Tempus: Welche Zeitform verwenden?

Jahresarchiv
Gesperrt
codadi
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Tempus: Welche Zeitform verwenden?

Beitrag von codadi » 09.12.2015, 10:10

Hallo,

ich vermische in meinem Text sehr oft die Zeitformen und bin mir nie sicher, ob ich besser Präsens oder Imperfekt bzw. Präteritum verwenden sollte. Ich habe hierzu auf bisher keinen guten Vorschlag gefunden bzw. in anderen Arbeiten aus meinem Fachbereich (Sozialwissenschaften) wird es sehr unterschiedlich gehandhabt. Schwierigkeiten habe ich vor allem:

1) Wenn ich Ergebnisse/andere Studien erläutere. Dann schreibe ich manchmal "Müller befragt..., stellt fest....", manchmal aber auch "Müller stellte in seiner Studie fest..."

und

2) Wenn ich meine eigene Vorgehensweise beschreibe. Hier sage ich manchmal "Die Kategorien wurden abgeleitet.." oder aber auch "Es werden fünf Kategorien abgeleitet..."

Hat jemand von euch eine Tipp, wann ich am besten welche Zeitform verwende, so dass sich nicht alles komplett vermischt?
Vielen Dank schon mal!

Anzeige:

bullabü
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Tempus: Welche Zeitform verwenden?

Beitrag von bullabü » 09.12.2015, 12:18

verwende durchgängig eine Zeitform. Für einen Bericht immer Präteritum.

Green Goddess
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Tempus: Welche Zeitform verwenden?

Beitrag von Green Goddess » 09.12.2015, 14:06

Au contraire! Form follows function! Die Tempi im Deutschen sind nicht dazu da, um vereinheitlicht zu werden, unsere Sprache droht aus kulturpessimistischer Sicht sowieso in ein "Ich so ... und er dann ..." Geseiche abzudriften. Auch wenn sich das Problem in meinem Fach (Mathe) nicht in der Krassheit stellen dürfte:
"Die Wurzel aus 2 ist irrational." War sie immer, ist sie nun und wird sie immer sein, egal ob der Verweis auf den ersten Beweis im Plusquamperfekt zu schreiben wäre, folglich steht das Präsens.
"Kolmogorov legte in den 30er Jahren die Basis für W-Theorie heutiger Prägung." (abgeschlossen => Präteritum, will ich die Auswirkungen auf die Gegenwart betonen, so Perfekt "hat gelegt".)
"Vor Kolomogorov hatten wahrscheinlichkeitstheoretische Untersuchungen etwas von Stochern im Nebel gehabt, ohne solide Fundamentierung." (Wenn K. in 30ern Präteritum/Perfekt ist, so ist hier Plusquamperfekt angebracht.)
"Mein hochverehrter DV, Prof. Dr. DerGrößte, hat ausgiebig die Rationalität des Irrationalen untersucht." (Sein Steckenpferd, und da er die Auswirkungen als einschneidend für das Heute und Morgen ansieht, folge ich brav und setze Perfekt.)
Zusammenfassend ausgedrückt: "Werde dir klar darüber, was du betonen willst und wähle dementsprechend die Zeitform.". Eine "glatte" Statistik der verwendeten Tempi kann nicht Ziel der Arbeit sein.

Just my 2cnts
G_G

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag