Publikationsmöglichkeiten

Jahresarchiv
Eva
Beiträge: 7438
Registriert: 06.07.2007, 17:35
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Publikationsmöglichkeiten

Beitrag von Eva » 12.12.2012, 10:26

Koenigsportal hat geschrieben:Nochmal zu dieser Parallelgeschichte Online - Verlag: Ich lese andauernd, dass die Diss. für einen Verlag uninteressant ist, wenn sie dauerhaft im Netz verfügbar ist.
Ja, das war bisher so, weil die Verlage das natürlich grundsätzlich nicht wollen. Ich denke aber, dass hier gerade viel im Umbruch ist und sich bewegt, was also vor 2 Jahren gestimmt hat, kann heute ganz anders sein. Ich war selbst überrascht, dass die genannten Verlage der Online-Publikation zugestimmt haben, aber wie man sieht, lassen sie (inzwischen?) mit sich reden. Ich würde mich da wie gesagt nicht von Vornherein abschrecken lassen.
Koenigsportal hat geschrieben:Ein anderer Punkt ist noch, dass immer wieder behauptet wird, dass die E-Dissen praktisch nur mittelmäßig sind und in der Geisteswiss. nicht ernst genommen werden. Ich bin zwar der Meinung, dass die Veröffentlichung ja nicht die Qualität meines Inhalts ändert, aber dieser wird wohl dann nach dem Veröffentlichungsformat als wertvoll oder wertlos beurteilt.
So wie ich das sehe, werden geisteswissenschaftliche Dissertationen einfach gar nicht wahrgenommen, wenn sie nur online auf nem Server stehen, deshalb möchte ich auch unbedingt noch das Buch nachschieben. Was die Qualität angeht: Je namhafter der Verlag, desto größer die Hürde, dort ins Programm zu kommen. Oft wird ja nochmal begutachtet, so dass viele denken, es gäbe einen Automatismus, wonach guter Verlag = gute Diss, schlechter Verlag/Online-Diss = schlechte Diss. Ich sehe es aber wie du, dass man nicht so pauschal urteilen darf. Vielleicht hat der Autor einer guten Diss ja gute Gründe, die Ergebnisse seiner jahrelangen Arbeit nicht einem Verlag für teures Geld (!) zum Fraß vorzuwerfen? :wink:

Übrigens hat mir kürzlich der Bibliotheksleiter eines anerkannten Forschungsinstituts gesagt, er kaufe lieber BoD-Titel an als solche aus dem Dr. Müller-Verlag (o.ä.). BoD ist also kein sofortiges Ausschlusskriterium für den Ankauf in Bibliotheken.

Anzeige:

Koenigsportal
Beiträge: 2270
Registriert: 20.01.2008, 19:16
Status: doctrix
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Publikationsmöglichkeiten

Beitrag von Koenigsportal » 12.12.2012, 11:22

Eva hat geschrieben: Grundsätzlich würde ich aber in jedem Fall erst den Weg über die Verlage gehen, wenn du so viel Zeit hast, statt dich mit der UB rumzuärgern. Die Angebote kommen in der Regel innerhalb weniger Tage, das geht also schnell. Ich habe übrigens beim ersten Verlag erst ein Standard-Angebot eingeholt und erst, als das für mich grundsätzlich in Frage kam, wegen der Online-Publikation nachgehakt (als sie ihr Interesse an meinem Text also schon bekundet hatten).
Ganz kurz nur dazu: Das Problem ist, dass ich nicht mehr viel Zeit habe. Entweder ich mach jetzt die Online-Publi oder muss Verlängerung beantragen. Ob die gewährt wird, ist dann fraglich - auch, ob die Zeit dann für eine richtig gute Verlagspubl. reicht.

Ich hatte mal Verlage angefragt, die haben mir sofort ein Angebot geschickt. Ich hatte gar nicht den Eindruck, dass das mit dem Thema zusammen hing. Ehrlich gesagt, hatte mich dann auch die folgende Nachfassaktion von denen so gestresst, dass ich erst mal davon abgesehen habe, weitere 'freie' Wissenschaftsverlage anzusprechen. Da geh ich ja im Werbewust unter und sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Die Uni-E-Diss. würde mir diesen ganzen Stress nehmen, ich hätte die Publ.pflicht erfüllt und könnte mich dann frei (auch vom Prof) um einen guten Verlag kümmern.
"Do what you can, with what you've got, where you are." (Th. Roosevelt)

Koenigsportal
Beiträge: 2270
Registriert: 20.01.2008, 19:16
Status: doctrix
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Publikationsmöglichkeiten

Beitrag von Koenigsportal » 16.12.2012, 15:01

Noch mal zu der Attraktivität der Diss. für Verlagen, wenn die Arbeit bereits online steht: Sind das aber nicht eher nur die Verlage aus der zweiten oder dritten Reihe, die sich dann noch interessieren könnten? Ich habe irgendwie den Eindruck bekommen, dass man dann bei namhaften Fachverlagen völlig 'raus ist. Allerdings spräche eigentlich genau der Punkt, dass geisteswissenschaftliche Diss.en online kaum rezipiert werden, dagegen. Wenn die Arbeit ja online sowieso nicht gelesen wird oder nicht mal geeignet ist, sie online zu lesen, z.B. weil man dauernd hin- und herspringen muss wegen Verweisen oder Abb., dann sollte doch auch gerade ein renommierter Fachverlag interessiert sein - wenn die Arbeit gut ist.

@Eva: Ist es dann bei Dir jetzt doch ein anderer Verlag geworden, als der, bei dem das Buch ursprünglich und praktsich von Anfang an in einer Schriftenreihe erscheinen sollte? (Ich hoffe, ich erinnere das jetzt richtig.)
Warum machst Du doch keine Online-Diss. parallel, obwohl sich der Verlag einverstanden erklärt hat?
"Do what you can, with what you've got, where you are." (Th. Roosevelt)

Eva
Beiträge: 7438
Registriert: 06.07.2007, 17:35
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Publikationsmöglichkeiten

Beitrag von Eva » 16.12.2012, 17:16

Koenigsportal hat geschrieben:Warum machst Du doch keine Online-Diss. parallel, obwohl sich der Verlag einverstanden erklärt hat?
Ich mache ja eine parallele Online-Publikation!, sprich: Meine Diss ist seit 2 Wochen auf dem Uni-Server online, ich konnte damit fristgerecht die Publikationspflicht erfüllen (ca. 3-4 Tage vor Ablauf 8) ) und habe inzwischen auch die Promotionsurkunde vorliegen. Dass ich die Diss zusätzlich noch als Buch veröffentlichen will, ist jetzt quasi mein Privatvergnügen (zum einen, weil ich einfach gern ein von mir geschriebenes Buch in der Hand haben möchte, zum anderen eben wegen der öffentlichen Wahrnehmung). Da bin ich jetzt völlig frei und könnte theoretisch sogar was am Inhalt verändern, kürzen, ausbauen etc (was ich nicht vorhabe), weil ich ja die vom Promotionsausschuss per Imprimatur abgesegnete Fassung längst online veröffentlicht habe. Genau genommen leiste ich mir also eigentlich eine parallele Buch-Publikation. :wink:

Gesperrt