Bildzitat: Abgezeichnete Abbildungen - wie richtig zitieren?

Jahresarchiv
Gesperrt
bbb
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Bildzitat: Abgezeichnete Abbildungen - wie richtig zitieren?

Beitrag von bbb » 17.05.2011, 01:34

folgende Frage beschäftigt mich (ich habe im Forum und mit Google schon gesucht, aber noch keine Antwort gefunden):

Für meine Doktorarbeit möchte ich Darstellungen aus Fachbüchern und Artikeln verwenden (Flußdiagramme, schematische Zeichnungen, schematische Diagramme etc. - es geht um Ingenieurwissenschaften).

Schon damit alles ein einheitliches Erscheinungsbild hat, möchte ich diese selbst zeichnen.

Fazit: neben dem 100% übernommenen Originalbild (was bei mir bisher nicht vorkommt) sehe ich 3 Typen:
a) einige Abbildungen sind fast identisch mit dem Original,
b) manche aber auch leicht oder stark verändert,
c) manche sind eine "Synthese" aus mehreren unterschiedlichen Darstellungen verschiedener Autoren bzw. Quellen.

Wie werden diese verschiedenen "Typen" korrekt zitiert?
a) "nach Müller 1985"?
b) ?
c) "in Anlehnung an Müller 1985, Meier 2005 ...."

Brauche ich für das Abzeichnen (wenn es inhaltlich und von der Darstellung her praktisch unverändert wäre) eine Genehmigung des Autors oder des Verlags?

Für die Einleitung möchte ich einige Fotos von typischen Produkten verwenden, die die technischen Möglichkeiten zeigen.
Ich habe vor, entsprechende Firmen direkt anzuschreiben und sie um ein Bild und die Erlaubnis, es in meiner Doktorarbeit zu verwenden zu bitten.
Muss ich dabei auf etwas achten (bezüglich der Erlaubnis)?
Ich nehme an, in diesem Fall würde man dann "Quelle: FirmaXY 2011" als Zitat schreiben?

Gruß

bbb

Anzeige:

darla
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: "abgezeichnete" Abbildungen - wie richtig zitieren?

Beitrag von darla » 17.05.2011, 11:41

Ich bin mir da nicht sicher, aber ich würde es in etwas machen wie du es vorgeschlagen hast. Ich würde auch auf jedenfall bei den Verlagen von den Büchern anfragen und das nicht einfach abmalen!

musicus
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: "abgezeichnete" Abbildungen - wie richtig zitieren?

Beitrag von musicus » 17.05.2011, 12:14

A Flußdiagramme, standardisierte Diagramme, etc. Hier dürfte es keinerlei Schwierigkeiten geben, denn du malst sie nach, und das auch noch verändert. Hier reicht ein Verweis aus: vgl. Diagr. 2 in ... Urheberrecht besteht nicht, wenn die Diagramme keine Schöpfungshöhe aufweisen. Wäre eine Abbildung als 1:1 Reproduktion drin, dann "Abbildung aus: ....", aber das ist ja nicht der Fall und braucht auch bei einem 1:1 Nachbau nicht gemacht zu werden.

B Produktfotos: Das ist schwieriger. Die darfst du normalerweise nur mit Erlaubnis (gerne wird dafür auch mal Geld verlangt) weiterverbreiten. Es sei denn, du kannst dich auf das Zitatrecht berufen und sagen: das ist ein Bildzitat (Quellenangabe nicht vergessen). Dazu darf das Bild nicht nur reine Ausschmückung sein, sondern der Text muß sich auf das Bild schon näher beziehen.

bbb
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: "abgezeichnete" Abbildungen - wie richtig zitieren?

Beitrag von bbb » 17.05.2011, 12:21

musicus hat geschrieben:Wäre eine Abbildung als 1:1 Reproduktion drin, dann "Abbildung aus: ....", aber das ist ja nicht der Fall und braucht auch bei einem 1:1 Nachbau nicht gemacht zu werden.
Das heißt: wenn ich eine Abbildung abzeichne bzw. "abpause", dann reicht es, im Zitat auf das Original zu verweisen und ich brauche dafür nicht das Einverständnis des Autors, selbst wenn die Abbildung nahezu gleich aussieht wie das Original (nur etwas andere Abstände der Elemente und Linienstärken, Schriftarten, etc. anders).

Mit anderen Worten: wer sich die Mühe macht, selbst zu zeichnen, verletzt kein Copyright, wenn er ordentlich zitiert?

Viele Grüße

bbb

musicus
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: "abgezeichnete" Abbildungen - wie richtig zitieren?

Beitrag von musicus » 17.05.2011, 16:53

Ich denke, das kann man so zusammenfassen. Voraussetzung ist, daß das Original keine "Schöpfungshöhe" hat, was ich aber bei Standard-Flußdiagrammen jetzt mal nicht annehme. Und: "Abpausen" ist für mich etwas anderes als selbst zeichnen, nämlich eine 1:1 Kopie. Das würde ich schon kennzeichnen. Aber urheberrechtlich ist das wohl unbedenklich.

Ein Beispiel, damit es etwas klarer wird. Kann man die Zeichnung der bildenden Kunst zuordnen, ist es ein "Werk" mit "Individualität" und schöpferischer Kreativität? Oder handelt es sich um "Handwerk", d.h. würde jeder, der ein solches Schaubild zeichnet, zu einem ähnlichen Ergebnis kommen?

Vergleichbar ist z.B. ein Buchlayout. Der Inhalt selbst ist geschützt, das reine Layout (Abstände, Typographie, etc.) aber (meistens) nicht.

bbb
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: "abgezeichnete" Abbildungen - wie richtig zitieren?

Beitrag von bbb » 17.05.2011, 17:18

@musicus:

Danke für Deine Erklärungen:
Ein schöpferisches Werk im künstlerisch-kreativen Sinne sind die Darstellungen sicherlich nicht, aber trotzdem haben sie für mich subjektiv natürlich einen gewissen "Wert" (=Schöpfungshöhe?!), da eben Fachwissen drin steckt und man ja auch erst mal auf die Idee kommen muss, wie man es verständlich darstellen kann.

Aber ich verstehe das so, dass bei dieser Art von Darstellungen ein Zitat ausreicht, wenn ich sie selbst 1:1 oder ähnlich gezeichnet habe.

musicus
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: "abgezeichnete" Abbildungen - wie richtig zitieren?

Beitrag von musicus » 17.05.2011, 17:56

"Da muß man erstmal drauf kommen" und "Standard-Diagramm" schließen sich ein bißchen aus, oder? Ich dachte jetzt an ein Flußdiagramm mit Kästchen, Kreisen, Rauten und Pfeilen. Oder standardmäßige Visualisierungen von statistischen Daten. Ist es das nicht? Es gibt noch den ganzen Bereich Information Design, die künstlerische oder kreative Darstellung von komplexen Informationen. Beispiel. Da könnte man eine Schöpfungshöhe rauslesen, wenn man will. Kannst du ein Beispiel (vielleicht unbeschriftet) einstellen?

bbb
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: "abgezeichnete" Abbildungen - wie richtig zitieren?

Beitrag von bbb » 18.05.2011, 08:07

Hallo musicus,
"Da muß man erstmal drauf kommen" und "Standard-Diagramm" schließen sich ein bißchen aus, oder?
das Wort "Standard" habe ich nie verwendet, oder?

Unbeschriftete Beispiele sind schwierig, ich meine zum Beispiel so etwas hier (die beiden Darstellung auf S. 391, falls der Link nicht funktioniert):
http://books.google.com/books?id=kovDmO ... ng&f=false

oder hier Seite 26:
http://books.google.com/books?id=EwIZGm ... e&q&f=true

oder S. 49:
http://books.google.com/books?id=EwIZGm ... e&q&f=true

holladiewaldfee
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Bildzitat: Abgezeichnete Abbildungen - wie richtig zitie

Beitrag von holladiewaldfee » 07.12.2012, 12:21

Hallo zusammen,

ich haenge mich nochmal an bbbs Frage dran, da ich vor einem aehnlichen Problem stehe. Und zwar wuerde ich gerne 1:1 Graphiken aus veroeffentlichten Papers und von Webseiten (Produktbeschreibungen) uebernehmen. Nachzeichnen macht da wenig Sinn.
Reicht es, das Paper so zu zitieren, als haette ich statt einer Graphik eine Textpassage uebernommen?
Bereich ist Bioinformatik.

Danke schonmal!

holladiewaldfee!

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag