare bei Nomos oder Beck (Jura) sind auch nicht günstiger als bei D&H.

DoneXY
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: duncker & humblot

Beitrag von DoneXY » 18.12.2012, 12:48

Bara hat geschrieben:So hatte ich das auch nicht gemeint, aber die Exemplare bei Nomos oder Beck (Jura) sind auch nicht günstiger als bei D&H.
Koenigsportals Arbeit ist keine juristische.

Die Anforderungen von D&H sind ansonsten nicht besonders hoch: mindestens 'magna', finde ich im Rahmen. Bei Mohr Siebeck heißt es dagegen erstmal: keine Dissertationen - obwohl sie 'herausrragende' Ausnahmen nehmen.

Ich denke, dass der Verkaufspreis bei Nomos uinter 100€ liegen würde. Der Verlag hatte mir ein Angebot gemacht, das ich relativ unattraktiv fand, wenn ich mich recht erinnere. Allerdings sprach aus meiner Sicht gegen Nomos der interdisziplinäre Charakter meiner Arbeit. Trotz einiger nicht-juristischer Reihen scheint mir, Nomos ein juristischer Verlag zu sein.

Übrigens gibt es Verlage, die eine Höchstgrenze für die Seitenzahl haben!

Gesperrt