Abgabe quasi-kumulative Dissertation

Jahresarchiv
Gesperrt
nutza11
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Abgabe quasi-kumulative Dissertation

Beitrag von nutza11 » 04.12.2015, 10:38

Hallo liebe Gleichgesinnte,

ich habe mal eine Frage zur Abgabe meiner quasi-kumulativen Promotion.

Mir ist zunächst bewusst, dass die kumulative Dissertation in ihrer Gesamtheit der Form einer Monographie entsprechen muss. Nun ist es bei mir so, dass sich die einzelnen Paper immer mal wieder überschneiden. So sind z. B. in zwei Papern zwei Tabellen identisch und die Beschreibung des Datensatzes ist sehr ähnlich. Alle Papiere basieren nunmal auf dem Datensatz.

Ich bin mir nun leider etwas unsicher, inwiefern ich die einzelnen Paper in der finalen gesamten Diss anpassen muss. Also sollte ich beispielsweise zweimal den Datensatz beschreiben? Oder müsste ich dann auf das vorherige Paper (bzw. dann Kapitel in der gesamten Diss) verweisen? Wenn ich anpassen müsste, wäre meine gesamte Dissertation sehr kurz und hätte von der Form her nicht mehr wirklich viel mit den einzelnen Paper zu tun.

Hoffe mein Anliegen kommt verständlich rüber.

Vielen Dank!

Anzeige:

Chris
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Abgabe quasi-kumulative Dissertation

Beitrag von Chris » 04.12.2015, 12:05

Es scheint mir als hättest du zwei Paper mit teilweise identischem Inhalt. Das ist eigentlich nicht unbedingt Sinn der Sache. Wenn du in zwei Papern denselben Datensatz in der Tabelle stehen hast, dann wäre es eigentlich korrekt, im zweiten Paper das erste zu zitieren, also aufzuzeigen, wo die Daten das erste Mal genannt wurden. Dementsprechend solltest du dann auch in der Dissertation auf das erste Paper verweisen und evtl. noch erwähnen, dass diese Daten auch im zweiten Paper behandelt wurden, wenn das an der Stelle relevant ist.

nutza11
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Abgabe quasi-kumulative Dissertation

Beitrag von nutza11 » 04.12.2015, 12:33

Danke für die Antwort.
Also der Inhalt sowie die verwendeten Methoden sind natürlich unterschiedlich. Und zitiert habe ich es auch mit Verweis auf das erste Paper. Die Frage ging eher in die Richtung, ob ich den Inhalt meiner Paper auf die gesamte Diss anpassen muss oder ob ich, trotz der beschriebenen Tatsache, meine paper im Prinzip aneinander hängen kann (ohne sie großaritg anzupassen).

Würde das funktionieren?

DoneXY
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Abgabe quasi-kumulative Dissertation

Beitrag von DoneXY » 04.12.2015, 16:23

nutza11 hat geschrieben:Mir ist zunächst bewusst, dass die kumulative Dissertation in ihrer Gesamtheit der Form einer Monographie entsprechen muss.
Ist das so? Wie soll das aussehen?

Ich denke, Deine Frage wird durch ein Blick in die für Dich relevante Promotionsordnung und ggf. durch ein Gespräch mit dem zuständigem Prüfungsamt beantwortet.

flip
Beiträge: 1020
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Abgabe quasi-kumulative Dissertation

Beitrag von flip » 04.12.2015, 21:22

Ich habe fünf Paper auf Basis des gleichen Datensatzes veröffentlicht.
Die vier Folgepaper verweisen dann auf den ersten. Fertig aus.

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag