Erstkontakt DV - mal wieder

Jahresarchiv
BlueFairy
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Erstkontakt DV - mal wieder

Beitrag von BlueFairy » 18.10.2012, 15:55

Hallo,

tut mir leid, dass ich das alte Thema hier mal wieder aufrolle, bin aus anderen Posts aber nicht schlau geworden.
Da mein Wunsch-DV aus Altersgründen abgelehnt hat mich zu betreuen, muss ich nun wen anders kontaktieren. Ich habe auch schon jemand im Auge, bei dem ich allerdings nur 1 Hauptseminar gemacht habe, thematisch würde es aber passen und die Sympathie stimmt denke ich auch.
Nun habe ich es wie hier allseits geraten mehrfach telefonisch probiert, aber er war nicht erreichbar. Darum schreibe ich nun an einer Email, in der ich um einen Termin bitten möchte.
Hierbei stellt sich mir die Frage, ob es quasi reicht zu sagen (sinngemäß!): "Hallo, ich bin dieunddie und würde gerne mit Ihnen einen Termin zwecks möglichen Promotionsvorhabens vereinbaren." Oder sollte ich bereits das Thema nennen? Eigentlich würde ich das aber lieber mündlich im Gespräch vorstellen. Was meint ihr?
Und ja, mir ist bewusst, dass diese Frage für manche extrem lächerlich wirkt, aber ich mach mir um solche Dinge viele Gedanken und will nicht bereits zu Anfang "etwas falsch machen". Bin ohnehin schon durch die oben genannte Absage verunsichert, obwohl die Begründung ja überhaupt nichts mit mir zu tun hat.

LG BF

Anzeige:

BlueFairy
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Erstkontakt DV - mal wieder

Beitrag von BlueFairy » 18.10.2012, 16:04

Huch, entschuldigt bitte. Jetzt habe ich einen entsprechenden Thread gefunden, vorhin nicht. Sorry! In dem anderen Thread ging es aber hauptsächlich um ganz fremde Profs, was bei mir ja nicht der Fall ist.

Dann erstell ich vielleicht doch schon mal ein "Kurz-Exposé"?! Tu mir so schwer damit, schon richtig Arbeit da reinzustecken, wenn ich weder weiß, ob das Thema überhaupt "promotionswürdig" ist noch ob der DV freie Kapazitäten (zur Betreuung - es geht nicht um eine Stelle) hat. Aber da muss ich wohl durch. :)

algol
Beiträge: 8767
Registriert: 09.06.2009, 22:15
Status: mittendrin?
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Erstkontakt DV - mal wieder

Beitrag von algol » 18.10.2012, 16:16

Kennt der Prof Dich persönlich?
Gibt es eine Assistetin, über die Du einen Termin vereinbaren kannst?

BlueFairy
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Erstkontakt DV - mal wieder

Beitrag von BlueFairy » 18.10.2012, 16:28

Ja, habe vor 2,5 Jahren ein Hauptseminar bei ihm belegt (und bin dort durch viele Redebeiträge, sehr gute Hausarbeit etc auch aufgefallen, denke ich). Allerdings weiß ich natürlich nicht, ob er sich JETZT noch an mich erinnert.
Nein, er hat (meines Wissens) keine Assistentin bzw. wenn doch so ist das über die HP des Instituts nicht ersichtlich.

algol
Beiträge: 8767
Registriert: 09.06.2009, 22:15
Status: mittendrin?
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Erstkontakt DV - mal wieder

Beitrag von algol » 18.10.2012, 17:20

Und wenn Du einfach in die Sprechstunde gehst?

Ohneworte
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Erstkontakt DV - mal wieder

Beitrag von Ohneworte » 18.10.2012, 17:22

Hallo BlueFairy,
kann Dich sehr gut verstehen, auch ich bin immer noch sehr vorsichtig in der Wortwahl wenn es um die Kommunikation mit den Profs geht, da ich noch nie so ein empfindliches Völkchen wie dieses angetroffen habe, was das angebelangt.
Ich bin damals in die Sprechstunde und habe kurz mein Thema vorgestellt über das ich gerne promovieren wollte. Habe aber auch im gleichen Atemzug gesagt, dass ich natürlich in erster Linie mich gerne von ihm betreuen lassen würde, dass es mich aber auch freuen würde, wenn er mich an einen anderen Betreuer empfehlen könne.
Mehr als Fragen kannst Du nicht, und mehr als nein sagen kann er auch nicht.

BlueFairy
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Erstkontakt DV - mal wieder

Beitrag von BlueFairy » 18.10.2012, 17:35

Danke für eure Antworten!

Einfach in die Sprechstunde gehen ist natürlich eine Möglichkeit, die ist normalerweise sehr überfüllt (vor allem mit Studis kurz vor den Abschlussprüfungen) und ich hatte Angst dann quasi mit meinem Anliegen zu stören. Aber vermutlich ist das totaler Blödsinn - immerhin ist die Sprechstunde für sowas da. Und es wäre der leichteste Weg mit ihm zu sprechen, dann umgehe ich eine evtl. ungeschickte/missverständliche/unzureichende Email und ein Telefongespräch (war eigentlich fast froh, dass er nie ran ging - ich hasse es wichtige Dinge am Telefon zu klären :oops: ).
Gut, dann gehe ich nächste Woche mal hin und frage. Ich umreiße mein Thema kurz, evtl schaffe ich es ja bis dahin ein Mini-Exposé zu schreiben...
Ich würde ihm gerne auch signalisieren, dass ich nicht nur über "mein" Thema promovieren würde, evtl. kann man auch die Thematik aus dem HS aufnehmen (das Thema ist sein absolutes Steckenpferd) - wie mache ich das denn, ohne wie ein totaler Bittsteller rüberzukommen (Ironie on: "ich nehm' jedes Thema das Sie wollen, Hauptsache Sie lassen mich promovieren" :lol: )?

LaRue
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Erstkontakt DV - mal wieder

Beitrag von LaRue » 19.10.2012, 03:50

BlueFairy hat geschrieben:wie mache ich das denn, ohne wie ein totaler Bittsteller rüberzukommen (Ironie on: "ich nehm' jedes Thema das Sie wollen, Hauptsache Sie lassen mich promovieren"
Im Grunde ist es doch genau so, dass du bei ihm promovieren willst und das Thema beliebig sein könnte. Da könntest du dich auch bei den Ausschreibungen für die Mitarbeiterstellen bewerben, sofern es zeitnah eine geben wird. Ein persönliches Gespräch ist sehr gut, aber die Sprechstunde ist dafür denkbar ungeeignet. Er wird wissen, wie viele Leute er innerhalb dieser Stunde durchschleußen muss und wird daher die Zeit für dich auf die üblichen drei Minuten pro Person limitieren. Das dürfte zu wenig sein.

BlueFairy
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Erstkontakt DV - mal wieder

Beitrag von BlueFairy » 22.10.2012, 10:58

LaRue hat geschrieben:
BlueFairy hat geschrieben:wie mache ich das denn, ohne wie ein totaler Bittsteller rüberzukommen (Ironie on: "ich nehm' jedes Thema das Sie wollen, Hauptsache Sie lassen mich promovieren"
Im Grunde ist es doch genau so, dass du bei ihm promovieren willst und das Thema beliebig sein könnte. Da könntest du dich auch bei den Ausschreibungen für die Mitarbeiterstellen bewerben, sofern es zeitnah eine geben wird.
Naja nicht ganz. Ich habe ja ein Thema, über das ich gerne promovieren möchte. Sollte das (wider meiner Überzeugung) den Anforderungen einer Diss nicht entsprechen, könnte ich mir vorstellen, ein Thema zu behandeln, das aus dem bereits genannten HS entspringt. Aber eins dieser beiden Themen (vorzugsweise das 1. ) sollte es schon werden, da ich für eine erfolgreiche Promotion auch ein echtes, intrinsisches Interesse am Thema für nötig halte.
Mitarbeiterstelle - das ist zwar ein gut gemeinter Ratschlag, aber da könnt ich noch 2 Jahre warten...locker... :) Die sind bei uns seeeehr dünn gesät.

Nachtrag: Das Argument mit der überfüllten Sprechstunde leuchtet ein, diese Bedenken hatte ich anfangs auch. Also probier ich es vielleicht doch nochmals am Telefon...und wenn das nicht klappt frage ich per Email nach einem Termin... 8)

roberto
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Erstkontakt DV - mal wieder

Beitrag von roberto » 22.10.2012, 15:07

Hallo BlueFairy,

ich kann - auch aus persönlicher Erfahrung - nur davon abraten, eine Promotions-Anfrage telefonisch oder per E-Mail zu stellen. Auch wenn Dein Seminar-Auftritt noch so vorbildlich war, bezweifel ich, dass sich der Prof an Dich erinnern kann, ohne Dein Gesicht vor sich zu haben.

Die allgemeine Sprechstunde ist m.E. auch nicht perfekt für ein solches Gespräch, das man besser in Ruhe und ohne großen Zeitdruck führen sollte.

Ich empfehle deshalb die Vereinbarung eines Besprechungstermins. Irgendein Sekretariat muss doch auch für diesen Prof zuständig sein, oder? Und sei es das allgemeine des Instituts. Dort würde ich persönlich hingehen und ein Promotions-Vorbereitungs-Gespräch vereinbaren.

Wenn die Besprechung dann stattfindet, wird man auch automatisch auf das Thema zu sprechen kommen. Wahrscheinlich wird der Prof von selbst fragen, ob Dir schon ein Thema vorschwebt. Das vorherige Erstellen eines Kurz-Exposees ist nicht unbedingt erforderlich - das hängt aber auch stark vom Fachbereich ab.

Gruß, Roberto

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag