Abbrechen schon am Anfang

Jahresarchiv
Gesperrt
UliX
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Abbrechen schon am Anfang

Beitrag von UliX » 16.11.2015, 23:31

Hallo, habe gerade meine Doktorarbeit angefangen, und steck schon in der Entscheidung es doch wieder zu lassen. Mein erstes Teilprojekt, das eigentlich nicht so vereinbart war, und mit dem ich nicht gerechnet habe, ist gar nicht in meinem Bereich, sondern in einem angrenzenden Bereich. Ich habe zwar jetzt inzwischen verstanden, wieso dieser Teil wichtig ist, habe aber daran eigentlich kein Interesse, und bin daher auch eher pessimistisch was meinen Erfolg angeht.
Jetzt stehe ich vor der Frage: Lieber jetzt gleich am Anfang hinschmeissen und was anderes machen, oder ausprobieren, ob ich mit diesem Teilprojekt irgendwo hinkomme.

Green Goddess
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Abbrechen schon am Anfang

Beitrag von Green Goddess » 16.11.2015, 23:49

Ich bemühe mich nach Kräften, nicht in den Automatismus zu fallen: "Wenn du bei der ersten unvorhergesehenen Komplikation an Aufhören denkst, dann hör so schnell wie möglich auf!"
Deine Schilderung ist naturgemäß so vage, dass dir kaum jmd etwas Raten kann zu dem Punkt. Was dir aber wohl jede(r) mit Vernunft, namentlich also ich^^, raten wird: "Mach dir klar, WESHALB du dissen willst, und vor allem WIE LEIDENSFÄHIG du bist, um dein Ziel zu verfolgen!" Ich prophezeihe dir eins: Wenn, lies: FALLS, du lange genug dabei bleibst und dich ein frischer Doc-in-spe dann mit diesem "Problem" anspricht, wirst du sagen: "Ja, ok, das war die Einleitung, welches Problem meinst du?".

In diesem Sinne
G_G

Chris
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Abbrechen schon am Anfang

Beitrag von Chris » 17.11.2015, 07:53

Bei einer Promotion ist es völlig normal, dass man auch Teilgebiete bearbeitet, die nicht direkt zum Thema gehören. Ich habe mich z.B. als Informatiker in die Forstwirtschaft und Arboristik eingearbeitet. Es gehört dazu, dass man über den Tellerrand hinaus schaut. Natürlich entspricht das dann nicht alles optimal dem eigenen Interessensgebiet. Sowas wirst du im normalen Wissenschaftsbetrieb nur selten finden. Meiner Meinung nach geht es bei einer Promotion auch nicht darum, sich ausschließlich den eignen Interessen zu widmen, sondern ein Thema zu finden, für das man genug Interesse hat, um es bis zum Ende durchzuhalten. Das ist ein großer Unterschied. Die meisten Leute brechen ihre Promotion nicht ab, weil sie nicht talentiert genug wären, sondern weil ihnen das Durchhaltevermögen fehlt. Wenn du schon am Anfang daran zweifelst und infrage stellst, ob du ein angrenzendes Gebiet bearbeiten musst, dann fehlen dir meiner Meinung nach ganz wichtige Teile für die Promotion: Das Durchhaltevermögen und die Leidensfähigkeit.

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag