Stipendium: Mehrfachbewerbung bei parteinahen Stiftungen?

Jahresarchiv
Jala
Beiträge: 14
Registriert: 28.08.2015, 10:10
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Stipendium: Mehrfachbewerbung bei parteinahen Stiftungen?

Beitrag von Jala » 28.08.2015, 10:16

Liebe Menschen,

ich bin Jala, zumindest nenne ich mich hier so, und stehe noch ganz am Anfang. Promotionsthema steht fest, Erstgutachterin / Betreuerin auch, auf der DoktorandInnenliste stehe ich ebenso. Jetzt geht es an die Finanzierung, die ich gern über ein Stipendium abwickeln möchte.

Infrage kämen die Rosa-Luxemburg-Stiftung, Friedrich-Ebert und Hans-Böckler-Stiftung.
Am liebsten würde ich mich auch noch bei der Böll-Stiftung bewerben, aber da ich ja überall angeben muss wo ich mich noch beworben habe wirds sonst blöd, glaube ich.
Die gleichen die Daten auch ab, oder? Bin so im Zwiespalt - wenns schiefgeht muss ich sonst so lange warten, und ich bekomme gerade HartzIV, also alles nicht so einfach.
Für die Böll ist schon alles fertig. Nächsten Dienstag ist die Deadline. Jetzt überlege ich aber, die Bewerbung an die Böll gar nicht abzuschicken, weil ich weiß, dass die Grünen auf mein Thema komisch reagieren werden (offizielle Parteilinie).
Denke ich werde abgelehnt.
Besser doch versuchen - oder wirkt das dann unglaubwürdig, wenn ich danach noch Bewerbungen an drei weitere Stiftungen abschicke?
Wer hat Erfahrungen?


Liebe Grüße,

Jala
Zuletzt geändert von Sebastian am 29.08.2015, 23:56, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Betreff für die Suchmaschine ergänzt.

Anzeige:

Matilda
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Stipendium

Beitrag von Matilda » 28.08.2015, 17:28

Hallo Jala,

Mit den wenigen Informationen ist es schwierig, Dir einen sinnvollen Ratschlag zu geben, aber generell neigen die großen Parteistiftungen eher zu Gleichgesinnten. Ich habe mich bei der Rosa Lux und der Gerda Henkel beworben, bei der Rosa Lux wurde ich aussortiert (bin nicht politisch aktiv), die Gerda Henkel hat mich genommen. Ich habe mir da ehrlich gesagt nicht so viele Gedanken gemacht, obwohl sich die beiden Stiftungen von der Grundeinstellung her sehr unterscheiden.
Versuch es doch einfach, zumal Du ja alle Unterlagen schon fertig hast, was ja auch immer ein ganz schöner Akt ist.

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg :blume:

Jala
Beiträge: 14
Registriert: 28.08.2015, 10:10
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Stipendium: Mehrfachbewerbung bei parteinahen Stiftungen

Beitrag von Jala » 30.08.2015, 11:23

Hallo Matilda,

danke für Deine Antwort! :)
Also hast Du Dich "nur" bei zwei Stiftungen beworben, ja?

Ich denke halt einfach, vier Stiftungen sind zuviel. Nachher denken die ich schreiben Massenbewerbungen und mir ist es egal, bei welcher Stiftung ich bin. Böll ist auch nicht meine erste Wahl, das sage ich ganz ehrlich. Es ist nur die Stiftung deren Deadline zuerst abläuft - nämlich am 1. September. ;)
ich habe alles schon zusammen, Gutachten, Referenz des gesellschaftlichen Engagements, Exposé und Kram. Nur den Bewerbungsbogen müsste ich ausfüllen.
Ich hab nochmal drüber geschlafen und denke, dass ich es sein lassen werde bei der Böll. Wenn meine "ersten Wahlen" ;) mich ablehnen kann ichs immer noch da versuchen.

Wenn die Stiftungen untereinander die BewerberInnenDaten nicht abgleichen würden, würd ich mich bei Bölls schon bewerben. Aber so? :?


Danke nochmal, Matilda, und liebe Grüße,

Jala

Amalia
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Stipendium: Mehrfachbewerbung bei parteinahen Stiftungen

Beitrag von Amalia » 30.08.2015, 14:46

Die Stiftungen geben sich sehr viel Mühe mit der Auswahl der Stipendiaten und die Arbeit wird größtenteils von Ehrenamtlichen geleistet. Es ist deshalb der Wunsch der Stiftungen keine vergeblichen Bewerbungsverfahren durchzuführen, also einem Kandidaten ein Stipendium anzubieten, der dann sagt: „Danke, aber ich gehe doch lieber zu Stiftung xy.“ Deshalb wird nach anderen Bewerbungen gefragt.
Ich persönlich würde mich bei mehreren Stiftungen bewerben, aber mich darum bemühen, möglichst wenige Bewerbungen gleichzeitig laufen zu haben.

Bei dir sehe ich fast nur politische Stiftungen. Ich würde versuchen einen breiteren Mix hinzubekommen, also auch kirchliche Stiftungen, Landesgraduiertenförderung, wenn es gibt, etwas thematisches, Graduiertenkollege, etc.
BTW die Stiftungen stehen einer Partei nahe, sind von dieser aber unabhängig, d.h. vertreten u.U. in bestimmten Punkten auch andere Positionen (besonders deutlich ist dies bei der Friedrich-Nauman-Stiftung).

Viele Glück!
A.

nudelsuppe
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Stipendium: Mehrfachbewerbung bei parteinahen Stiftungen

Beitrag von nudelsuppe » 30.08.2015, 15:08

Wozu denn ein Mix? Wenn ich in die Richtung politische Stiftungen am besten passe, ist es doch am sinnvollsten da alle Möglichkeiten abzuklappern. Wer für die RLS in Frage kommt, hat wohl auch Chancen bei der Böll.

Ich bezweifele ja, dass es den Datenabgleich wirklich gibt. Im Zweifelsfall bewirb sich einfach bei den drei favorisierten Stiftungen und gib immer nur jeweils die an, für die du die Bewerbung bereits abgeschickt hast.

Eingeschrieben bist du schon?

Jala
Beiträge: 14
Registriert: 28.08.2015, 10:10
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Stipendium: Mehrfachbewerbung bei parteinahen Stiftungen

Beitrag von Jala » 30.08.2015, 16:36

Ui, Antworten - dankeschön! :)

Kirchliche Stiftungen fallen für mich weg - da würde ich mich nicht wohl fühlen. So eine Stipendienausschreibung für Nachwuchswissenschaftlerinnen gibts auch, aber eben erst nächsten Januar.
Es ist eben so, dass ich ein politischer Mensch bin, deswegen hab ich mir auch diese Stiftungen ausgesucht...

Ich lasse die Böll jetzt erstmal weg, da nicht erste Wahl, und bewerbe mich bei RL, FE und Böckler.

Die Idee, nur die Bewerbungen anzugeben die ich bereits abgeschickt hab, hatte ich auch schon, Nudelsuppe, aber dafür bin ich ne viel zu große Schisserin. :mrgreen:
Eingeschrieben bin ich noch nicht. Aber auf der DoktorandInnenliste steh ich.

Amalia
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Stipendium: Mehrfachbewerbung bei parteinahen Stiftungen

Beitrag von Amalia » 30.08.2015, 16:46

Jala hat geschrieben:Die Idee, nur die Bewerbungen anzugeben die ich bereits abgeschickt hab, hatte ich auch schon, Nudelsuppe, aber dafür bin ich ne viel zu große Schisserin. :mrgreen:
Wovor hast Du Schieß?
Ich würde das genauso machen, wie Nudelsuppe. Schließlich weißt Du nicht, ob es noch notwendig sein wird, Dich bei weiteren Stiftungen zu bewerben ;-) Das ergibt sich erst in der Zukunft und muss deshalb auch erst dann dokumentiert werden.
nudelsuppe hat geschrieben:Wozu denn ein Mix?
Jalas Auswahl ist einigermaßen stimmig. Aber grundsätzlich sagt man, dass die Bewerbungen zu einander passen sollten, also nicht Nauman und Luxemburg oder Böckler und dt. Wirtschaft, etc. Ein Mix aus einmal Partei, einmal Kirche, einmal neutral ist normalerweise unverfänglich.

Jala
Beiträge: 14
Registriert: 28.08.2015, 10:10
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Stipendium: Mehrfachbewerbung bei parteinahen Stiftungen

Beitrag von Jala » 30.08.2015, 20:27

Hallo Amalia,

naja, ich hab halt Schiss davor, dass die das dann rauskriegen und denken ich verarsch die. (Auf deutsch gesagt.) Dann ist die Glaubwürdigkeit dahin...
Die Deadlines sind wie folgt: Böll, Böckler, Rosa Luxemburg, dann Ebert. Und ich will eigentlich bei der Ebert nicht drei andere Bewerbungen angeben müssen. Sieht das net irgendwie doof aus?

Im März wäre bei Böll der nächste Termin. Erste Wahl sind sie ja nicht.
Dienstag ist die diesige Deadline. Ich hirne schon den ganzen Tag. Doch noch hinsetzen und den Bewerbungsbogen ausfüllen? Den restlichen Kram hab ich ja beisammen.

Oh man. Meine Nerven liegen schon vor Beginn der Diss blank. Eigentlich schon vort allem. :mrgreen:


Grüße,

Jala

nudelsuppe
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Stipendium: Mehrfachbewerbung bei parteinahen Stiftungen

Beitrag von nudelsuppe » 31.08.2015, 08:50

Hast du überprüft, ob du für die Bewerbungen bereits eingeschrieben sein musst und wie langwierig das bei euch ist?

Ich persönlich hätte keine Bedenken, jeweils nur die bereits abgeschickten Bewerbungen anzugeben – beim Rest könntest du es dir ja auch noch anders überlegen, etwas dazwischen kommen, etc. Dann wären es bei der FES m Ende zwei andere, auch wenn du alles ganz ehrlich angibst.

Jala
Beiträge: 14
Registriert: 28.08.2015, 10:10
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Stipendium: Mehrfachbewerbung bei parteinahen Stiftungen

Beitrag von Jala » 31.08.2015, 08:52

Hallo Nudelsuppe,

DoktorandInnenliste reicht meist. Für eine brauch ich einen Schriebs vom Promoausschuss, dass ich ohne Einschränkungen zur Promotion zugelassen bin, aber das läuft.
Hab einen Antrag gestellt, dass mir das Latinum erlassen wird und dafür meine Schwedischkenntnisse angerechnet werden.
Läuft. :)

Okay, dann mach ich es so. Viellecht setz ich mich heute wirklich noch hin und fülls aus.

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag