Als WiMi arbeiten, an anderer Uni gleichzeitig promovieren?

Jahresarchiv
Gesperrt
Vogelfutter
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Als WiMi arbeiten, an anderer Uni gleichzeitig promovieren?

Beitrag von Vogelfutter » 05.07.2015, 15:53

Hallo liebes Forum,

ich bin gerade etwas ratlos. Ich habe Sozialwissenschaften und eine Regionalwissenschaft studiert und arbeite seit Beginn des Jahres als WiMi in dieser Regionalwissenschaft. Seitdem bin ich formal als Doktorand angenommen, mein Chef ist auch mein Betreuer. Allerdings haben wir im Laufe des Jahres ganz unterschiedliche Vorstellungen von der Diss. entwickelt. Während ich mit sozialwissenschaftlichem Blick auf das Thema schaue und entsprechende Theorien und Methoden anwenden will, ist er eher ein Prof. alter Schule, eher Philologe, der nicht viel von diesen Ansätzen hält. Auch kennt er sich mit dem Thema kaum aus. Ich stelle daher fest, dass ich hier so nicht weiter promovieren kann. Daher denke ich inzwischen über einen Wechsel des Betreuers nach. Entsprechende Profs habe ich inzwischen gefunden, die sich mit dem Thema auskennen. Daher meine Frage, ob so etwas überhaupt möglich ist. Grundsätzlich ist es ja wohl eher ungewöhnlich. Ich benötige aber eine Finanzierung der Diss., meine Stelle läuft noch bis Ende des nächsten Jahres und kann verlängert werden. Was soll ich nun tun? Am liebsten würde ich die Stelle behalten und woanders promovieren und damit auch gleich beide Fachrichtungen abdecken. Was meint ihr?

Anzeige:

Doc-Wolfi
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Als WiMi arbeiten, an anderer Uni gleichzeitig promovier

Beitrag von Doc-Wolfi » 06.07.2015, 11:18

Grundsätzlich ist das möglich. Es gibt auch "externe Doktoranden", die in einer Firma arbeiten und gleichzeitig an einem Forschungsinstitut promovieren. Ihr Hauptproblem besteht eben in der Doppelbelastung, weil es ja letztlich zwei Vollzeitjobs sind!
Vielleicht lässt sich aufgrund der bisherigen Forschungsergebnisse gemeinsam mit dem neuen Doktorvater ein Forschungsantrag stellen, der zeitlich dann bewilligt wird, wenn die aktuelle Stelle ausläuft.
Wichtig fände ich hier, dass das alles im freundlichen Einvernehmen mit beiden Professoren passiert. Die Wissenschaft ist klein und man sieht sich immer zwei Mal!

Rondo
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Als WiMi arbeiten, an anderer Uni gleichzeitig promovier

Beitrag von Rondo » 06.07.2015, 13:30

Theoretisch ist es möglich da die WiMi Stelle und die Promotion nicht direkt etwas miteinander zu tun haben.

Du kannst daher an Universität A als Wissenschaftlicher Mitarbeiter angestellt sein und an Universität B als Promotionsstudent eingeschrieben.
Es gibt aber einige Probleme die dir im Weg stehen könnten.

- Bist du schon an Universität A als Promotionsstudent eingeschrieben (es gibt Prüfungsordnungnen die es auschließen an zwei Universitäten eingeschrieben zu sein)? Es passiert übrigens nicht automatisch wenn jemand eine WiMi Stelle zur Promotion annimmt, und oft melden sich die Doktoranten erst gegen Ende ihrer Doktorarbeit an.
- Manche Universitäten verlangen dass ihre Doktoranten eine bestimmte Zeit an der Universität angestellt sein müssen
- Dein alter Betreuer von Universität A wird sicher nicht glücklich sein, wenn er von deiner Promotion bei einem anderen DV erfährt. Es kann durchaus sein dass er versucht dir Steine in den Weg zu legen.

kal-el
Beiträge: 57
Registriert: 08.07.2014, 19:03
Status: angefangen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Als WiMi arbeiten, an anderer Uni gleichzeitig promovier

Beitrag von kal-el » 06.07.2015, 20:10

..also ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass Du so schnell jemanden Neues findest...
vor allem in den SoWis....
es sei denn, jemand wittert Morgenluft für ein Forschungsprojekt.
lg
kal

Vogelfutter
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Als WiMi arbeiten, an anderer Uni gleichzeitig promovier

Beitrag von Vogelfutter » 07.07.2015, 11:06

Vielen Dank für die Rückmeldungen. Also ich verstehe das so: Ich arbeite weiterhin hier als WiMi und promoviere an einer anderen Uni. Dies natürlich nur im Einverständnis mit meinem Chef, er hat ja selbst schon solche Andeutungen gemacht.

@kal-el: Warum glaubst du, dass es schwierig ist, in den SoWis jemanden zu finden? Für den Betreuer wäre es ja im Grunde recht leicht, jemanden zu betreuen, der schon über eine Finanzierung verfügt. Oder was meinst du genau?

kal-el
Beiträge: 57
Registriert: 08.07.2014, 19:03
Status: angefangen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Als WiMi arbeiten, an anderer Uni gleichzeitig promovier

Beitrag von kal-el » 07.07.2015, 19:35

Also meine Erfahrung ist wohl nicht repräsentativ, aber ich habe fast ein Jahr gebraucht um meine Diss bei jemanden unter zu bringen.

Mein Thema ist vielfältig zu verorten, weil es mit Hochschulforschung/Internationalisierung und Diversität zu tun hat. Es ist aus der Lehrpraxis entstanden.
Mein eigener Chef wollte mich nicht betreuen (trotz 7 Jahren Arbeit bei ihm mit halben Stellen oder mehreren Lehraufträgen gleichzeitig, freiwilliger Übernahme von Anfängerkursen, Aufsicht, Betreuung und Korrektur von von Bachelor etc. -Arbeiten, 5 Stunden Unterricht die Woche und auch mal ein Jahr Umsonst-Arbeit) und dann ging es los.....
Der erste Externe meinte zwar zunächst, okay, ist mein Gebiet, wir machen das zusammen so und so, aber als ich es ein bisschen aufgedröselt hatte, meinte er, dass geht komplett in die falsche Richtung (für ihn), er mag nicht mehr.
Ich habe aber dann trotzdem schon mit der Empirie gestartet, möglichst "neutral", eher mit der Methode als mit der inhaltlichen Basis gespielt.... weil ich ja nicht wusste, was es für ein Arbeit wird... Soziologie, Psychologie.... oder ganz was anderes?
Ich zwei oder drei andere Professoren vor Ort an der Uni gefragt, die meinten alle, Thema ist super-spannend, aber sie wären voll, noch jemand geht nicht. Ich habe auch Leute an anderen Unis angeschrieben, die in dem Thema fit waren, aber meist nicht einmal eine Antwort bekommen.
Das Exposè habe ich ein paar mal umgeschrieben und angepasst, aber keine Chance. Letzendlich bin ich dann bei jemanden gelandet, der die praktische Anwendung gesehen hat, da war dann das Exposè, worau vorher einer rumgeritten hat, auch egal gewesen. .
Die Frage, wie ich persönlich mich finanziere, war jedem einzelnen voll egal, das war so ungefähr das letzte, was potentiellen Betreuern eingefallen wäre - weil sich dafür ehrlich gesagt auch keiner verantwortlich fühlt. Was ich wirklich nachvollziehen kann. Frag` nicht, was die für Dich tun können, sondern frag`, was Du für sie tun kannst....

kal-el
Beiträge: 57
Registriert: 08.07.2014, 19:03
Status: angefangen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Als WiMi arbeiten, an anderer Uni gleichzeitig promovier

Beitrag von kal-el » 07.07.2015, 19:36

ipad, sorry.

flip
Beiträge: 1047
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Als WiMi arbeiten, an anderer Uni gleichzeitig promovier

Beitrag von flip » 07.07.2015, 19:40

Vogelfutter hat geschrieben: @kal-el: Warum glaubst du, dass es schwierig ist, in den SoWis jemanden zu finden? Für den Betreuer wäre es ja im Grunde recht leicht, jemanden zu betreuen, der schon über eine Finanzierung verfügt. Oder was meinst du genau?
Was hat ein Professor davon, dich zu betreuen? Du bist erst einmal Ballast, das sollte dir klar sein.
Überlege, wie du dein Thema möglich "schmackhaft" herüberbringen kannst.

kal-el
Beiträge: 57
Registriert: 08.07.2014, 19:03
Status: angefangen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Als WiMi arbeiten, an anderer Uni gleichzeitig promovier

Beitrag von kal-el » 07.07.2015, 19:48

..ich finde es ja schon erstaunlich, dass Du als Nebenfächler WiMi geworden bist. Das wäre an meinem Lehrstuhl absolut unmöglich, ich finde, Du hast super-Glück.....

kal-el
Beiträge: 57
Registriert: 08.07.2014, 19:03
Status: angefangen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Als WiMi arbeiten, an anderer Uni gleichzeitig promovier

Beitrag von kal-el » 07.07.2015, 23:41

....und weil ich gerade aus der Uni komme :)
ich arbeite für einen Professor und promoviere beim anderen. Wenn ich mir vorstelle, was ich für Prof A alles mache und was Prof B so entgeht.....
er läßt mich bei sich schreiben, weil er aus meiner Diss ein Forschungsprojekt macht und langfristig Geld verdienen will.... aber wenn das nun wegfallen würde.. ich würde echt keinen Grund sehen, warum er mich betreuen sollte. Ich bringe ihm in dem Sinne ja nichts.

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag