Datensicherung - mal ganz praktisch gefragt

Jahresarchiv
DocX
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Datensicherung - mal ganz praktisch gefragt

Beitrag von DocX » 07.12.2012, 09:51

Hallo,

danke nochmal für eure vielen Statements und Tipps.
@ Sebastian: Das mit dem Virus hatte ich bisher noch nicht bedacht.....eher an überschrieben, gelöscht, falsch geändert, Rechner kaputt, Rechner geklaut. Irgendwas in der Richtung. Gegen Viren und eventuellen Wohnungsbrand (wobei ich mir vorstellen könnte, dass erstens ein Wohnungsbrand nicht sooo häufig vorkommt und möglicherweise die Diss dann auch nur ein Problem von vielen ist) werde ich meine Daten hin und wieder auf DVD oder USB-Stick speichern und extern lagern.

Ansonsten habe ich es, auch aufgrund der Einträge hier jetzt so gelöst:
Ich habe mir ein NAS (also eine Festplatte, die in meinem Netzwerk hängt und auf die ich über WLAN zugreifen kann) mit 4 TB Platz gekauft und das auf RAID 1 stehen (heißt: es sind zwei Festplatten à 2 TB, die Inhalte werden "gespiegelt", also gleichermaßen auf beiden Festplatten gespeichert - sollte eine ausfallen ist immer noch die zweite da).

Als Programm habe ich mir Personal Backup ausgesucht (http://personal-backup.rathlev-home.de/). Ich habe jetzt schon ein bisschen rumprobiert und festgestellt, dass alle Daten zu sichern einfach zu lange dauert - das habe ich jetzt über PB eingerichtet, dass ich es quasi halb-manuell mache. In PB ist hinterlegt, welche Ordner gesichert werden sollen, aber auslösen muss ich von Hand (z.B. an einem Arbeitstag, da ich das NAS so eingestellt habe, das es nachts ausgeht, weil nicht für den Dauerbetrieb geeignet).
Für die Diss habe ich ein automatisches Backup täglich, wenn der Rechner nach 16 Uhr runtergefahren wird.
Ich habe zwei Zyklen eingestellt mit 30 Schritten, inkrementell. D.h. zunächst wird von meinem Dissordner ein gesamtes Backup erstellt und dann 30 Tage lang jeden Tag ein neuer Ordner nur mit den veränderten Dateien. Dann wird ein neuer Ordner mit dem gesamten Backup erstellt und wieder 30 Tage lang täglich ein neuer Ordner mit den veränderten Dateien.
Nach 60 Tagen wird der erste Ordner mit dem vollständigen Backup dann überschrieben.
Ich gehe davon aus, dass diese Zeit reicht um Verluste festzustellen. Trotzdem werde ich natürlich hin und wieder ein vollständiges Backup machen, dass ich bis zum Ende der Diss nicht lösche. Aber für den automatischen Teil werden es sonst zu viele Daten.
Und Datensicherung kann ja auch daran scheitern, dass ich bei Datenverlust in meinem Datensicherungswust nix mehr finde ;-)

VG

Anzeige:

Sebastian
Admin
Beiträge: 1894
Registriert: 30.08.2006, 12:41
Status: Schon länger fertig
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Kontaktdaten:

Re: Datensicherung - mal ganz praktisch gefragt

Beitrag von Sebastian » 09.12.2012, 14:48

Ich hatte es beim letzten Mal nicht mehr erwähnt: Ich arbeite weiterhin mit dem hier dargestellten Robocopy, das bei Windows sehr versteckt kostenlos mit dem System ausgeliefert wird. Es geht inzwischen nicht mehr um die Diss, sondern "nur" noch um private Dateien (Musik, Fotos) und Sicherungen für diese Webseite. Immer wechselnd in den geraden bzw. ungeraden Monaten auf zwei verschiedene Festplatten und ein Halbjahres- sowie Ganzjahresstand werden aufbewahrt.
Wollen wir hoffen, dass das alles unnötig bleibt ;-)

Sebastian

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag